Geborgen gebären: Geburtslust und Vertrauen in den Fluss

Bild von SeppH auf Pixabay

Von Larissa Verena Luginsland. Als ich körperlich und geistig realisierte, schwanger zu sein, kribbelte sowohl meine Körperin als auch mein Verstand. Ich bekam wie eine Art Schüttelfrost, die Zähne klapperten und ich kuschelte mich zeitgleich sowohl ins Sofa als auch an meinen Freund. Innerhalb von Sekunden stellte ich auf mehreren Ebenen innerlich fest, dass nun nicht nur für das Baby, sondern auch für mich eine Zeit der Reifung begonnen hatte.

Ich begann, wie immer in meinem Leben bisher, Informationen zu sammeln. Über Vorgänge im Außen und Zellteilung im Inneren. Ich verschlang Bücher und Videos, sog alles begierig ein und merkte gleichzeitig, dass ein bestimmtes Wissen mir auf diese Art und Weise nicht zuteil kam: eine Art Zellerinnerung und Zellvertrauen. Geburt und Gebären wurde mir als Outside-Job nähergebracht. Während ich sofort intuitiv spürte, Geburt und Gebären sind vor allem Inside-Jobs. Jobs meiner inneren Körperweisheit und Jobs meines Mindsets. Und so begann meine eigene Reise zu mir selbst.

Welche Glaubenssätze habe ich rund um das Thema Geburt?

Was denke ich über meine Körperin? Was traue ich meiner Körperin zu?

In welcher Verbindung stehe ich zu meinem Baby? In welchem Austausch stehe ich zu meinem Baby? Stehe ich überhaupt bereits in Verbindung und Austausch mit diesem Wesen in mir? Körperlich ja, doch in Form von Kommunikation und Kontaktaufnahme auch?

Was denke und erinnere ich über Geburt und Gebären? Was sagt mein Mindset hierzu? Welche Bilder erscheinen vor meinem inneren Auge und was glaube ich über Geburt an sich?
Welche Erfahrungen und Empfindungen verbinde ich mit meiner eigenen Geburt in diesem Leben? Habe ich meine eigenen Geburtstraumata geheilt und bin in Reinheit in Bezug auf das Thema Geburt?

Kann ich mir meine Geburt als Mutter und die Geburt meines Kindes als einen sinnlichen, lustvollen und ermächtigenden Prozess vorstellen? Und wenn ja, will ich mich hingeben an seinen Fluss aus dem Moment heraus?

Mit welchen stärkenden Kraftfeldern kann ich mich verbinden?

Ich trat Facebookgruppen bei, in denen sich Frauen und Familien über Themen wie Alleingeburt, Hausgeburt und Spontangeburt austauschten und vor allem: sich hierzu zeigten, was sie erlebt haben. Und auch hier spürte ich auf vielerlei Art eine Wahrheit, zu der ich mich sehr hingezogen fühlte, nämlich, dass ich die Geburt in Ruhe und Stille, in Rückzug und Geborgenheit, im Vertrauen und im Fluss angehen wollte. Unser Baby zu gebären war vor allem eins, mein ureigener weiblicher Wille. Ich erfuhr von der FlowBirthing Community, von Frauen, die dafür einstehen, in Freude und Ekstase gebären zu können und vor allem zu wollen. Ich fühlte mich sofort sehr hingezogen und meldete mich für die gerade beginnende Ausbildung zur FlowBirthing Mentorin an.

Was ‚brauche‘ ich, um an eine Hausgeburt glauben zu können?

Vor allem Vertrauen und eine innige Verbindung zu mir und dem Baby selbst. Ich begann, mich mit allen Frauen der Welt zu verbinden, die bereits in Freude und Lust und Hingabe geboren hatten. Mich mit ihrem Mindset und mit ihrem tiefen inneren körperlichen Wissen zu verbinden.

