TV-Tipp: Die Unsichtbaren

Siebentausend Juden sind während der NS-Zeit in Berlin untergetaucht. Vier werden in dem Dokudrama „Die Unsichtbaren“ portraitiert. Die FAZ schreibt: „Generell geht es in Räfles Film vor allem um die Retter, weniger um die Verbrecher, um Mut und Vertrauen, nicht um Angst und Terror. Viele Stellungnahmen sind von einem Willen zur Versöhnung getragen, den man nur bewundern kann.“ Heute, am 16.1., um 20.15 Uhr im Ersten und in der Mediathek.

Die Youtube-Videos werden mit einer Datenschutzkonformen 2-Klick-Lösung ausgeliefert, die erst nach dem Klick auf das Vorschaubild eine Verbindung zum Youtube-Server aufbaut.
Posted in Blitzlichter Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.