Resonanzsinn – der lebendige Funke

Foto: Heide Steiner

Von Heide Steiner. Wir möchten mit unserem Tun, unserem Sein, unsrer Stimme und Handlung etwas erreichen und erreicht werden. Ab dem Zeitpunkt der Geburt will der Säugling mit der Welt in Kontakt treten. Mit seinen Ärmchen, seiner Stimme, seinem Blick. Es ist für ihn überlebenswichtig, eine positive Resonanz auf sich zu erzielen, eine Antwort auf sich zu erfahren. Diese Erfahrung von liebevoller Resonanz ist der Inbegriff von Verbundenheit und dem Gefühl, geliebt zu werden. Dieses existenzielle Bedürfnis zieht sich durch unser ganzes weiteres Leben.

Resonanzen, die wir im Kontakt zu Menschen, einer Idee, einer Musik oder der Natur erfahren, geben uns das Gefühl von tiefer Verbundenheit mit unserer Umwelt. In diesem inneren Berührt-werden und der Möglichkeit, darauf zu antworten, entsteht ein Funken von tiefer Freude und die Erfahrung von ‚Ich bin‘.

Jeder von uns kennt dieses Momente. Sei es beim Anblick einer Landschaft, dem Blick in seelenverwandte Augen oder auch den Worten von Greta Thunberg. Mein Gegenüber hat mir existenziell etwas zu sagen und ich kann damit in Verbindung gehen. Diese Resonanz erreicht meine Seele, mein Herz und löst einen Funken aus, der mich verwandelt. Ich bleibe nicht die, die ich bin.

Solche Erfahrungen bleiben unverfügbar. Ich kann sie nicht herstellen, nicht kaufen oder planen.

Aufgrund ungünstiger Lebenserfahrungen und zu unserem seelischen Schutz kann sich diese offene und lebensbejahende Fähigkeit ‚zurückziehen‘ und einem Lebensgefühl von zunehmender Entfremdung, Leere und Ohnmacht weichen. Wir wissen dann von unserem Kopf her, dass wir ganz viele neue Möglichkeiten haben, doch nichts davon berührt uns wirklich. Das reine Kopf-Wissen reicht in der Regel nicht aus, um Wandel herbeizuführen. Es braucht zusätzlich das innere ‚berührt-sein‘, um genügend Energie für Veränderungen verfügbar zu machen.

Im Kontakt zur Natur, im draußen-sein, können wir wieder Zugang zu unserem inneren Funken bekommen. Die Natur ist lebendig, sie fordert nichts von uns, sie nimmt uns so an, wie wir sind und wir sind ein Teil von ihr. Hier fällt es uns leichter, unser Herz weiter zu öffnen und berührbarer zu werden. Sei es beim Anblick der ersten Schneeglöckchen oder einer tief verschneiten Winterlandschaft. Diese Harmonie von Mensch und Natur kann uns eine Befreiung vom Alltäglichen schenken und uns glücklich machen.

„Folge deinem Herzen, auch wenn es dich vom Pfad ängstlicher Seelen wegführt. Verhärte nicht, auch wenn dich das Leben einmal quält. Denn es gibt nichts außer dieses: Das Leben zu lieben.“ Wilhelm Reich.

Heide Steiner

In meinen Seminaren und vision quest/Visionssuchen biete ich ihnen Erfahrungsräume in der Natur an und begleite sie auf ihrer lebendigen Reise zu sich selbst.

Seminarangebote
Wendepunkte im Leben – Zeit zum Innehalten: 19.-22.08.2021
Kinder aus dem Haus … Freiraum oder Leere? : 12.-18.04.2021

Vision quest / Visionssuche
VS auf Kreta: 27.04.-08.05.2021
VS im Schwarzwald: 07.-19.07.2021
VS nur für Frauen: 13.-24.09.2021
VS in den Vogesen: 30.07.-10.08.2021

Hier mehr.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter:
2 Kommentare zu “Resonanzsinn – der lebendige Funke
  1. Avatar Viola sagt:

    Liebe Frau Heide Steiner,
    gerade und besonders HEUTE, und in Anregung von Dr. A.Stötter, beschäftigte mich das Thema BERÜHRUNG sehr stark…In diesen außergewöhnlichen Zeiten, fällt mir das NICHT-BERÜHREN können/oder BERÜHRT zu werden besonders stark ins Gemüt…Die um mich lebendig werdende Natur, tröstet z.Zt.im hohen Maße, und hier im Schwarzwald, gibt es GENUG davon…Dafür bin ich DANKBAR…Trotzdem,fehlt mir die menschlich ausgerichtete BERÜHRUNG…Viele Mitmenschen schotten sich ab, wollen sich NEU- erfinden, haben Kontaktängste aufgebaut usw…Meine Kernaussage will sagen, dass die menschliche BERÜHRUNG über alles steht, bzw. sie f e h l t total…

  2. Liebe Viola,
    vielen Dank für ihren Kommentar. Ja, das ist wahr, menschliche Berührung kann durch nichts ersetzt werden und in den isolierenden Zeiten der Coronapandemie erfahren wir dies besonders schmerzlich. Sei es die fehlende körperliche Berührung einer Umarmung oder das seelische Berührt sein durch einen lieben Menschen.
    Ich wünsche ihnen von ganzem Herzen alles Gute in dieser herausfordernden Zeit, ihre Heide Steiner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.