Vollmond in Stier: Gib deinen Träumen realen Boden

Bild von Susan Cipriano auf Pixabay

Eine Stiervollmondin leuchtet über uns (exakt am 12.11. um 14.34 Uhr). Ich möchte Dir dazu in zwei Teilen von vielen möglichen Entwicklungschancen erzählen.

Teil 1: Magische Vollmondin im Stier – reale Wünsche und Wahrheit
Wünsche und Magie – das Sextil der Mondin zu Lilith und Neptun im Fische-Zeichen

Bestimmt hast du schon mal damit gehadert, dass deine Wünsche zu wenig sich in deinem Leben realisieren. Vielleicht ist es dir aber auch gerade gelungen, einem deiner Wünsche tatsächlich, real, spürbar und greifbar näherzukommen.

Die meisten Wünsche müssten jetzt im Bereich von Beziehungen sich zeigen. Freunde zu finden. Einen liebevollen Partner/Partnerin zu haben. Vielleicht mehr innige Nähe, echte, tiefgehende Gespräche und Kontakt zu finden. Oder die Lust auf eine viel mehr erfüllende und verbindende Sexualität, Sinnlichkeit und Genuß.

Was sind gerade deine Wünsche – in deinen Beziehungen, Freunde, Arbeit oder in deiner Liebesbeziehungen? Meist gehören zu den Wünschen auch Bedürfnisse, kennst du sie?

Ja, jetzt gerade, mit der Kraft von Lilith, mit dem Zauber von Neptun, kann einiges deiner Träume wahr werden. Meist träumen wir ja schon länger davon und sehnen uns nach deren Erfüllung.

Lilith zeigt unsere Einzigartigkeit, was halt so ganz besonders zu uns passt und zu uns gehört.

Lilith in den Fischen zeigt aber auch, wo wir vielleicht aus Einsamkeit heraus, aus Not, aus Bedürftigkeit heraus handeln – weil wir uns ganz insgeheim, also tief im Inneren, immer noch als Opfer fühlen.

Mein Tipp: Wenn du merkst, da gibt es tiefe Traurigkeit, eine Einsamkeit (auch hier herrscht Innere Enge vor – da kann nichts mehr „reinkommen“ oder „ankommen“), manchmal auch Verwirrung ( wie soll ein Wunsch dann so ankommen können – in der Verwirrung?), Unklarheit, Angst Verlassen zu werden und die dazugehörige Abhängigkeit und manchmal sogar Unterwürfigkeit: all das sind Folgen von wirklichen, meist sehr frühen, Verletzungen, Traumaprägungen von uns als Kind.

Lilith zeigt dann so ein Tabu/Trauma auf: das Tabu z.b., dass es gar keine wirkliche Liebe, Nähe, Einfühlungsvermögen und Schutz für dich als Kind gab. Dass es womöglich Verdrehungen von Nähe und Kontakt, von Liebe und Sexualität gab, manchmal schon, wenn wir noch ganz klein sind.

Genau das klar zu kriegen, es zu verstehen, also wirklich umfassend und zusammenpassend zu erkennen (dafür ist der rückwärtslaufende Merkur gerade ideal!), bringt dich in dein gesunde Erwachsensein, bringt dich, egal ob Frau oder Mann, in deine weibliche Lilith-Kraft, du kannst dann deine Bedürftigkeit und Not, deine Verwirrung und Ängste selbst annehmen und beruhigen lernen.

Falls die Verwirrung und Ängste zu groß sind, lass dich begleiten von jemanden, der selbst aus solchen Situationen herausgefunden hat. Der dich verstehen und lehren kann, dir selbst zu vertrauen. Deinen eigenen Erinnerungen Raum zu geben.

Das gibt Kraft! Sicherheit und vor allem: Eigene Bindung. Eigene Liebe. Bedingungslos. Du für dich. Erstmal … 😉 …

Dann können natürlich Träume ankommen, ausgelöst durch die Stiervollmondin mit ihrer vollen Sinnlichkeit, mit ihren Werten und ihrer Liebe – du bist dann in deinem Körper, verwurzelt, dich fühlend und trotzdem klar (Sonne im Skorpion).

Wünsche brauche einen realen Boden – Unterstützung von Pluto und Saturn im Steinbock

Wie jetzt Erfolge sichtbar werden oder/und dazu noch mehr Verantwortung ansteht

Realer Boden. Wieder Halt finden. Verantwortung leben. Gepaart mit dem rückwärtslaufenden Merkur:

  • Welche Entscheidungen stehen gerade an und blockieren dich?
  • Für welche Entscheidungen in deiner Vergangenheit gilt es, jetzt dafür Verantwortung zu übernehmen?
  • Welche Kommunikation, Worte, Gedanken, Emails… sind längst überfällig, um dich dir selbst und deiner Verantwortung zu stellen?

Nein, kein Streit. Keine Vorwürfe. Keine Kritik oder Forderungen. Nein – nicht jemanden etwas hinknallen und damit für weitere Verletzungen sorgen.

