Sternennews: Was Du selber für Dich tun kannst!

Bild von Astrid Schmid auf Pixabay

Von Sylvia Grotsch. Diese Woche stehen Venus-Themen im Fokus, denn die Venus in der Waage steht in Spannung zur JUPITER-SATURN-PLUTO-Verbindung im Steinbock. Da diese Konstellation auch in Zusammenhang zu den aktuellen Entwicklungen in unserer Gesellschaft zu sehen ist, erleben wir einerseits alle das Gleiche, andererseits können wir die Konstellation auch ganz individuell für unsere persönliche Entwicklung nutzen.

Gehen die Einschränkungen weiter?

Soweit ich informiert bin, wollte man nach vierzehn Tagen prüfen, wie es mit dem „Lockdown-light“ weitergeht und diese vierzehn Tage dürften heute, am Montag, erreicht sein. Die Jupiter-Saturn-Pluto-Konstellation steht unter anderem für eine eingeschränkte (Saturn) Bewegungs- und Reisefreiheit (Jupiter), die aufgrund einer Bedrohung (Pluto) vorgenommen wird. Die Venus steht derzeit in der Waage und gerät nun in Widerspruch zu dieser Konstellation.

Die Venus liebt Kontakte. Sie liebt Treffen, Feiern und Spaß miteinander zu haben. Gesellschaftliche Verbindungen sind ihr total wichtig! Sie hat´s nicht mit dem alleine sein, warum auch – schließlich ist die Venus dazu da, sich unter die Menschen zu mischen, Gedanken und Standpunkte miteinander auszutauschen.

Und all das wird diese Woche durch das oben genannte Dreier-Paket eingeschränkt. Obwohl ich nicht gerne das Orakel von Delphi spiele, denke ich, dass bei dieser Konstellation uns nicht eröffnet wird, dass die Einschränkungen aktuell weniger werden. Das ist natürlich für den Venus-Anteil in vielen von uns frustrierend! Daher müssen wir schauen, wie wir diese Konstellation für uns nutzen könnten.

Erkennen, wer mir wichtig ist

Gerade Einschränkungen im Kontaktbereich können uns bewusst machen, wer uns wirklich wichtig ist und wer weniger. Vielleicht hat die eine oder andere Kontaktreduzierung dazu geführt, dass Sie einen Menschen schmerzlich vermisst haben – oder eben auch das genaue Gegenteil. Diese Woche können Sie regelrecht alle Kontakte und Beziehungen einer tiefen Überprüfung unterziehen, mit wem Sie innerlich wirklich verbunden sind und mit wem weniger.

Wir können uns daher diese Woche mit der Wahrheit konfrontieren und entsprechende Konsequenzen daraus ziehen: Vielleicht wollen Sie eine Beziehung vertiefen, vielleicht wollen Sie eine beenden, vielleicht wollen Sie aber bewusst an einer Weiterentwicklung arbeiten? Das alles hängt ganz von Ihren persönlichen Antworten ab, die Sie sich diese Woche auf die Frage: „Wer ist mir wichtig?“ geben können.

Sich gut um sich kümmern – nicht zu viel von anderen erwarten

Die Venus liebt es, von anderen gemocht zu werden und bei anderen anzukommen, dagegen ist nichts einzuwenden. Wenn aber ein spannungsreicher Saturn-Einfluss auf der Venus liegt, ist es Zeit, sich zu fragen, wie es uns eigentlich geht, wenn wir alleine sind. Tendieren wir dann dazu, Kontakte zu akzeptieren, die uns nicht wirklich guttun, nur um nicht alleine zu sein?

