Das Jahr 2020: Rückenwind für Neuanfänge

Von Sylvia Grotsch. Das Jahr 2020 ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert: Wir werden drei Konjunktionen am Himmel haben, wobei zwei davon sich zu einem „Stellium“ zusammenballen. Konjunktion heißt, dass zwei Planeten auf ein und demselben Grad im Tierkreis stehen, bei einem Stellium sind es drei oder auch mehr.

Und wer ist das? Pluto und Saturn bilden am 12. Januar 2020 eine Konjunktion im Steinbock, Jupiter und Pluto je eine am 5. April, 30. Juni und 12. November ebenfalls im Steinbock. Saturn und Jupiter kommen dann am Ende des Jahres, am 21.12. im Wassermann zusammen.

Eine Konjunktion oder auch Stellium wirkt aber nicht nur an dem Tag, an dem es exakt wird, sondern auch dann, wenn die beteiligten Planeten noch ein wenig voneinander entfernt stehen, ungefähr fünf bis sechs Grad im Tierkreis.

Eine sehr seltene Power-Konstellation dominiert das Geschehen!

Das bedeutet, dass die Pluto-Saturn-Konstellation nicht nur Mitte Januar wirken wird, sondern das ganze Jahr über, denn Saturn und Pluto laufen sehr langsam durch den Tierkreis und entfernen sich daher auch nur langsam voneinander. Genauso verhält es sich auch mit der Jupiter-Pluto-Konstellation, die sich fast das ganze Jahr über mit der Saturn-Pluto-Konjunktion dann zu einem Stellium verbinden wird.

Ich habe mal meinen Computer rechnen lassen: dass letzte Mal, als Jupiter, Saturn und Pluto gemeinsam im Steinbock standen, war zwischen 1284 und 1285. In der Astrologie gilt immer eine Regel: Alles was selten vorkommt, ist besonders wichtig.

Die dritte Konstellation in diesem Jahr, die Jupiter-Saturn-Konjunktion im Wassermann, taucht erst Ende 2020 auf und spielt daher in dieser Vorschau noch keine große Rolle.

Warum wir in der Astrologie dem Jahr 2020 eine so große Bedeutung beimessen

Konjunktionen stehen immer für Neubeginn. Immer! Gewichtige Konjunktionen signalisieren Neuanfänge in Politik und Wirtschaft, so dass wir in diesem Jahr große Veränderungen erwarten dürfen.

Diese Veränderungen werden natürlich nicht nur einem Sonntagsspaziergang gleichen, denn Veränderungen gehen auch immer mit Spannungen und großen Herausforderungen einher. Oft auch mit einem Zusammenbruch von Althergebrachtem, auf dem dann etwas Neues aufgebaut werden kann.

Ich bin davon überzeugt, dass in diesem Jahr wichtige Entwicklungen vonstattengehen werden, durch die eine tiefgreifende Veränderung in unserer Gesellschaft letztendlich zum Guten hin vorzubereitet wird. Wir dürfen nur nicht meinen, dass jetzt schon das Goldene Zeitalter heraufzieht. Wir stehen am Anfang von etwas Großem, dem wir dann noch Zeit für seine Entwicklung zugestehen müssen.

Was das im Einzelnen sein könnte, darüber will ich jetzt nicht spekulieren, denn das werden letztendlich Dinge sein, die wir nicht beeinflussen können. Viel spannender finde ich, was wir persönlich aus dieser Power-Konstellation machen können. Ich kann Ihnen jetzt schon sagen: aus dieser Konstellation kann sich jede in diesem Jahr ganz viel für sich herausholen!

Denn wenn im Jahr 2020 eine Power-Konstellation aus drei Planeten, einen Punkt in Ihrem Horoskop berührt, dann werden Sie einen Schub verspüren und Ihrem Leben eine ganz klare Wendung geben können. Die Chancen, in einem bestimmten Lebensbereich Altes hinter sich zu lassen und neu aufzustellen, sind dieses Jahr jedenfalls ungewöhnlich groß.

Natürlich kann hier nur das eigene Horoskop genaueren Aufschluss darüber geben, was das im Einzelnen sein könnte. Glauben Sie daher bitte nicht solchen „Prognosen“, wie es sie aktuell zu Hauf für die Widder, die Stiere und so weiter auf Youtube gibt. Sie gehen ja auch nicht zum Frisör und sagen ihm, dass er mal „so ungefähr“ schneiden soll. Das würde Ihnen sicher nicht reichen.