Verantwortlich bedeutet auch, dass ich dafür sorge (gelesen bei Daniela Hutter), dass ich alles dafür tue, das es gut wird. Das ich mir bewusst bin, was ich unterlasse oder eben wie ich mich zeige, spreche, handle – es hat Folgen. Ja und natürlich auch: wie ich denke. Auch das hat Folgen! Enorme Folgen.

Für jede Zelle, für jede Schwingung und vor allen Dingen: Für deine Wünsche.

Das heißt der gute, der erfolgsbringende Weg für deinen realen Boden, für die saturnische Unterstützung (ein Trigon von der Stier-Vollmondin, also einladend und förderlich) ist

  1. Ich selbst stelle mich der Verantwortung, dass ich alles dafür tue: das es gut wird. Jaaaa – und überlege, in wieviel Bereiche das nun hinfließen kann!
    In meine Beziehungen, in meine Familie, in meine Liebesbeziehung, in meinen Körper, in meine Haltung zur Umwelt, zur Erde, zu meinen Kunden, Kollegen, zu mir selbst als Mensch.
  2. Die gute Kommunikation – die Basis für gesunde Beziehungen:
    Ich höre zu. Also wirklich zuhören. Ich lasse, den anderen so, wie er ist. Ich interessiere mich für ihn. Ich versuche wirklich, ihn / sie zu verstehen, ich frage nach, ob ich es auch wirklich verstanden hab. Was für ein Geschenk!
  3. Ich zeige mich.
    Ich erzähle von mir, ohne anzuklagen. Ich sage ganz klar und deutlich, was ich mir wünsche. Vielleicht in einem guten Moment von Entspannung oder auch einfach in dem Moment, wo es gerade wichtig ist. Ich sage auch mal nein, wenn es gut für mich ist! (Merkur und Sonne im Skorpion)
  4. Ich lasse dann los….
    Ach ja und da hab ich ein wunderbares Beispiel für dich: Die Bäume lassen gerade die Blätter los… sie werfen sie einfach ab, weil sie sich komplett zurückziehen und all ihre innere Kraft brauchen, um den Winter zu überleben.Wenn wir uns nicht nach innen zurückziehen können, weil unser innerstes als Folge von Trauma und Verletzungen abgetrennt und nicht zu betreten ist, können wir natürlich auch nicht loslassen. Loslassen, also wirklich loslassen, kann ich nur: wenn ich Halt, ein Zuhause und einen Zugang für mich in meinen Inneren hab. Das kannst du lernen! Also nach innen gehen, DaSein und all deine Wünsche, Formulierungen, Worte, Gedanken, Visionen: Loslassen…. ☺.
  5. Erfolge sehen. Erfolge, die jetzt bereits schon da sind: feiern! Würdigen. Dich freuen. Freude ist so ein wundervolles Gefühl. Oder dich damit beruhigen, wenn du erkennst: okay, da gibt es meine Selbstwirksamkeit – dass ich mein Leben in die Richtung lenken kann, die ich will und die mir gut tut.

Die StierVollmondin – Sinnlichkeit pur

Es gibt wohl kein sinnlicheres Zeichen, als wie das vom Stier. Dazu gehört der Genuß von Nahrungsmitteln, die ein Gefühl von Köstlichkeit, von Nährenden und Sinnlichem auslösen. Genauso auch wie alles, was dich und deinen Körper berührt. Massagen. Berührungen. Sexualität. Nähe. Innige Liebe. Zärtlichkeit. Du kannst dich vom Wind draußen genauso berühren lassen, als wie von einer Feder, oder der sanften oder erotischen Berührung deinen Partners oder Partnerin. Soviel kann Sinnlichkeit auslösen – genieße es.

Falls gerade Ängste, Enge, Schmerzen und gefühlte Not bei dir überwiegen, wie z.b. auch Eifersucht, Verlassenheitsängste, dann ist dies leider noch die unentwickelte Form des Stierthemas. Es ist gleichzeitig ein ganz, ganz wertvoller Hinweis: da sind wahrscheinlich noch kindliche Anteile in dir, auch wenn du es selbst gerade nicht wahrnehmen kannst, die mit all der Eifersucht, der Angst, der Enge, dem Festhalten so sehr sich wünschen: das du sie findest. Lass dich dabei unterstützen, falls du es schon länger allein probierst und es verändert sich nicht wirklich. Gemeinsam ist es oft leichter, verständlicher und heilsamer – Mitgefühl zu lernen und den eigenen Körper und vor allem: deinen eigenen Raum von Weite dir zurückzuerobern.

Als Erwachsene! Hier kommen wir schon zu Teil 2:

Teil 2: Venus im Schütze, mit Mars aus der Waage und Jupiter – der auch noch ein wenig mitschwingt
Lieben lernen. Über Beziehungen sich entwickeln – für gesunde Liebe.

Venus, die Herrscherin zum Stier, ausgelöst durch die Vollmondin und gleichzeitig Mars in der Waage (Beziehungszeichen) mit Jupiter: wie steht es um deine Liebe? Wie erlebst du gerade deine Liebesbeziehungen?

Immer wieder begegnen mir die Ansichten, ich muss erst ganz perfekt geheilt sein, ich muss mich erst vollständig selbst lieben können, bevor ich ihn eine Beziehung gehe.

