Sternennews: Neumond und Neustart im Widder

– wie soll das gehen trotz ShutDown? Widder ist ja das Mutige, das Selbstbestimmte, da Lustvolle, das Vitale und unser „Ja“ zum Leben. Es ist der obligatorische Neuanfang, Neustart schlechthin, im astrologischen Jahr, der Eintritt der Sonne in den Widder und auch für all die Knospen und Triebe, die jetzt rauswollen.

Gleichzeitig sind nun exakt Lilith und Chiron, beide schon eine Weile als Konjunktion (d.h. sind stehen sich sehr nah, die Energien und Botschaften der Beiden für uns verschmelzen und intensivieren sich) – nun ausgelöst durch den Zündfunken des Neumondes exakt am 24.3. um 18.28 Uhr.

Lilith – das ursprünglich Weibliche, genauso auch wie das Tabu und Trauma, gepaart mit Chiron, dem Planet für unsere Wunden und Heilung.

Lilith, die auch für das Einzigartige und Kraftvoll Weibliche steht, Selbstbestimmt und Mutig.

Je nach Entwicklung, wie du schon in dir zu Hause bist (im Kontakt mit deinem Körper) kannst du diese Kraft und Einzigartigkeit, auch das Heilsame jetzt sehen, geben und leben.

Was sich jetzt so klar zeigt, leider eben auch so schmerzhaft, ist: das Lilith eben nicht sofort und direkt für alle das wilde, selbstbestimmt Weibliche bedeutet, nicht mal, wenn es so kraftvoll ausgelöst wird. Trotzdem kennen wahrscheinlich viele, viele Frauen diese Sehnsucht danach, sich frei, klar, selbstbewusst und voller Selbstvertrauen zu fühlen.

Manche haben noch nicht mal mehr diese Sehnsucht nach ihrem Frausein, nach ihrer ganz eigenen, erfüllenden Weiblichkeit, sondern sie fühlen: Resignation, Opfergefühle, Erschöpfung, Angst und Panik prägen ihren Alltag und Dasein.

Die Kraft von Lilith und Chiron – die sexuelle Wunde, die uns prägt

Lilith mit Chiron beinhaltet für mich die sexuelle Wunde der Weiblichkeit und auch das Missbrauchen des Körpers (Männer und Frauen), der Erde, der Natur, den Tiere – eben allem, was dem Weiblichen entspricht. Und das seit Jahrtausenden!

Sie ist kollektiv und trotzdem sind viele einzelne direkt und indirekt davon betroffen.

Schon allein, eine Mutter oder Großmutter zu haben, die sexuelle Gewalt oder Übergriffe erlebt hat, prägt uns von Baby an mit den verschiedensten Zuständen.
Ablehnung, Ablehnung auch von uns als Mädchen, auch als Junge, in unserem Dasein kann sich daraus als Folge zeigen.

Genauso auch wie Alleinsein, Ängste, komische Gefühle und immer wieder Verwirrung und Täter/Opfer Dynamiken in all unseren Beziehungen.
Natürlich auch verstärkt, wenn wir als Kinder selber sexuelle Übergriffe oder/und auch sexuelle und körperliche Gewalt erlebt haben. Natürlich fühle ich mich dann auch als Opfer – ich war es ja auch. Oft auch unterwürfig und von meinem Körper getrennt, als Schutz- und Überlebensstrategie. Auch eben noch Jahre später, wenn die akute Bedrohung und Gefahr vorüber ist.

Auch Übergriffe (hier sind wir schon bei Pluto, der aktuell im Steinbock mit Jupiter und Mars verstärkt ist) in unserem „Sein“…leider so ähnlich wie jetzt der Virus, der uns so beschäftigt:

Das sich etwas in uns breit macht und sich von uns ernährt, durch uns wachsen und vermehren will und uns dabei ev. Sogar so schadet, dass unser Leben bedroht ist.
Das gehört übrigens alles zur Pluto Symbolik.

In die eigene Lilith-Kraft kommen – deine Einzigartigkeit erkennen und selbst heilen

Zu unserer Einzigartigkeit gehört eben auch alles, was uns geprägt, ja auch verletzt hat. Es gehört zu mir, zu meinem Sein und meiner Geschichte.
Es „weghaben“ zu wollen (und ich kann es zu gut verstehen) ist schon wieder ein eigenes Tabu – an mir selbst. Auch dies zeigt die Lilith –Chiron Thematik.
Es annehmen zu lernen, mich selbst anzunehmen, mit meinen kindlichen Anteilen, genauso wie mit meinen Erwachsen-Anteilen, macht mich Einzigartigkeit.

Ein Beispiel aus den Aufstellungen mit dem Anliegensatz – Selbstheilung ganz einfach:

In den Trauma- und Ich-Aufstellungen, die ich regelmäßig begleite, erlebe ich öfter im Anliegen:

Ich will meine Angst weghaben. Ich will meine Scham loslassen. Ich will meine Ablehnung weghaben. Und so weiter…

Während des Aufstellungsprozesses zeigt sich dann meist in der gemeinsamen Arbeit, dass es kindlich verstörte Anteile gibt, die da getrennt von ihnen, ganz allein, isoliert, in ihrem Gefühl von Ablehnung, von Scham, von Angst noch sitzen. Und es gibt von der Aufstellenden kein Gefühl, keine Verbindung dazu, zumindest erstmal.
Allerdings kennt jede das Gefühl dieses „Abgetrennt Seins“ genauso, wie eben auch die Angst, die Ablehnung und die Scham. Es lässt sich nicht einfach abspalten – auf Dauer. So oder so kommt es immer in unser Leben wieder rein, meist unkontrolliert und schmerzhaft.