Unsere besonderen Chancen in 2020

Wundern Sie sich jetzt bitte nicht, wenn einiges von dem, was ich Ihnen jetzt beschreiben werde, Ihnen „irgendwie“ schon vertraut vorkommt und Sie auch das Gefühl haben, dass der beschriebene Prozess schon vor einiger Zeit für Sie begonnen hat.

Wir haben am 12. Januar 2020 zwar eine exakte Konjunktion zwischen Pluto und Saturn, die hat sich aber schon ab 20. Dezember 2017 langsam aufgebaut und zwar zu dem Augenblick, als Saturn in das Tierkreiszeichen Steinbock trat, in dem der Pluto sich schon seit 2008 aufhält.

Wir sprechen auch von einer Konjunktion, wenn zwei Planeten noch weit voneinander, aber im gleichen Tierkreiszeichen stehen. Das ist ungefähr so, als wären Sie alleine in einem sehr großen Zimmer. Wenn dann plötzlich jemand durch die vielleicht sehr weit entfernte Tür eintritt, fühlt sich das anders an, als wenn Sie alleine im Zimmer wären, denn es beginnt eine latente Wechselwirkung aufeinander.

Je nachdem wie wir gestrickt sind, haben wir den Druck zur Veränderung, der in der Saturn-Pluto-Verbindung liegt, also vielleicht schon seit dieser Zeit gespürt. Manche mögen ihn erst in 2018 bemerkt haben, andere erkennen erst jetzt, was diese Konstellation mit sich bringt. Egal aber, ab wann Sie das gespürt haben – es ist alles in Ordnung, denn jede/r ist nun mal anders gestrickt.

… Überlebtes darf losgelassen werden

Saturn-Pluto zeigt die Aufgabe an, Altes (Saturn) loszulassen (Pluto), wenn es uns nicht mehr entspricht und weckt zusammen mit einem aktuellen Jupiter-Einfluss große Energien in uns, Optimismus und Vertrauen, in bestimmten Lebensbereichen tiefgreifende Veränderungen und Verbesserungen vorzunehmen.

Wir alle sind nämlich in Strukturen eingebunden, die uns einmal Halt, Sicherheit und Orientierung geboten haben. Zum Beispiel haben wir irgendwann einen Beruf gewählt oder eine Stelle angenommen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt für uns richtig war. Vielleicht, weil wir damals dachten, es sei ein guter Weg für uns, vielleicht aber auch wegen des Geldes und der damit verbundenen Sicherheit. Oder wir haben wir diesen Weg gewählt, weil wir einfach nichts Besseres wussten. Vielleicht haben auch unsere Eltern uns mit sanfter Hand in eine bestimmte Richtung gelenkt oder wir uns durch unsere Wahl Anerkennung und Wertschätzung durch die Gesellschaft erhofft.

Aus welchen Gründen auch immer: Wir hatten damals diese Entscheidung getroffen und wir hatten unsere guten Gründe dafür.

Genauso haben wir aber auch Entscheidungen bezüglich unserer Freundschaften, Beziehungen und unserer Wohnorte getroffen, wir haben uns aber auch bestimmte Verhaltensstrukturen aufgebaut, die uns Halt und Sicherheit geben sollten. Kurzum, wir alle haben unser Leben auf verschiedenste Weise geformt (Saturn).

… der erste Schritt: alles hinterfragen

Keine unserer Entscheidungen waren falsch, sie waren immer das Ergebnis eines bestimmten Bewusstseinszustandes. Daher kommt dann auch irgendwann die Zeit im Leben, wo wir uns prüfen sollten, ob das, was wir einmal – bewusst oder unbewusst – entschieden haben, noch für uns stimmt oder ob wir heutzutage vielleicht in einem für uns falschen Film mitspielen. Vielleicht sogar einem Film, für den andere sogar das Drehbuch geliefert haben? Das ist dann zum Beispiel der Fall, wenn wir die Idee unserer Eltern aufgegriffen haben, dass wir erst mal ein Studium in Betriebswirtschaft machen, weil wir damit etwas Ordentliches in der Hand haben.

Jetzt geht es also darum, mit einer gewissen Radikalität alles auf den Prüfstand zu stellen: alle unsere Rollen, die wir eingenommen haben, unsere Kontakte und Beziehungen, unseren Beruf und den Weg, mit dem wir unser Leben sichern. Aber auch unsere Freizeit-Interessen dürfen auf den Prüfstand, unsere Hobbies bis hin zu unserer Ernährungsweise. Eben alles, was sich als feste Struktur und Wiederholungsmuster in unserem Leben etabliert hat.

