Weniger Papiemüllwerbung

Es begann am 1. Januar 2018, als für Briefkastenwerbung das sogenannte »Opt-in«-Verfahren eingeführt wurde. Ungefragte Werbung durfte ab dann nur noch in die Amsterdamer Briefkästen gelangen, wenn der jeweilige Wohnungsinhaber dies ausdrücklich erlaubt. Das Ergebnis der Amsterdamer Aktion ist beeindruckend: 6.000 Tonnen weniger Papiermüll lassen sich auf diese simple Weise pro Jahr einsparen. Das bedeutet auch, dass 700 Fahrten der Müllabfuhr überflüssig werden. Bitte nachmachen! Mehr hier.

Posted in Blitzlichter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.