Sternennews: Altes abschließen und nach vorne schauen!

Bild von Reimund Bertrams auf Pixabay

Von Sylvia Grotsch. Im Zentrum dieser Woche stehen drei wichtige Planetenwechsel: Mars wandert in das Tierkreiszeichen Skorpion, Merkur wird wieder „direktläufig“ und die Sonne tritt in das Tierkreiszeichen Schütze ein.

Verbinden Sie sich mit einem Ziel und bleiben Sie dran!

Ideen haben die (manchmal unangenehme) Eigenschaft, dass sie einfach angeflogen kommen. Und je nach Temperament springen wir dann auch sofort darauf an, wenn uns etwas Neues, Spannendes begegnet, was zur Folge haben kann, dass wir eine Menge loser Enden in unserem Leben haben. Viele Projekte werden dann einfach nicht beendet, stattdessen beginnen wir mit Begeisterung mal wieder etwas Neues.

Am Dienstag tritt der MARS in den SKORPION ein, was eine ganz besondere Zeitqualität zur Verfügung stellt. Wir können bis zum 3. Januar des nächsten Jahres begonnene Projekte zu Ende bringen oder Projekte, die wir nicht mehr lieben, endgültig verabschieden und mit sehr viel Biss und Durchhaltevermögen an einer neuen Idee dran bleiben.

Wenn Sie also noch eine Jahresend-Rallye hinlegen wollen – egal in welchem Bereich – dann nichts wie los! Schließen Sie Vorhaben ab, trennen Sie sich von den Dingen, von denen Sie wissen, dass Sie daraus nichts mehr machen wollen und teilen Sie ein neues Ziel in kleine Schritte ein und nehmen Sie sich vor, ein, zwei, drei kleine Teilabschnitte zu bis zum Jahresende abzuschließen.

Der Mars verleiht sehr viel Durchhaltevermögen und Hartnäckigkeit, auch wenn es mal schwierig werden sollte. Achten Sie allerdings auch darauf, dass Sie sich nicht verbeißen, wenn nicht gleich alles so klappt, wie Sie sich das vorstellen. Beziehen Sie auch keine anderen Menschen mit ein, wenn Sie sich nicht vorher vergewissert haben, dass diese auch am gleichen Strang ziehen wollen wie Sie. Die anderen sind nicht auf der Welt, das zu tun, was unseren Vorstellungen entspricht. Sollte sich also jemand bis Anfang Januar Ihren leidenschaftlichen Vorhaben quer stellen, prüfen Sie, ob Sie nicht vielleicht zu fordernd waren.

Schauen Sie nach vorne und machen Sie Pläne!

Sollten Sie es nicht mehr aushalten und wollen Sie unbedingt etwas entscheiden, was für Sie wichtig ist – am Mittwoch schlägt der MERKUR (der auch im Skorpion steht) dann wieder den Vorwärtsgang ein. Vielleicht haben Sie die letzten Wochen etwas intensiv analysiert – Ihre eigene Lebenssituation, die Beziehung zu einem anderen Menschen, ein berufliches Thema. Und wenn Sie noch zu keiner abschließenden Lösung gekommen sind, dann war das total in Ordnung, denn es gibt nun mal Dinge, die können wir nicht über Nacht entscheiden und manchmal muss man auch mehr als eine Nacht darüber schlagen

Aber jetzt kommt wieder Bewegung rein! Der direkt läufige Merkur macht es uns wieder leichter, Entscheidungen zu treffen, wir können auch wieder Unterschriften leisten und wieder leichter „nach vorne“ denken.

Das unterstützt auch die SONNE, die am Freitag dann in das Tierkreiszeichen SCHÜTZE eintritt. Vielleicht haben Sie Lust, jetzt schon – und nicht erst zum Jahresende – das abgelaufen Jahr ein wenig unter die Lupe zu nehmen? Was davon hat sich „richtig“ für Sie angefühlt, was hingegen war langweilig und sinnlos, wenn Sie ganz ehrlich zu sich selber sind?

Und wie möchten Sie, dass das neue Jahr für Sie aussieht? Ich meine damit nicht die üblichen Vorsätze, wie zehn Kilo abnehmen oder mit dem Rauchen aufzuhören, jetzt, in der Schütze-Zeit, sind wir offener und sensibler dafür, was für uns „stimmt“ und was nicht. Was Sinn macht und was nicht. Vielleicht lässt sich daraus ein Ziel für das neue Jahr ableiten? Das kann etwas sein, das ganz alleine Ihrem persönlichen Wohlbefinden zugutekommt, das kann ein berufliches Ziel sein, eine tolle Reise oder ein neues Wissensgebiet, auf das Sie sich einlassen möchten. Was auch immer es ist: es soll Ihr Herz zum Singen bringen und Ihrer Seele Flügel verleihen. Damit Sie sich jetzt schon so richtig auf die Zukunft freuen können!

Am Wochenende stehen dann Abenteuer und auf dem Plan

Zum Wochenende verbinden sich dann die VENUS und der JUPITER in Schützen zu einer Konjunktion. Das weckt die Lust, mit anderen etwas zu unternehmen, was unser Laune hebt und die Lust am Leben weckt. Eine kleine Reise vielleicht, der gemeinsame Besuch eines Workshops oder auch ein Treffen mit ganz vielen und sehr interessanten Leuten. Oder steht eine Feier an, ein Geburtstag oder eine Beförderung? Auch das passt sehr gut zum Wochenende!

Auch der MARS zielt in die gleiche Richtung, denn er macht einen Spannungsaspekt zu URANUS. Da muss eine Aktivität her, die „anders“ ist, die „neu“ ist, als das, was wir sonst am Wochenende machen. Spannend soll es sein und aufregend!

Vergessen Sie aber nicht, sich vorher mit den anderen, die mit von der Partie sein sollen, abzusprechen. Mit dem Mars in Skorpion könnten wir dazu neigen, unsere Ziele zu forciert durchsetzen zu wollen, was dann zu Spannungen mit anderen führen kann. Die Venus-Jupiter-Konjunktion allerdings spricht für Toleranz und Großzügigkeit anderen gegenüber, sodass wir noch rechtzeitig abbiegen können, bevor es vielleicht zu Zusammenstößen kommt.

Hier finden Sie alle Konstellationen für den November

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Posted in Zeitqualität Getagged mit:
Ein Kommentar zu “Sternennews: Altes abschließen und nach vorne schauen!
  1. Avatar wilhelm-grabher marianne sagt:

    ich schätze frau grotsch sehr und es interessiert mich, was sie für ende 2019 aus den Sternen liest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.