… den Kokon verlassen, auch wenn es erst mal verunsichert

Ein Kollege von mir hat diesen Prozess sehr schön als „Farbe bekennen“ beschrieben. Es geht um Ehrlichkeit gegenüber uns selbst, um uns dann schrittweise von dem zu befreien, was wir nicht mehr als zu uns passend empfinden. Wie ein Schmetterling, der seinen Kokon verlässt.

Natürlich kann es Unsicherheit, vielleicht sogar Angst in uns auslösen, wenn wir erkennen, dass wir uns – wenn wir unsere Wahrheit leben wollen – von alten Strukturen und Sicherheiten verabschieden müssten. Die Saturn-Pluto-Konstellation enthält aber auch die Lösung in sich, denn sie sagt, was zu tun wäre: „Prüfe, ob du in alten Strukturen gefangen bist – lass die alten Strukturen los – und baue langsam dazu parallel neue Strukturen auf.“ Der gleichzeitig anwesende Jupiter kann dann zum Beispiel in Form einer plötzlich sich reichenden Hand erstaunliche Wendungen in unserem Leben bewirken.

Mich erinnert das sehr daran, als ich 1982, zum Zeitpunkt einer Saturn-Pluto-Konstellation, anfing mich schrittweise selbstständig zu machen. Ich empfand meine Arbeit als Lehrerin als extrem beengend (um ehrlich zu sein, hatte ich das Gefühl, im Gefängnis zu sitzen) und fing daher an, nebenher die ersten astrologischen Beratungen zu machen. Um dann zwei Jahre später den Beamtenstatus zu kündigen und mich auf eigene Beine zu stellen. Eine Entscheidung, die ich nie auch nur eine Minute bereut habe.

Mein Beispiel soll eines verdeutlichen: Niemand, wirklich niemand wird gezwungen, in ein leeres Schwimmbecken zu springen! Die Pluto-Saturn-Konstellation hat insgesamt eine Laufzeit von Ende 2017 bis Ende 2020. Gute drei Jahre also, in denen viele Menschen sich bereits aus überholten Zuständen gelöst haben und noch lösen können, um mehr so zu leben, wie es ihrer Wahrheit entspricht.

Manchmal übernimmt auch eine Krise die Aufgabe als Wegweiser

Dabei wird natürlich alles, was gut ist in unserem Leben und wirklich für uns stimmt, bleiben. Aber alles, was reif ist zur Veränderung, wird sich bemerkbar machen, sich vielleicht auch durch eine Krise zeigen.

Diese Krisen können sich über äußere Ereignisse melden. Vielleicht verändert sich in Ihrer Firma etwas, so dass Sie sich dort nicht mehr sehen können, vielleicht nehmen die Spannungen zwischen Ihnen und anderen Menschen deutlich an Fahrt. Eine Krise kann sich aber auch in einem Gefühl von Missbehagen, schlechter Stimmung oder einem Gefühl des Drucks und der Überforderung äußern. Auch Depressionen und ein Burnout können als Wecksignale dienen.

Was im Einzelnen für Sie an Veränderung ansteht, um freier leben zu können, wissen natürlich nur Sie selbst, diejenigen, die sich mit Astrologie befassen, können an der Häuserposition der Saturn-Pluto-Konjunktion die infrage stehenden Themenbereiche leicht ablesen. Das heißt aber auch, dass wir alle in einem Veränderungsprozess stehen, bei dem uns eine Frage sehr weiterhelfen kann:

„Was stimmt nicht mehr und wie kann ich es ändern, damit es wieder mehr meiner jetzigen Wahrheit entspricht?“.

Wenn wir uns trauen und uns im ersten Schritt die Themen anschauen, die uns stören und von denen wir spüren, dass sie einfach nicht mehr zu uns passen, dann können wir oft erleben, dass sich eine Lösung zeigt, wie wir eine bestimmte Situation so umwandeln können, dass wir uns danach wieder „mehr bei uns selbst“ fühlen.

… diese Monate bitte merken!

