Sternennews: Der Wahrheit ins Auge schauen

Sternennews: Der Wahrheit ins Auge schauen

Foto: Pixabay

Von Sylvia Grotsch. Am Himmel findet diese Woche eine Art „Gemengelage“ statt. Vielen Themen, die nicht unbedingt zusammenhängen, verlangen unsere Aufmerksamkeit. Natürlich trifft nie alles auf jede/n von uns zu, nehmen Sie sich daraus heraus, bei dem Sie eine innere Resonanz verspüren.

Konfrontation mit der Wahrheit

Zum einen verbindet sich die SONNE im Spannungsaspekt zur Pluto-Saturn-Verbindung, die jetzt beginnt, immer enger und enger zu werden. SATURN steht auf 20 Grad, Pluto auf 23 Grad Steinbock. Das ist bereits so dicht beieinander, dass wir von einer „Konjunktion“ sprechen. Diese Konjunktion wird uns dieses Jahr bereits beschäftigen, dann aber besonders im Jahr 2020. Ganz eng stehen die beiden Planeten im Januar 2020 zusammen und entfernen sich dann im Laufe des Jahres voneinander, wenn sie wohl aber das ganze Jahr über noch aufeinander einwirken werden.

Pluto-Saturn ist die „Konfrontation mit der Wahrheit“. Ausdruck dessen sind zum Beispiel in meinen Augen die Schülerdemonstrationen gegen die Blindheit und Unbeweglichkeit unserer Politiker, ob die Schüler dabei nicht selber auf einem Auge blind sind, werde ich dann mal auf meinem Blog thematisieren. Wichtig ist aber, dass durch die Bewegung „Friday for future“ ein Aufrütteln durch die Lande geht und das ist immer gut 🙂

Und was heißt das für uns, dass diese Woche die Sonne in einen Spannungsaspekt mit Pluto-Saturn geht? Auch wir müssen beleuchten, wo wir einfach nicht hinschauen wollen! Wo stecken wir immer noch den Kopf in den Sand, obwohl wir spüren, dass wir längst etwas ändern müssten? Wir haben natürlich Zeit, wenn wir die lange Bewegung dieser Konstellation in Rechnung ziehen, aber wer jetzt schon wach wird und entsprechende Schritte einleitet (und um mehr geht es gerade nicht), der kann sich in den nächsten Monaten ein freieres Leben aufbauen. Das mehr auf seiner Wahrheit basiert. Schrittchen für Schrittchen.

Deswegen muss man nicht das ganze Leben auf den Kopf stellen! Wir allen wissen, wo wir träge sind und uns nicht bewegen wollen – diese Woche ist eine gute Zeit, mal ehrlich Bilanz zu ziehen und mit einem Menschen Ihres Vertrauens zu sprechen, wie Sie in Zukunft entsprechend mehr so leben könnten, wie Sie es als wahr empfinden. Denn da wo „Gefahr droht“ (und anstehende Veränderungen versteht unser Gehirn immer als Bedrohung!), da „wächst das Rettende auch“. Das wusste Hölderlin schon und ich freue mich, dass Freund JUPITER sich unterstützend an die SONNE dranhängt. Das spricht für Optimismus und für Lösungsmöglichkeiten! Diese auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen, hilft uns der Jupiter mit seiner Rückläufigkeit ab Mittwoch.

Lösungen erarbeiten

Interessant dabei ist, dass der MERKUR, der für unser Denken steht, ebenfalls mit dem Pluto ein Date hat. Allerdings anders als die Sonne, verbindet er sich harmonisch mit ihm!

Während wir diese Woche manchmal auch frustriert sein könnten über Blockaden, die uns im Weg zu stehen, analysiert Merkur-Pluto bis in den hintersten Winkel Unzufriedenheit und Missstände und entdeckt Ursachen, die wir zwar selbst gesetzt haben, aber durchaus verändern können. Auch wenn durch ein JUPITER im Spannungsaspekt zum Merkur unser Denken die eine oder andere Lösung ausspinnt, die sich eines Tages vielleicht doch noch nicht als ganz realistisch herausstellen wird. Das macht aber nichts!

Das Beste, was Sie diese Woche tun können, ist ehrlich Bilanz zu ziehen, wo Sie stehen – und wo Sie hinwollen, was bleiben darf in Ihrem Leben und was unbedingt WEG MUSS. Alleine das wird die Dinge in Bewegung setzen. Für die Umsetzung bleiben uns dann die nächsten Monate.

Ansonsten ist diese Merkur-Konstellation natürlich ein prima Aspekt für alle, die mental exakt arbeiten müssen, aber auch die Themen Spiritualität, Psychologie und Heilung stehen gerade hoch im Kurs!

Der Himmel auf Erden

Eine weitere besondere Konstellation bildet die VENUS diese Woche. Sie verbindet sich in einer engen Konjunktion mit NEPTUN und macht einen harmonischen Aspekt zum SATURN. Da könnte man doch tatsächlich der „großen Liebe“ begegnen, diesmal aber so richtig mit „Hand und Fuß“, allerdings nur, wenn das persönliche Horoskop zurzeit genau in diese Richtung weist!

Ansonsten könnten wir diese Konstellation alle dazu nutzen, uns das Leben möglichst „schön“ zu machen. Dazu gehören lange Spaziergänge in der Natur, gemeinsames und entspanntes Genießen der ersten Frühlingsabende, die Wohnung aufhübschen. Genauso wie den Kleiderschrank von allen ollen „gefällt-mir-nicht-war-aber-teuer“-Monstern zu befreien und sich nur noch mit Dingen zu umgeben, die sich richtig gut anfühlen.

Eine paradiesische Konstellation, die uns einlädt, unser Leben zu feiern und alles dafür zu tun, dass wir uns mit uns selbst und dem, was uns umgibt, wohlfühlen.

Hier finden sie alle Konstellationen im April

Sternennews: Der Wahrheit ins Auge schauen

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html

Posted in Zeitqualität Getagged mit:
3 Kommentare zu “Sternennews: Der Wahrheit ins Auge schauen
  1. Avatar Björn sagt:

    Vielen Dank, Frau Grotsch. Es hilft mir weiter.

  2. Avatar Ralf S. sagt:

    Liebe Sylvia,
    ich kann mit deiner Analyse sehr gut in Resonanz gehen.
    Danke Dir dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.