Durch mein mitfühlendes Erklären, der wahrscheinlichen auslösenden Zusammenhänge, wo diese Spaltung schon früh hat stattfinden müssen, entsteht mehr Verständnis.

Wie wenn die kindlichen Anteile nun die Aufmerksamkeit und das Interesse spüren, schicken sie dann Erinnerungen und Bilder. Meist sind die Aufstellenden dann berührt (von sich selbst berührt) und es entsteht ein erster Blickkontakt. Dadurch entwickelt sich mit der Zeit echtes Mitgefühl (wobei ich sanft, einfühlend und immer wieder verbindend begleite), ein sanftes Gefühl von Verbindung, es wird wärmer und ruhiger.

Manchmal fließen dann auch Tränen, weil genau der Schmerz, der damals als Kind nicht aushaltbar war, nun gefühlt wird. Ohne sich darin zu verlieren. Sondern bewusst und liebevoll aus der Gegenwart. (Darauf achte ich auch)

Gleichzeitig wird es wärmer, herzlicher, weiter und offener und ruhiger.

Liebe und Mitgefühl beginnen zu fließen.

Ich-Entwicklung und Selbstheilung haben begonnen – indem wir unsere Verletzungen annehmen lernen, anstatt es weiter zu verdrängen.

Oft berichten mir dann meine Kundinnen, wie sie Wochen später entspannter, liebevoller mit den gleichen schwierigen Situationen umgehen können und noch viel öfter, dass sich nun mehr Nähe und kontakt auf Beziehungsebene einstellt. Nun von ganz allein, wie schön.

Das ist ein Selbstheilungsprozess, gemischt aus Chiron, Mond – Thematik und Pluto.

Sich selbst erkennen, einordnen, fühlen und annehmen lernen. Gepaart nun mit dieser wertvollen Konstellation mit Lilith –

Volle Kraft für unsere weibliche, kraftvolle Einzigartigkeit – wo alles, was mich ausmacht – seinen Raum haben und finden da. Einnehmen darf. Weite entsteht. Statt Enge und Angst. Auch, davon bin ich überzeugt: entspannen sich dann alle Zellen und beginnen, sich wieder munter selbst zu regenerieren.

Wie meine Ich-Entwicklung mein Immunsystem stärken kann

Je mehr ich nun ich selbst bin, kann ich natürlich auch spüren und für mich einstehen: was brauche ich – um gesund zu sein. Ich kann dann auch der weiblichen Ausbeutung, die uns alles schwächt, Schritt für Schritt entgegentreten:

Lilith und die weibliche Ausbeutung, die uns alle schwächt:

Lilith ist wahrscheinlich auch die kollektive Verletzung, Unterdrückung und Ausbeutung des Weiblichen. Da gehört für mich dazu:

  • Unsere Körper, die wir trimmen um zu leisten (egal ob Mann oder Frau)
  • Unsere Körper, dir für Sexualität und damit auch manchmal für Bindung und Sicherheit „missbraucht“ werden
  • Die Erde, die Natur – ausgenutzt und von ihr genommen ohne jegliches Gefühl für Fairness und Nachhaltigkeit
  • Tiere, die von uns „gemolken“ werden, wie z.b. eine Kuh (das Weibliche schlechthin) – die absolute Leistung zu erbringen hat.
  • Kinder, die schon früh an für die Leistungsgesellschaft getrimmt werden, das sie funktionieren und leisten

Widder – Neumond – und mein ganz persönlicher Neustart:

Ich kann mutig (Widder) Schritte für mich unternehmen, auch wenn es gerade extrem schwierig ist- werde ich mich bemühen, Wege zu finden.
Dazu gehört dann auch mein gesunder, eigener Wille, der sich wie ein eingenickter Grashalm, wieder gerade in den Wind stellen kann und wachsen kann.

Für einen Neustart an Selbstheilung. An Selbstbewusstsein und Vertrauen. Für einen Neustart an weiblichen, intuitiven, starken, klaren und freien Handlungen und Gefühlen.
Für einen Neustart an gesunder Ich-Entwicklung mit einem gesunden Willen (Widder – Mars).
Für einen Neustart für unsere Erde, für unser Natur und unsere Tiere.

Von Herzen, Sabine

Sabine Herm

Gerne bin ich auch jetzt mit meinen Beratungen und bindungsfördernden Trauma- und Ich-Aufstellungen (nach der IoPT von Franz Ruppert / Dagmar Strauß) über Skype und am Telefon für dich da. „Ganz du selbst sein“ lernen, aus Ängsten, Traumafolgen und Isolation selbstbestimmt herausfinden und dich je nach Situation auch körperlich regulieren lernen. Dich wieder für Nähe, Liebe, Sexualität und Beziehungen öffnen lernen, ist meine Mission, wo ich dich von Herzen gern dazu begleite.
www.gesundebeziehungen.com

Neumond im Widder: Jetzt oder nie!

Posted in Zeitqualität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.