Sternennews: Ruf zu Veränderung

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Von Sylvia Grotsch. Die Woche beginnt mit einem „kosmischen Paukenschlag“. Schon am Freitag war die PLUTO-SATURN-Konstellation aktiviert durch einen Vollmond, am Montag verbindet sich die SONNE nun direkt mit dieser Konstellation zu einem Dreier-Verband. Der wirkt dann noch für den Rest der Woche, bis die Sonne dann am nächsten Montag in den Wassermann eintritt.

Sonne-Pluto-Saturn, das gibt es nur diese Woche und dann lange lange nicht mehr! Denn die Saturn-Pluto-Konstellation steht nur noch dieses Jahr als Konjunktion zusammen im Steinbock am Himmel, und wenn die Sonne dann nächstes Jahr wieder in den Steinbock eintritt, hat sich die Pluto-Saturn-Verbindung schon aufgelöst.

Erkennen, was uns zurückhält und wovor wir noch Angst haben

Das bedeutet, dass die Sonne diese Woche ihr Licht auf die Themen wirft, die in Pluto-Saturn verborgen liegen, daher können wir diese Woche nochmal ganz besonders viel über uns lernen. Die letzte Woche war diesbezüglich schon intensiv, jetzt geht es nochmal weiter. Denn die Sonne direkt auf der Pluto-Saturn-Konstellation hilft uns, all die Ängste zu erkennen, die uns noch vor einem erfüllten Leben zurückhalten, all die „Neins“ und „Abers“, mit denen wir an alten, aber ungeliebten Zuständen festhalten. Sie wirft aber auch Licht auf einengende Gewohnheiten und Strukturen, die uns vor einem erfüllten Leben zurückhalten.

Pluto-Saturn ist die Konstellation der „Wahrheit“. Der Wahrheit ins Auge blicken und Farbe bekennen, das ist die sicher die treffendste Deutung für dieses Himmels-Paar. Durch die Aktivierung durch die Sonne drängt sie sich förmlich in den Vordergrund und gibt uns die Chance, Altes, Überholtes loszulassen, um mehr unser Selbst leben zu können und um in unsere eigene Macht zu kommen. Statt uns von Umständen unterdrücken, kontrollieren oder manipulieren zu lassen.

Lassen Sie (irgendetwas) Altes los!

Das heißt ja nicht, dass Sie diese Woche Ihr Leben komplett auf den Kopf stellen müssen. Aber die eine oder andere kleine Änderung – quasi als symbolische Handlung – wäre schön, diese Woche auf den Weg zu bringen! Eine Änderung, die mit dem Loslassen von etwas Altem, was Sie bislang gehemmt oder eingeschränkt hat, verbunden ist und der Sie sich ab jetzt innerlich verpflichten.

Das kann etwas auf der beruflichen Ebene sein, aber auch auf der privaten. Vielleicht hören Sie einfach auf damit, Ihren Kindern verlässlich ihr Zeug hinterher zu räumen oder im Büro immer die zu sein, die dafür sorgt, dass die Spülmaschine eingeräumt wird. Beobachten Sie einfach mal Ihre eingefleischten Gewohnheiten, über die Sie sich vielleicht schon eine ganze Weile heimlich ärgern und überraschen Sie sich und andere damit, dass Sie plötzlich einen Spurwechsel vornehmen.

Und trennen Sie sich von möglichst viel altem Zeug. Ich selber mache gerade einen fast gnadenlosen Rundumschlag in meiner Astrologie-Bibliothek. Nein, keine Angst, ich bleibe meiner großen Liebe Astrologie treu. Aber warum bitte muss ich an Büchern festhalten, die ich seit zwanzig Jahren nicht mehr in der Hand hatte? Ja, das gibt so ein Gefühl der „Schein-Sicherheit“, aber alle Materie, von der man sich trennt, kann man heute ganz schnell wiederbeschaffen. Denken Sie daran: Nächsten Montag beginnt die Wassermannzeit, da hätten wir gerne viel Raum und frische Luft um uns herum.

Spaß mit lieben Menschen haben, Anregung tanken

Die Woche hat natürlich auch noch mehr zu bieten. Die VENUS tritt am Montag in Fische ein und macht gleich eine harmonische Verbindung zu URANUS; der MERKUR wechselt am Donnerstag in den Wassermann und macht ebenfalls eine Verbindung zum URANUS.

Wunderschöne Zeit also für harmonische, liebevolle und entspannte Kontakte, in den wir uns die Bälle nur so hin- und herwerfen. Am besten Sie unternehmen diese Woche etwas mit Menschen, mit denen es immer sehr spannend und interessant ist, mit denen aber auch eine Art Grundübereinstimmung besteht. Diese Zeit ist nämlich nicht dafür geeignet, mental das Schwert zu schwingen oder sich mit Rechthabern auseinanderzusetzen.

Wenn Sie lieber Ihre Ruhe haben wollen, dann bietet diese Woche aber auch etwas für Sie. Mit Venus in Fische lieben wir das „Schöne“ für unsere Sinne und unseren Körper. Jetzt passt ein Kino- oder Konzertbesuch, die Buchung eines Massagetermins und danach vielleicht ein anregender Vortrag. Oder Sie nehmen sich nach der Arbeit auf dem Heimweg ein Buch mit – Hauptsache, Sie gönnen sich diese Woche zusätzlich auch noch etwas geistige Anregung.

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter:
4 Kommentare zu “Sternennews: Ruf zu Veränderung
  1. Avatar Emily sagt:

    Vielen Dank für die so gute Erklärung der Astrologie, einiges davon kann ich gerade erleben, und bin erstaunt, wieviel Kraft doch die Planeten haben.Alles Liebe,Emily.

  2. Sehr gerne und herzliche Grüße
    Sylvia Grotsch

  3. Avatar Karoline sagt:

    Das passt sehr gut. Bin gerade auch dabei alte Gewohnheiten zu “entlarven” und diese hoffentlich zu verabschieden 😉

  4. Avatar Monika sagt:

    sehr herzlichen Dank für Ihre Information. Sehr hilfreich. Bei mir zeigt sich gerade ein Auf und ab zwischen “himmelhoch jauchzend vor Dankbarkeit und Freude” und einer inneren Unruhe in Bezug auf das Thema “Geld / Einkommen”. Bin vollkommen motiviert und spüre dann Hemmschuhe, die ich nicht genau benennen kann in mir. Ist das typisch für diese Konstellation?
    Herzliche Grüße
    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.