Natürlich geht es dabei nie darum, blind Porzellan zu zerschlagen, gute Bindungen aufs Spiel zu setzen oder anderen vorzuwerfen, dass man sich beengt fühlt. Besonders zwischen Ende Juli und Ende Dezember 2020 verbindet sich der MARS im Widder spannungsreich mit der Jupiter-Saturn-Pluto-Konstellation, was den Drang, zu handeln erhöht, von uns aber gleichzeitig auch sehr viel Selbstbeherrschung und umsichtiges Handeln abverlangt. Blindes, gar aggressives Agieren, hilft jetzt niemandem.

Wenn wir aber feststellen, dass wir uns gefangen fühlen, dann ist der eben genannte Zeitraum besonders gut dazu geeignet, Schritt für Schritt und mit entsprechendem Bedacht Veränderungen in die Wege zu leiten. Wenn Sie danach das Gefühl haben, als sei eine große Last von Ihnen abgefallen, dann war es genau das Richtige, was Sie getan haben!

Beste Zeiten für großen beruflichen Erfolg und private Pläne

Diejenigen, die neue berufliche Ziele ansteuern, können dieses Jahr, (besonders ab März), richtig Gas geben. Denn der Planet Jupiter, der mit Saturn-Pluto ein Stellium bildet, schenkt den nötigen Schwung und das Vertrauen, dass wir schaffen werden, was wir uns vornehmen. Greifen Sie nach den Sternen! Fordern Sie sich mit Zielen heraus, die zumindest ein wenig über dem liegen, was Sie sich bislang zugetraut haben!

Wer also mehr Geld, mehr Einfluss, mehr Bekanntheit ansteuert, kann dieses Jahr sehr erfolgreich sein. Vorausgesetzt, er oder sie bewegt sich im Rahmen der eigenen Wahrheit und legt die dazu notwendige Arbeit und Disziplin an den Tag. Geschenkt wird uns dieses Jahr nichts, außer wir haben es uns vorher durch den entsprechenden Einsatz verdient.

Damit ist das Jahr 2020 ganz hervorragend dazu geeignet, zumindest damit anzufangen, seine beruflichen Träume zu verwirklichen, indem man die eigenen Talente kompromisslos in die Waagschalte wirft. Sollten Sie aber nicht primär beruflich vorankommen wollen, dann gilt das Gesagte auch für Ihre mehr privaten Ziele. Was genau das sein könnte, zeigt dann das eigene Horoskop.

Was ist mit denen, denen es gerade nicht so gut geht?

Jetzt könnte jemand aber einwenden, dass ich gut reden habe. Weil man selber derart ausgepowert, erschöpft oder niedergeschlagen ist, dass man null Energie in sich verspürt, seine Talente oder gar Herzenswünsche zu nehmen und sie tatkräftig umzusetzen.

Wenn das für Sie zutrifft oder wenn sie gar in einer handfesten Krise feststecken, dann können Sie diese Konstellation aber trotzdem für sich nutzen. Jupiter hilft dieses Jahr nämlich auch besonders denjenigen, die das Leben sehr gebeutelt hat. Dazu aber sollten Sie bereit ein, sich Hilfe zu holen und auch bereit sein, gemeinsam mit dieser Unterstützung an einer Lösung zu arbeiten. Dann kann gerade für Menschen, denen jetzt noch nicht der Sinn nach Aufbruch steht, dieses Jahr zu einem Jahr der Heilung werden!

Die innere Führung meldet sich deutlich zu Wort

Bei den anstehenden Veränderungs- und Wachstumsprozessen finde ich es besonders hilfreich, dass sich durch eine harmonische Jupiter-Neptun-Verbindung gleichzeitig unsere Intuition verstärkt melden wird. Mehr als sonst werden wir durch wegweisende Träume geführt oder es tritt ein glücklicher Zufall ins Leben, der uns genau in die richtige Richtung lenkt.

Jupiter-Neptun ist jedenfalls ein ganz wunderbarer Aspekt, der uns zeigen kann, dass wir auch in Zeiten großer Veränderungen geschützt sind und geführt werden.

Gleichzeitig können wir diese Konstellation für unsere spirituelle Entwicklung nutzen. Denn der Schleier wird jetzt mal wieder ein wenig dünner und in all dem Trubel, der da draußen oder auch im eigenen Leben herrschen mag, nimmt die Empfänglichkeit für die Liebe und auch für das Vertrauen zu, dass alles letztendlich seinen richtigen Weg nimmt.

