Sternennews: Langsam und bewusst voran

Von Sylvia Grotsch. Diese Woche ist mal wieder richtig was los, denn Sonne, Mars, Merkur und Venus bilden spannende Aspekte. Nicht zu allem stehen wir in Resonanz, nehmen Sie sich einfach das vom Planeten-Buffet, was Sie gerade am stärksten anspricht.

Mich spricht am stärksten an, dass die Sonne in das Tierkreiszeichen FISCHE eingetreten ist. Wunderbare Zeit im Jahr, mal etwas zurückzutreten und nicht immer gleich auf alles zu reagieren, das eh noch warten kann. Pause machen ist angesagt, entspannen, die Seele baumeln lassen. Aber auch ein wenig zu träumen und sich auszumalen, was Sie dann – wenn die Sonne in den Widder eintritt – anpacken möchten.

Langsam und bewusst seine Aufgaben angehen

Das heißt natürlich nicht, dass wir im totalen Nichtstun versinken. Der MARS im Steinbock verbindet sich besonders in der ersten Wochenhälfte harmonisch mit der Fische-Sonne. Da können wir mit viel Ausdauer (Steinbock), aber auch Gelassenheit (Fische) etwas in Angriff nehmen, das uns wichtig ist.

Wenn wir dazu andere brauchen, umso besser: Die Sonne verbindet sich in einem guten Aspekt mit dem aufsteigenden MONDKNOTEN, was die Zusammenarbeit fördert, wenn wir für das gleiche Thema brennen. Allerdings sollten wir nicht zu „puschy“ sein, der Mars im Steinbock möchte nämlich gerne die Regeln vorgeben, nach denen etwas zu funktionieren hat. Da ist es doch gut, dass die Sonne in Fische viel Mitgefühl und Empfinden für andere hat, das verringert die Konfliktgefahr und lässt leichter einen Konsens finden.

Klare Kommunikation und Erkenntnisse

Zu dieser sehr entspannten und gelassenen Leistungsbereitschaft, gesellen sich einige interessante MERKUR-Einflüsse. Merkur verbindet sich direkt mit der Sonne, was uns hilft, unsere Anliegen und Ziele zu kommunizieren und andere zur Mitarbeit zu gewinnen. Aber auch wenn wir eine Vision, einen Wunsch, ein Ziel haben, von dem wir träumen, ist diese Woche gut dazu geeignet, darüber mal mit jemandem zu sprechen. Weil wir diese Woche über Kommunikation mehr Klarheit über das gewinnen, was wir wirklich wollen und Anregungen bekommen, wie wir das direkt in Handlung umsetzen könnten.

Sie können aber auch mehr Klarheit über Workshops, Bücher und Tagebuchschreiben gewinnen. Nehmen Sie sich einfach das, was Ihnen am meisten gefällt und nutzen Sie die Zeitqualität, um bewusster Ihre Ziele auf den Schirm zu bekommen. Sie können dann gleich loslegen (durch den mitlaufenden Mars-Einfluss) oder das Ganze noch auf den Frühlingsanfang verschieben.

Wenn sich die Woche der Mitte nähert, bekommt der liebe Merkur sogar noch einen Schuss URANUS dazu. Da fällt uns ganz viel ein, was uns zentral wichtig ist im Leben und was wir tun könnten, um das mehr in unser Leben zu integrieren. Oder haben Sie eine astrologische Beratung gebucht oder einen Kurs? Superguter Termin!

Und natürlich gibt’s auch noch eine kleine Herausforderung:

Beobachten Sie, was Sie zwanghaft festhalten

Die VENUS bildet im Laufe der Woche einen Spannungsaspekt zu PLUTO. Ja, ich weiß, kein besonders beliebter Aspekt unter den Astrologie-Fans. Aber nutzen wir doch einfach die darin liegende Kraft, um uns über ein bestimmtes Thema in unserem Leben bewusster zu werden.

Venus-Pluto kann auf intensive Liebe hinweisen, allerdings auch auf die Angst, den anderen zu verlieren und ihn deshalb zu kontrollieren. Außerdem neigt man mit dieser Konstellation auch dazu, zu erwarten, dass andere unsere Bedürfnisse erfüllen. Das bezieht sich auch auf Freunde und Kollegen, nicht nur auf unseren Beziehungspartner und wenn die anderen das nicht tun, kann es heftige innere und auch äußere Konflikte geben.

Diese Woche bietet daher eine gute Gelegenheit, sich damit zu befassen, wie tief unsere Selbstsicherheit und Selbstliebe schon ist, so dass wir gelassen mit den Menschen, denen wir uns verbunden fühlen, umgehen können.

Natürlich hat die Angst für Verlusten und die damit verbundene Neigung zur Kontrolle eine Ursache und die liegt wie immer in der Kindheit, im Gefühl nicht so geliebt worden zu sein, wie man es als Kind gebraucht hätte. Ja, das ist schlimm und es tut weh – Venus-Pluto bietet gleichzeitig aber auch eine wunderbare Möglichkeit, sich von diesen alten Gefühlen zu befreien, indem man sie sich noch einmal bewusst macht und sich dann liebevoll sich selbst zuwendet. Worin das immer sich für Sie gerade zeigt: indem Sie sich eine Massage gönnen, sich besonders Ihrem Körper widmen, Ihre Wohnung schön machen oder sich etwas schenken, was Ihr Herz freut. Oder indem Sie sich noch bewusster werden, wie wertvoll Sie sind!

Hier geht es zum Fische-Video auf meiner Website

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter:
Ein Kommentar zu “Sternennews: Langsam und bewusst voran
  1. Avatar Susanne sagt:

    Vielen Dank mal wieder liebe Sylvia, für die guten Anregungen und die Hilfe zur Nutzung der aktuellen Zeitqualität. 🙂

    Venus-Pluto-Spannung … seufz … leider kenne ich das nicht nur als vorübergehende Herausforderung, sie ist mir sozusagen in die Wiege gelegt …
    Inzwischen weiß ich wenigstens, dass nichts, das unter diesem Aspekt steht auch nur im Entferntesten mit Liebe zu tun hat: Je phänomenaler, wuchtiger und über die Maßen besonders eine Begegnung ist, desto quälender und desto Aua!
    In diesem Sinne: Gebt gut auf euch Acht und geratet nicht in diesen verschlingenden Sog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.