Sternennews: Jetzt erst recht!

Bild von Paul Barlow auf Pixabay

Von Sylvia Grotsch. Gestern, am Sonntag, fand eine beeindruckende Konstellation am Himmel statt, die uns noch bis Anfang Dezember begleiten wird: Der Planet JUPITER und der Planet PLUTO stehen eng nebeneinander im Steinbock und bilden damit eine Konjunktion.

Ich hatte mich schon bei der Prognose für das Jahr 2020 gefragt, was das denn bedeuten könnte. Wir unterscheiden in der Astrologie grob zwei Arten von Planeten: Die persönlichen Planeten Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars – diese laufen sehr schnell und bilden daher immer wieder neue Themen ab. Dann gibt es die überpersönlichen Planeten, diese laufen viel langsamer und betreffen uns alle über eine längere Zeit. Sie prägen den Zeitgeist und geben für eine gewisse Weile das Thema vor.

Eine gigantische Konstellation meldet sich zu Wort

So stehen wir seit Anfang diesen Jahres alle unter der SATURN-PLUTO-Verbindung, die tiefgreifende Reformation, Transformation aber auch Erschütterung althergebrachter Strukturen, Sicherheiten und Gewohnheiten anzeigt, JUPITER-PLUTO ist hingegen eine Kombination, die eine große Ausdehnung anzeigt. Denn Jupiter ist ein Gigant und er liebt die Fülle und Pluto ist ein Gigant, der alles, was er berührt, ins Extrem steigert.

Jupiter-Pluto ist damit auch – ganz banal – ein „Reichtumsaspekt“. Sehr wohlhabende Menschen haben diese Planetenverbindung häufig im Horoskop und so haben wir es wohl diesem Planetenpaar zu verdanken, dass da plötzlich Geld über der Gesellschaft ausgeschüttet wurde, von dem wir bis dato wohl alle nicht wussten, dass es das überhaupt gibt, beziehungsweise man es überhaupt mobilisieren kann.

Da aber Jupiter, wie Pluto, zur Übertreibung neigt, gilt diese Planetenkombination auch als „Schuldenaspekt“. Wer diesen Aspekt im Horoskop hat, kann sehr wohl im Wohlstand leben – kann aber auch plötzlich alles auf eine Karte setzen und sich gewaltig verspekulieren.

Lassen wir es offen, wie diese Aktion ausgehen mag, ob wir damit – als Gesellschaft – Kopf und Hals riskieren oder ob es eine Rettung bedeutet. Denn eines ist klar: Es sind beide Bedeutungen möglich und manchmal sogar zur gleichen Zeit.

Gleichzeitig steht dieser Aspekt für eine Erneuerung. Das kann sich materiell äußern, wie in den letzten Tagen auf den Weg gebracht, aber es könnten auch Menschen auftauchen, die mit großen Lösungen aufwarten und große Menge Menschen hinter sich versammeln.

Daher gilt es ganz besonders in diesen Wochen hinzuschauen, wer sich zu Wort meldet. Es kann jemand sein, der eine Erneuerung im Bereich Wirtschaft und Recht anstößt, ob es dann wirklich die gute Lösung ist, die gefunden wird oder doch nur ein riskantes Wagnis, das müssen wir abwarten.

Große Pläne machen

Aber wir können diese Konstellation auch für uns nutzen. Sie steht nämlich auch für das Bedürfnis, etwas im Leben zu erreichen, das von Bedeutung ist. Sie kann uns einen enormen Auftrieb geben, wenn wir in der jetzigen Situation manchmal voller Sorge in die Zukunft blicken und uns fragen, wie das weitergehen soll. Sie hilft uns, Ziele ins Auge zu fassen, an die wir uns zu anderen Zeiten nicht herangewagt hätten, besonders jene Ziele, bei denen wir nicht nur unseren eigenen Vorteil im Auge haben.

Damit aktiviert diese Konstellation ein gewaltiges Kräftepotenzial in uns, ein „jetzt erst recht“, mit der Möglichkeit, im Laufe des Jahres etwas zu schaffen, was uns quasi über unsere eigenen Grenzen hinweg führt. Die Ziele, die wir jetzt ansteuern können, sind sehr ambitiös, aber wenn Sie die letzten Jahre unzufrieden waren zum Beispiel mit einer Arbeit, die nur beschränkte Entwicklungsmöglichkeiten geboten hat, dann kann Ihnen die jetzige Zeitqualität einen enormen Auftrieb verleihen.

Besonders all diejenigen, die sich für Psychologie, Heilung oder auch Recht interessieren oder auf eine Selbstständigkeit hinarbeiten, werden von dieser Konstellation unterstützt, besonders natürlich dann, wenn sie eine Verbindung mit dem eigenen Horoskop macht (sie steht derzeit auf Ende 24 Grad im Steinbock).

Es muss nun aber keineswegs etwas auf der beruflichen Ebene sein. Auch Menschen, die sich mehr auf der psychologischen Ebene weiterentwickeln und mehr ihre Potenziale ausschöpfen wollen, profitieren von dieser Konstellation. So wäre der Beginn einer Ausbildung genauso möglich, wie sich in ein Programm zu begeben, dass die eigenen Potenziale aktivieren soll.