Das urweibliche zyklische Wissen

Das urweibliche zyklische Wissen bezieht sich genau darauf, intuitiv zu wissen, wann es Zeit ist, Samen auszubringen, wie sie befruchtet werden können. Wodurch sie genährt werden und sich entfalten können, um zu wachsen. Wann die Zeit ist für Reife und Ernte und wann auch die Zeit ist für Abschied und Tod, damit eben genau ein neuer Schöpfungszyklus beginnen kann. Ich will mein Kind nicht entbinden lassen, ich will uns nicht entbinden lassen, ich will dazu nirgends hingehen und mir helfen lassen müssen, ich will das selbst tun. Aus meiner schöpferischen weiblichen Kraft und Selbstermächtigung. Wie sich das letztendlich im Außen zeigen würde, dass kann keine Frau planen und verstandesmäßig wissen, denn Gebären ist eben genau das alles nicht: kein Plan, kein fester Termin, keine Sicherheit im Ablauf.

Gebären ist Vertrauen in mich als Frau als Meisterin der Geburt

Gebären ist spontan, ist ein sich hingeben, ein sich dem Fluss anschließen, ein sich erinnern, ein innerliches zulassen, eine Zustimmung, dorthin getrieben zu werden, wo mich jede einzelne Welle hin spült. Gebären ist Vertrauen ins Nicht-Verstandesmäßig-Wissen, ist Vertrauen an das menschliche und weibliche Sein. Gebären ist Vertrauen in mich als Frau als Meisterin der Geburt. Gebären ist Vertrauen in alle meine Zellen, dass sie wissen, was wann weshalb und wie zu tun ist. Wohin sie gleiten sollen, wie sie Platz machen sollen, um dieses neue Erdenwesen rund 15 cm auf seiner Reise zu begleiten aus seiner ersten Heimat in mir in seine neue Heimat auf den Boden unserer Mutter Erde und unter die Obhut von Großvater Sonne und unserem Himmel mit all seinen Sternen. Gebären ist ein mich öffnen und weit werden lassen, in einer Umgebung, die mich trägt und nährt und hält. Farben, die mich liebevoll erinnern und umschmeicheln, Klänge die mich wiegen und schaukeln lassen. Ich vertraute in mich und mein Baby, dass wir beide genau wissen, was wann dran ist und genau die Hormone haben, damit sich alles fügt. Dass wir gegenseitig nur das Beste für uns wollen. In Freude und Leichtigkeit wuchs das Baby in mir heran und in gegenseitiger Freude und Leichtigkeit will es sich auf den Weg machen aus mir heraus, in die Welt. Ich vertraute darauf, dass es, unabhängig von jedem Außen, einen Raum in uns gibt, in dem wir beide sind und aus dem heraus wir uns ausgerichtet und aufgerichtet, in Würde und Wahrheit, aufmachen können.

Weibliches Gebären ist für mich vor allem eins, ein Inside-Job.

Von Herz zu Herz, von Frau zu Frau, von Mutter zu Mutter, in Liebe Larissa

Hilfreiche Kraftfelder für dich könnten Folgende sein:

Bardacke, Nancy: Der achtsame Weg durch Schwangerschaft und Geburt


Rumpel, Kristina Marita: Flow Birthing – Geboren aus einer Welle der Freude; www.flowbirthing.de


Schenk, Jobina: Meisterin der Geburt – Das Selbstcoaching-Buch für mehr Geburtslust & Selbstermächtigung


The Mothering Journey: achtsam – liebevoll – verbunden Magazin über Frau- und Muttersein

Facebook Gruppe: Natürliche Geburt – Hausgeburt – Alleingeburt

Beratungsstelle für Natürliche Geburt und Elternsein e.V.: www.haeberlstrasse-17.de

Larissa Verena Luginsland

Zur Person: Larissa begleitet Menschen auf ihrem individuellen Heilungspfad hin zu einem friedlichen, innerlich erfüllten und ruhevollen Leben. Larissa leitet Frauenkreise rund um die Themen Schwangerschaft, Frau und Mutter Sein. Auf dem heilsamen Weg zu dir selbst, erkundet Larissa gemeinsam mit dir Möglichkeiten, wie du dich in dir geborgen und sicher fühlen kannst. Dabei unterstützen dich Texte aus ihrem Wortfluss oder auch die zu dir und deiner Energie passenden Farben und Formen. Schau vorbei auf ihrer Homepage unter: www.larissa-luginsland.de

Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.