Wenn die Liebe dir winkt…

Foto: Cathal Mac an Bheata

Von Katharina Sebert. Es ist spürbar, wie dieses Jahr uns tiefengewandelt, geläutert, gehäutet und geheilt hat, freigewaschen und manchmal grob entrissen von Gewohntem und Bisherigen, was nicht mehr diente und den freien Lebens-, Freude- und Liebesfluss behindert hat. Wir stehen an solch einem anderen Ort als noch vor einem Jahr und jeder Mensch in unserem Umfeld, jede Situation in diesem wilden und bedeutsamen Jahr – insbesondere die herausfordernden und schwierigen Wegstationen – haben uns mehr zu denen gemacht, die wir wirklich sind.

Es ist unendlich viel Gnade in diesem Jahr geschehen durch den Schmerz, mit dem wir konfrontiert waren und die Herausforderungen, an denen wir gewachsen sind, gelernt haben, erlöst und geheilt haben, gelassen und verabschiedet, vollendet und abgeschlossen haben, wo wir aufgebrochen und aufgerissen wurden, gelitten und geklagt, gerungen und gekämpft haben, wo wir atem- und fassungslos waren und manchmal verzweifelt dachten, dass es keine Lösung gäbe.

Es ging immer weiter und wir wurden und werden weiterhin gefordert und haben uns all dem gestellt. Manchmal zögerlich und zaudernd, hilflos und verzweifelt, manchmal aufrecht und neugierig, offen und bereit auch für großen Schmerz, haben wir uns immer wieder hingegeben und geöffnet für Heilung. Es war ein Wachstums- und Wunden-zu-Wundern-Wandel-Jahr, ein gutes und tiefes Jahr. Ein Jahr voller Überraschungen, die sich zunächst oft in rauhem Gewand zeigten und hinterher als großes Liebeserweckungsgeschenk entpuppten, als Gnade und Segen voller Fülle und Schönheit.

Was für ein Jahr, das uns so befreit und aufgeweicht hat, so an die Grenzen getragen und weit über sie hinaus die Essenz von Leben hat wahrnehmen lassen, wie es und wir gedacht sind. Ein Jahreskreis, der uns in Liebe und Mitgefühl vertieft hat. Wir sind auf dem Weg, unsere Wahrheit als Menschen zu leben. Wir richten uns mit jedem in die Wahrheit zurückgeliebten Schmerz Stück um Stück wie Phönix aus der Asche zu unserer wahren Größe, Würde, Schönheit, Weisheit und Bewusstheit als Menschen auf.

Alles ist gut, auch wenn es sich vielleicht nicht so anfühlt. Alles ist wahrlich gut. Wir nehmen Stück um Stück unseren Platz als Menschen in der einen großen Familie aller Wesen und als Kinder von Großmutter Erde ein. Folgen wir der Liebe und lassen wir zu, dass sie uns vollständig öffnet und aufbricht, dass sie uns wandelt und in unsere Medizin und Essenz trägt, dass sie uns läutert und ihrem Feuer weiht, dass wir aus dem Feld der Angst heraus- und in das Feld der Liebe mit Haut und Haar und jeder Faser unseres Seins hineintreten:

Von der Liebe

Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil.

Und wenn ihre Flügel dich umhüllen, gib dich ihr hin,
auch wenn das unterm Gefieder versteckte Schwert dich verwunden kann.

Und wenn sie zu dir spricht, glaube an sie,
auch wenn ihre Stimme deine Träume zerschmettern kann
wie der Nordwind den Garten verwüstetet.

Denn so, wie die Liebe dich krönt, kreuzigt sie dich.
So wie sie dich wachsen lässt, beschneidet sie dich.

So wie sie emporsteigt zu deinen Höhen
und die zartesten Zweige liebkost, die in der Sonne zittern,
steigt sie hinab zu deinen Wurzeln
und erschüttert sie in Ihrer Erdgebundenheit.

Wie Korngarben sammelt sie dich um sich.
Sie drischt dich, um dich nackt zu machen.
Sie siebt dich, um dich von deiner Spreu zu befreien.
Sie mahlt dich, bis du weiß bist.
Sie knetet dich, bis du geschmeidig bist;

Und dann weiht sie dich ihrem heiligem Feuer,
damit du heiliges Brot wirst für der Göttin-Gottes heiliges Mahl.

All dies wird die Liebe mit dir machen,
damit du die Geheimnisse deines Herzens kennenlernst
und in diesem Wissen ein Teil vom Herzen des Lebens wirst.