Wunsch nach mehr Freiheit

Sie könnten diese Woche auch mehr das Bedürfnis verspüren, größere Pläne, die durch JUPITER-PLUTO in Ihnen geweckt werden, voranzutreiben. Denn der MARS im Wassermann macht einen Spannungsaspekt zu URANUS, hier will man seine Ideen in Handlung umsetzen, ist fast ein wenig zu ungeduldig, wenn man gezwungen ist, auf der Stelle zu treten.

Diese Woche brauchen wir irgendetwas Neues! Irgendeine Idee, die uns fasziniert und mit der wir uns mental befassen können. Denn der MERKUR hängt sich harmonisch an die Jupiter-Pluto-Verbindung an und aktiviert unser Denken, wie wir uns weiterentwickeln könnten. Und der Mars sagt dann: „Los, mach … ich habe richtig Lust, etwas umzusetzen“.

Wenn Ihnen jetzt nicht gleich etwas Großes einfällt – dann finden Sie vielleicht etwas, das Sie diese Woche auf die Schiene setzen können? Könnten Sie irgendetwas anpacken, etwas um- oder neugestalten könnten? Und sei es vielleicht nur ein Zimmer oder der Balkon?

Ideen umsetzen, tun, was einem durch den Kopf geht

Am Samstag geht der MERKUR dann zusätzlich ins Tierkreiszeichen WIDDER. Jetzt beginnt eine streitbare Zeit. Das muss nichts Negatives sein, wenn man eine gute Diskussionskultur pflegt. Ab jetzt und bis zum 27.4. werden intensiv Meinungen ausgetauscht, vielleicht gar nicht schlecht, für unsere aktuelle Situation, in der wir uns alle gemeinsam gerade befinden.

Da können auch mal die Fetzen fliegen, aber immer noch besser, als wenn nur einer bestimmt und sagt, was richtig ist. Für uns heißt diese Konstellation, dass wir mental sehr wach sein können. Wir suchen etwas, womit wir uns geistig (Merkur) neu (Widder) beschäftigen können, haben vielleicht mehrere originelle Ideen, die uns Auftrieb und Energie geben.

Was Entscheidungen anbelangt, sollten wir aber auch immer mal noch eine Nacht darüber schlafen, denn hier tendiert man dazu, jeden Gedanken (Merkur) sofort in die Tat umzusetzen (Widder). Das mag bei kleinen, alltäglichen Entscheidungen hilfreich sein, bei größeren Projekten können wir allerdings auch etwas vorschnell reagieren.

Wer aber einen großen Plan hat – wie oben beschrieben – für den ist diese Konstellation bestens geeignet, ein Brainstorming zu machen. Spielen Sie mit Ihren Ideen einfach wie ein Kind mit seinen Bauklötzern. Ohne erstmal alles zuzulassen, was einem in den Kopf kommt, entsteht nicht wirklich Neues und Großes in unserem Leben.

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Jupiter – Pluto: Ermächtige Dich!

Posted in Zeitqualität
3 Kommentare zu “Sternennews: Jetzt erst recht!
  1. Avatar Cornelia Mohrig sagt:

    Liebe Sylvia Grotsch,
    früh zu Bett gegangen wachte ich heute früh gegem 5.15 auf.

    Seit Jahrzehnten bin ich eine Mondguckerin.Der rotgoldne,sanfte Mond heute früh war einfach köstlich!

    Ich erinnere mich als Mars die Erde küsste, war das nicht vor beinahe einem Jahrzehnt . Damals malte ich ein tolles Bild.

    Nun bin ich nicht wirklich lernfähig , was sich mit der grandiosen Fülle der Sterne abspielt.

    Mich tröstet das Universum ungemein uns hilft meinem Glauben an die Kraft des Himmlischen, Göttlichen, die weit üner unsren Erdball reicht.

    Ich erinnere mich an Sternenhimmel hoch in den Anden, 1980, als ich mit dem Südamerikazentrum Hannovers 6 Wochen in Südamerika war.Heisse Tage, eiskalte Nächte, Eis auf den morgendlichen Waschwasserschüsseln.

    Nun sind sich also Jupiter und Pluto am Zusammenfinden. Ich habe diese News nur überflogen, und schon immerall rumerzählt.

    Danke, liebe Sylvia, für die Erweckungsbotschaft .

  2. Avatar Cornelia Mohrig sagt:

    Das Bild ist super und ich denke an Coelho” Krieger (in) des Lichts “, Yeah, yeah, yeah! Muss Frau 67 werden um solch einen klaren, saubren Himmel zu sehen….Muss Pluto und Saturn zur Sache schreiten … Zur Sache Schätzchen, hiess doch mal ein uralter Film….Nun haben Enkel, Urenkel doch noch ne Chance, und vor allem uralte Grossmütter werden auch Urgrossmütter, ich dachte schon die sterben aus…Pluto und Saturn turnen mich voll an, die Jupitersymphony lässt grüssen und Pluto war doch bei Walt Disney…

  3. Avatar Cornelia Mohrig sagt:

    Geliebtes Newslicht, hoffentlich ist es nicht verboten an einem Tag das dritte Mal einen Beitrag zu kommentieren . Ich war immer Liebhaberin von Snoopy aber Pluto von Walt Disney ist ja so goldig !!!!Pluto und Saturn haben mich leider voll im Griff!
    Gottseigedankt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.