Trauer als Macht

Foto: newslichter

Der Tod braucht eine neue Kosmologie. Der Tod ist kein schwarzes Loch, in dem die Dinge packen, um zu sein, wenn du gut leben willst, halte den Tod in der Nähe. Hoffnung schließt Hoffnungslosigkeit ein, und Trauer bedeutet, Dankbarkeit für das Verlorene zu zeigen.

Wie wäre es, Trauer als Macht zu behandeln? Sogar unsere Hoffnungslosigkeit als Formen der Verwesung und des Absturzes, die heilig ist.

~Bayo Akomokafe Dichter. Philosoph. Psychologe. Professor. Leidenschaftlich für das Absurde.

Posted in Kolumne
Ein Kommentar zu “Trauer als Macht
  1. Ich erlebe Trauer auch als unglaublich machtvoll und kaftvoll und transformierend in ihrer puren Intensität. Je tiefer meine Liebe umso tiefer meine Trauer. Trauer ist pure Liebe. Meine Trauer verbindet mich mit dem Menschen, den ich verloren habe und in dieser tiefen Trauer spüre ich meine tiefe Liebe.
    Von Herzen Danke, für diese schöne Erinnerung❤
    Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.