Wie ist deine Meinung/Erfahrung dazu?

Ich selbst habe dazu eine andere Meinung, nein, wir können auch schon in Beziehungen gehen, in Kontakt, in Kennenlernen oder/und auch in einer Liebesbeziehung sein, wenn wir noch nicht „perfekt“ und noch nicht „fertig“ sind.

Wieviel habe ich selbst über Beziehung gelernt! Und ja, manches war unglaublich schmerzhaft, aber der Schmerz hat mich dazu geführt: doch mich meinen, noch verdrängten Themen weiterhin zu stellen, mich weiterhin zu entwickeln (Venus im Schütze, Jupiter im Schütze), dass ich liebesfähig werde. Das ganze ich für mich ein Prozess und ich kann dir nur empfehlen, allein schon in die Richtung von Beziehung, vom Partnerschaft zu gehen, kann sehr sehr viel in Bewegung setzten. Alleine habe wir doch oft eine Komfortzone, wo wir uns es, wie hinter Sicherheitsmauern, erstmal gemütlich einrichten.

Gleichzeitig habe ich auch wunderschöne, heilsame und für mich oft nicht vorstellbare Erfahrungen von Miteinander, von Zärtlichkeit, von Fürsorge, von Freundschaft und auch von Liebe gemacht.

Oft bereichert so ein Partner/Partnerin ja auch unser Leben, wir werden allein dadurch schon herausgefordert und „weiter“.

Natürlich gilt jetzt diese Empfehlung nicht für jeden. Manche meiner Kundin sind so sehr und so schnell (als Folge von meist frühen, gewaltvollen und missbräuchlichen Traumaerfahrungen geprägt) angetriggert, dass jegliche Nähe erstmal zu viel ist. Aber auch damit arbeiten wir dann, regelmäßig und immer in Richtung deiner Träume: wie will ich mich entwickeln (Schütze!) und meistens auch in Richtung von Beziehung (Venus).

Und dann verändert es sich, ich erlebe dann, wie auf einmal Kontakt, ja sogar auch Nähe und Bindung an einen Partner/Partnerin möglich wird – was für eine Freude!
Genauso natürlich auch die sexuelle Nähe, die besonders nach sexueller Gewalt verstört ist, auch all dies kann (je nach Person und Dauer…usw…) sich verändern und gesund entwickeln.

Jetzt mit Mars kann da Bewegung in deine Beziehung reinkommen. Sinnlichkeit, erotische Nähe oder/und eben auch die Gespräche, achtsam und mit deinen Wünschen formuliert, können nochmal ein mehr an Nähe, an Liebe und Hoffnung auf den Weg bringen.

Hoffnung, dass es doch gut wird. Hoffnung, dass Liebe und Beziehung möglich ist.

Hoffnung gibt Weite, gibt Raum… du weitest dich und auf einmal wird mehr möglich…

All dies ist nicht in Schutzhaltungen (Überlebensstrategien nach Trauma und Gewalt) möglich, da sind wir eben eng (wie oben beschrieben einsam, ängstlich, zu). Und wenn du dich ganz, ganz langsam ändern lernst (Jupiter im Schütze, Venus im Schütze) wird Liebe möglich. Dann wird ein neues Leben möglich! Ganz bestimmt.

Trau dich, wenn du in Beziehung bist, dich jetzt ein wenig mehr zu zeigen und mal nachzufragen, deinen Partner, deine Partnerin:

  • Was sind denn eigentlich deine Wünsche für unsere Beziehung?
  • Und dann gibt es bestimmt auch Raum und Gelegenheit für deinen Wunsch
  • Vielleicht kannst du schon an eine schöne Erfahrung aus deiner Anfangszeit anknüpfen
  • Oder es ist vielleicht etwas komplett Neues: dann beschreib es und lad ein…

Das Gleiche gilt natürlich auch für all die Singles unter euch: jetzt ist eine wunderbare Gelegenheit, und hier kann ich gleich schon mal verraten: bis zum Jahresende stehen die Liebessterne wirklich gut!

Dich auf den Weg, in die Richtung von Beziehung zu machen. Von mehr Liebe, mehr Nähe und gesunden, nährenden Kontakt.
Von Herzen wünsche ich uns allen eine magische, liebevoll, tiefgehende und heilsame Zeit, Sabine

Zu Themen wie Beziehungen, Liebe, Ängste, Scham und auch Sexualität als Folgen von Trauma begleite ich dich gern.

Aktuelles Angebot zu dieser besonderen Liebeskonstellation ist mein 6er Beratungspaket „Lieben lernen“, mehr zum Ablauf und den Preisen findest du hier, Info auch persönlich unter: 08028 – 90 596 01 – ich freu mich auf dich!

Meine Briefe für die Liebe.

Posted in Zeitqualität Getagged mit:
Ein Kommentar zu “Vollmond in Stier: Gib deinen Träumen realen Boden
  1. Avatar Julia sagt:

    Danke für deine Zeilen, Sabine…

    Und das zum 11. 11… Dankeschön.. <3~

    Liebe Grüße von Julia…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.