Mit einem Fuß auf der Schwelle zu einer neue Zeit

Am Ende des Jahres beginnt dann eine neue Ära: Jupiter und Saturn treten beide zusammen in das Wassermannzeichen ein. Darauf werde ich dann in der nächsten Jahresvorschau genauer eingehen, denn dann stehen größere Veränderungen für die Menschheit an. Eine kleine Vorschau habe ich hier schon mal auf den Newslichtern veröffentlicht, hier.

Jetzt aber wünsche ich Ihnen erstmal einen harmonischen Jahreswechsel und ein erfolgreiches 2020. Ich wünsche Ihnen ganz viel Vertrauen, das hinter sich zu lassen, was nicht mehr Ihrer Wahrheit entspricht und dass Sie tatkräftig das angehen, was Sie glücklich macht.

Ihre
Sylvia Grotsch

Hier finden Sie eine Übersicht über das Jahr 2020 auf einer Seite:

PDF_Tabelle_für_2020

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

https://www.newslichter.de/2019/11/sternennews-2020-am-ende-beginnt-alles-gut-zu-werden/

Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter: ,
4 Kommentare zu “Das Jahr 2020: Rückenwind für Neuanfänge
  1. Avatar Saran Lauwers sagt:

    Danke Sylvia. Ich wünsche dir auch erholsame Tage. Bei mir ist es anders: ich bin schon öfters aufgebrochen und hatte ALLES hinter mir gelassen. Für mich geht es darum aus diesem Muster auszusteigen und zu checken, ob ich bleiben soll.
    Und, als ich dieses Jahr richtig krank war und sehr tief saß, war ich nur negativ und wollte ich NIX! Auch ein neues Gefühl für mich. Im Moment bin ich “kerngezond(NL)” und sehr wachsam. Und somit sehr offen für alle Signale, die auf mich zukommen. Horoskope sind für mich sehr persönlich geworden, weil ich mehrere SterndeuterInnen kenne/folge. Wie du. Und, sie sind alle anders!? Was änderst du bald in deinem Leben Sylvia?

  2. Hallo Saran,
    na,da will ich mal besser nicht mit anfangen, was ich alles “ändere”. Vielleicht geht es nicht so sehr mehr um krasses Ändern, sondern um sich weiter zu ent-wickeln. Es gibt ja immer wieder Neues im Leben (und in sich) zu entdecken. Bis wir dann irgendwann ganz im Selbst angekommen sind. Mein Leben geht vor allen Dingen in Richtung Vereinfachung. Um Zeit für das Wesentliche zu haben. Denn so riesig viel Zeit habe ich ja nicht mehr (nein, ich bin gesund,aber man muss nur mal seine Finger zum Zählen nehmen).

    Ich kenne natürlich nicht alle Aussagen, die andere AstrologInnen machen, aber sie sollten sich im Kern ähneln.Denn Saturn ist Saturn, Pluto ist Pluto. Wobei Astrologie immer auch etwas mit “Deutung” zu tun hat. Ich habs mal in meinem Unterricht so beschrieben: Gehe zu drei guten Fotografen. Jedes Bild ist anders, aber es bist immer Du. Und mal gefällst du dir auf einem Foto besser, als auf eine anderen …
    Alles Gute für Dich in 2020!
    Sylvia

  3. Avatar Sylvia sagt:

    Liebe Sylvia

    Vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung der kommenden Monate – und deren Qualitäten. Du hast solch tolle Formulierungen dazu genommen, sodass man nur positiv auf die Zukunft blicken kann 🙂

    2012 war ein Jahr des Aufrüttelns für mich – mit einem Burn-out-Phase 2013. Das fiel genau in ein persönliches Loslassjahr!! Ich habe mich wieder aufgerappelt und “musste” naturgemäss mein Leben auf den Kopf stellen 🙂

    Es war so was von nötig – und ich weine keine einzige Träne nach….

    Also darf ich heute “stolz” sagen, dass ich mich auf das kommende Jahr 2020 mit all den unterstützenden und auflösenden Kräften freue.
    Auf in eine schönere, zusammenlebendere Zukunft – für alle auf Erden lebende WESEN, denn wir sind alle EINS 🙂

    Alles Gute für JEDES Wesen
    deine Namensvetterin
    Sylvia

  4. Avatar Stefanie sagt:

    Da bewahrheitet sich so einiges in den ungewöhnlichen Zeiten von Corona…. Ob wir das beruflich nutzen können, ist zwar gerade ziemlich offen, aber auf jeden Fall findet hier eine Änderung statt, die in einen Paradigmenwechsel münden kann. Danke für die Einschätzung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.