Aber wenn du in deiner Angst nur die Ruhe und die Lust der Liebe suchst,
dann ist es besser für dich, deine Nacktheit zu bedecken
und vom Dreschboden der Liebe zu gehen.

In die Welt ohne Jahreszeiten,
wo du lachen wirst, aber nicht dein ganzes Lachen,
und weinen, aber nicht all deine Tränen.

Liebe gibt nichts als sich selbst und nimmt nichts als von sich selbst.

Liebe besitzt nicht, noch lässt sie sich besitzen;
denn die Liebe genügt der Liebe.

Und glaube nicht, du kannst den Lauf der Liebe lenken,
denn die Liebe, wenn sie dich für würdig hält, lenkt deinen Lauf.

Liebe hat keinen anderen Wunsch, als sich zu erfüllen.

Aber wenn du liebst und Wünsche haben musst, sollst du dir dies wünschen:
Zu schmelzen und wie ein plätschernder Bach zu sein,
der seine Melodie der Nacht singt.

Den Schmerz allzu vieler Zärtlichkeit zu kennen.
Vom eigenen Verstehen der Liebe verwundet zu sein
und willig und freudig zu bluten.

Bei der Morgenröte
mit beflügeltem Herzen zu erwachen
und für einen weiteren Tag des Liebens dankzusagen;

Zur Mittagszeit zu ruhen
und über die Verzückung der Liebe nachzusinnen;

Am Abend mit Dankbarkeit heimzukehren;
und dann einzuschlafen
mit einem Gebet für die-den Geliebte*n im Herzen
und einem Lobgesang auf den Lippen.

Khalil Gibran

Es ist ein gnadenloser Schmelz- und Schmiedeprozess, ein Feuerweg und Wandlungspfad und das Gnadenvollste, wofür wir uns öffnen können. Unsere Seele ist pure bedingungsfreie Liebe und will es auch auf Erden im Körper sein.

Zur Autorin: Katharina Sebert ist Heilpraktikerin, Wegbegleiterin, Lehrerin, Autorin, Heilungs- und Friedensaktivistin, Lebens-, Liebes-, Glücksforscherin und allzeit Lernende beim Zentrum für Tiefenheilung ‚In guten Händen‘ (www.in-guten-Haenden.com). Sie bietet Heilungs- und Ermächtigungs-Kreise, -Seminare, -Ausbildungen und Urmuttercamps für Frauen an, hat das Format des WildgansFrauenFlugKreises entwickelt und bildet Frauen zu Kreisleiterinnen aus. Sie kommt zu dir in deine Stadt und in deinen (Frauen)Kreis, wenn der Weg nach München zu weit ist, und versendet monatlich einen kostenlosen Inselbrief, den man auf ihrer Webseite abonnieren kann. Dort kann man auch die ‚Botschaftenkarten der Liebe‘ ziehen.

Ihr Fokus ist Heilung in der Tiefe der Seele, wo wir wieder erinnern, wer wir wirklich sind, bereit sind, alle Schatten zu integrieren und unsere wahre Schönheit, Größe und Würde zu leben, um SchöpferInnen und HeldInnen unsers Lebens und Wirkens zu sein – zum Wohle von uns und allen Wesen, denn erst dann fühlen wir uns in uns, im Leben, in der Welt und im Universum in guten Händen.

Katharina Sebert hat die Urmutter-Methode® entwickelt, eine Tiefenheilungsmethode zur Erlösung unbewusster Lebens- und Glaubensmuster, und begleitet Menschen telefonisch, aus der Ferne und vor Ort auf ihrem Heilungs-, Erinnerungs-, Bewusstseins- und Medizinpfad: „Unser Wirken dient der Liebe und Vergebung, der Erinnerung und Heilung, der Gemeinschaft aller Wesen und dem Weltfrieden.“

Des Weiteren ist Katharina Kreiskoordinatorin und Mitglied des Wisdom Councils von Gather the Women Global Matrix™, einer weltweiten Schwesternschaft, die Frauen verbindet, indem sie in Kreisen zusammenkommen. Frauen aller Himmelsrichtungen, Kulturen, Traditionen, Länder, Altersstufen, Hautfarben, Erfahrungen und Kompetenzen, die Hand in Hand, Herz an Herz und Schulter an Schulter stehen, einander bekräftigen und ermutigen, sich in ihrer ganzen Größe, Würde, Schönheit, Weisheit und Kraft zu zeigen, und gemeinsam für eine friedvolle, verbundene und lebensunterstützende Welt ein- und aufstehen.

– Anfragen, Infos und Terminvereinbarung unter Katharina@in-guten-Haenden.com

Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.