Diese Woche können wir üben, mit uns zu sein, uns nicht gleich sofort bei auftauchenden Einsamkeitsgefühlen mit einem oberflächlichen Gespräch abzulenken. Wie wir das dann machen, das ist natürlich ganz uns überlassen. Ob wir einem Hobby nachgehen, das uns Freude macht, uns um unsere Wohnung kümmern, in die Natur gehen oder wirklich liebevoll unseren Körper pflegen, ist ganz uns überlassen. Die Lernerfahrung dieser Woche kann dann sein, dass durch die Zuwendung zu uns selbst, der gute und liebevolle Umgang mit uns selbst, uns letztendlich unabhängiger macht vom Echo, das von außen kommt.

Aufräumen

Die Venus steht aber auch für Geld, für unsere Wohnung, unsere Kleidung und für all die Produkte, die da im Badezimmer, aber auch in unseren Vorratsschränken lagern. Diese Woche könnten wir hier mal richtig gut aufräumen und uns von Dingen trennen, die wir nicht mehr benutzen oder die uns belasten.

Nicht nur, dass es danach schöner ist um uns herum, wir haben uns mit dieser Aktion gleich eine Portion Selbstliebe zukommen lassen! Oder Sie forsten mal Ihre Finanzen durch, welche Abos monatlich abgebucht werden, die Sie nicht mehr brauchen. In Venus-Saturn-Zeiten finden wir häufig Sparpotenzial – nicht, um einem Geiz zu frönen, sondern um danach mehr Geld zu haben für die Dinge, die wirklich von Wert für uns sind.

Sich neuen Ideen öffnen und an seinen Zielen arbeiten

Die Woche hält aber noch mehr bereit. In der ersten Hälfte bildet sich ein Spannungsaspekt zwischen MERKUR und URANUS. Das macht uns wach und aufgeschlossen gegenüber neuen Informationen, allerdings rauscht da auch schnell nur etwas durch uns durch, weil wir gleich wieder bei der nächsten Information sind. Wir springen schnell auf neue Reize an.

Um nicht mental überstimuliert zu werden, müssten wir uns hier selbst disziplinieren – oder eben ganz bewusst mit dieser Konstellation umgehen. Sie kann uns viele neue und interessante Informationen liefern, wenn wir die eine oder andere davon dann vielleicht schriftlich festhalten, bevor wir zur nächsten übergehen. Wer also eine Recherche zu einem Thema anstellen will, der trifft diese Woche eine günstige Zeitqualität an, wenn er oder sie bewusst der Unruhe, die in dieser Konstellation liegt, Stand hält.

Eine zweite Schattenseite dieser Konstellation ist, dass sie die Rechthaberei fördert. Bewusst genutzt, kann uns dieser Konstellation sehr viele neue Einsichten bringen, wir dürfen aber auch darauf achten, nicht unsere Erkenntnisse zur allgemein verbindlichen Wahrheit zu machen. Tauschen wir uns über unsere Ideen aus, aber verkneifen wir es uns, andere überzeugen zu wollen, wenn die ihre eigene, festgefügte Meinung haben. Diese Woche ist nämlich prädestiniert dazu, stur an den eigenen Ideen festzuhalten. Das kann helfen, wenn ich selbst für mich einen Plan verfolge, im zwischenmenschlichen Bereich können dann aber schnell die Flammen hochgehen.

Dem können wir entgegenwirken, indem wir ab Mitte der Woche – bedingt durch eine harmonische SONNE-SATURN-Verbindung – uns auf uns und unsere Ziele konzentrieren. Dann verhilft uns die Merkur-Uranus-Konstellation zu dem einen oder anderen guten Einfall, wie wir ein Projekt, das uns am Herzen liegt, schneller, besser und leichter umsetzen können.

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter:
Ein Kommentar zu “Sternennews: Was Du selber für Dich tun kannst!
  1. Avatar Marcus Kujat sagt:

    Eine kleine Ergänzung:
    Pluto und seine “plutonischen” Kräfte stehen auch für Transformation. Die Bedrohung ist nur ein Ausdruck oder vielmehr ein Mittel von Pluto. Pluto möchte transformieren, wandeln, ändern – in welche Richtung die Transformation geht und was sich transformiert liegt an uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.