Sternennews: Ideen konkretisieren

Foto: Pixabay

Von Sylvia Grotsch. Diese Woche steht das Thema Freiheit, Selbstentfaltung und Kreativität gleich über mehrere astrologische Konstellationen im Mittelpunkt. Damit bin ich gespannt, was die politische Debatte diese Woche ergeben wir, aber wir können diese Energien genauso gut für uns selbst nutzen. Indem wir prüfen, wo wir uns noch selbst zu sehr beschneiden und Schritte unternehmen, uns vo Blockaden und alten Denkmustern zu befreien.

Trotzdem: weitreichenden Entscheidungen nochmal überdenken

Gestern, am Sonntag, wurde der Merkur in Wassermann rückläufig. Erst am 21. Februar wird er wieder direktläufig. Unter rückläufigem Merkur sollten wir besser keine lebensverändernden Entscheidungen treffen, jedenfalls nicht, wenn es sich vermeiden lässt. Aber Achtung, diese Aussage muss immer mit Ihrem Horoskop abgeglichen werden! Es gibt durchaus Situationen, in denen Sie Entscheidungsfreiheit haben, das aber hängt mit Ihren individuellen Planetenkonstellationen zusammen. So schrieb mir eine Klientin, dass sie einen Mietvertrag unterschreiben möchte, die Unterschrift aber in die Zeit des rückläufigen Merkur fallen würde. Nachdem ich weitere Informationen von ihr hatte, war klar, dass sie vom rückläufigen Merkur in dieser Angelegenheit nicht betroffen war.

Rückläufigkeit heißt nicht, dass Ihr Leben stillsteht oder gar ins Chaos verfällt. Klar, es wird mal ein Termin verbummelt, Unterlagen verschwinden plötzlich, Missverständnisse tauchen vermehrt auf. Oftmals müssen wir etwas, was wir schon für abgabereif hielten, noch mal überarbeiten oder etwas nachbessern (lassen). Gehen wir also in der Zeit des rückläufigen Merkur besonders aufmerksam an alles heran und ärgern uns nicht, wenn etwas daneben geht.
Ich selber würde versuchen, zu drastische Veränderungen in meinem Leben noch zu verschieben oder aber davon ausgehen, dass sich in der besagten Angelegenheit noch mal etwas ändern wird. Was genau, weiß niemand und es muss im Übrigens auch nichts Negatives sein.

Stattdessen heißt es aufräumen, alte Unterlagen sichten, Computer sichern. Liegen gebliebene Projekte auf ihre Wiederverwertbarkeit überprüfen, alte Technik, Bücher und Zeitungen aussortieren (aber ohne gleich neue zu bestellen). Aber auch das Interesse an Astrologie und anderen „esoterischen Wissenschaften“ könnten wir überprüfen, ob man es beibehalten, wieder aufgreifen oder sich vielleicht doch davon verabschieden möchte. Auch alte Kontakte können wir wiederbeleben, was daraus wird, müssen wir abwarten, bis der Merkur dann wieder direktläufig ist.
Das Credo des rückläufigen Merkur, „keine weitreichenden Entscheidungen“ zu treffen, könnte sich auch in der allgemeinen gesellschaftlichen Situation zeigen. So gehe ich nicht davon aus, dass – trotz deutlich sinkender Zahlen – wesentlich am aktuellen Kurs etwas geändert wird, obwohl der Drang nach vermehrten Kontakten und das Bedürfnis, sich freier bewegen zu können, sehr zunehmen wird. Und damit auch der Protest gegen die Einschränkungen. Denn die VENUS tritt gleich heute, am Montag, in den Wassermann ein und läuft gleichzeitig in einen Spannungsaspekt zum URANUS, der der Planet des Wassermannzeichens ist. Das ist Freiheitsbedürfnis pur! Außerdem suchen wir jetzt verstärkt nach Anregung durch Kontakte, haben Lust, neue Leute kennen zu lernen und sind absolut allergisch dagegen, wenn uns jemand vorschreibt, wie wir zu sein und uns zu verhalten haben.

Auch dürften während der Rückläufigkeit des Merkur durch den Wassermann bisherige wissenschaftliche, bislang unumstößlich gehaltene Konzepte auf den Prüfstand kommen. Was ist haltbar, was nicht, was widerspricht anderen Erkenntnissen? Merkur in Wassermann ist sehr der Wahrheit verpflichtet, daher wird er in seiner Phase der Rückläufigkeit auch Manipulation, Unredlichkeit oder unbewusst gemachte Irrtümer ans Licht befördern. Genauso wie wir überprüfen können, wo wir in unserem Drang, uns freier entfalten zu können, etwas übersehen, bewusst unterdrückt oder uns getäuscht haben. Danach können wir dann unseren Kurs neu ausrichten.

Ein rückläufiger Merkur ist also nichts anders, als eine Zeit, in der wir mal innehalten und prüfen sollten.

Eigene Ideen konkretisieren

Ein rückläufiger Merkur bedeutet nie, alles an Ideen und Projekten runterzufahren – wir müssen ihn einfach nur richtig für uns nutzen. So gibt uns diese Woche die SONNE im Wassermann in Verbindung zu einem MARS in Stier ganz viel Energie, etwas Neues auf die Schiene zu setzen. Etwas, was unsere Energie und Lebenslust zum Sprudeln bringt und unsere Ideen und Kreativität herausfordert. Wir wollen etwas tun, das unsere Persönlichkeit mehr als bisher zum Ausdruck bringt.

Dabei sollten wir zwei Dinge im Auge behalten: Alles, was wir jetzt tun, könnten wir vielleicht noch mal verändern wollen. Vielleicht haben Sie einen Plan, mit dem Sie Ihr Wohnzimmer frühlingsfrisch machen wollen und während des Prozesses werfen Sie die Ideen nochmal über den Haufen. Wenn Sie damit rechnen und sich flexibel darauf einstellen, dann ist das alles kein Problem. Am besten Sie machen kleine Schritte, die Sie immer wieder überprüfen und verlangen von sich jetzt nicht, dass etwas, was Sie jetzt beginnen, am Ende auch so aussehen muss.

Alles Zweites ist diese Woche Geduld gefragt. Die Sonne in Wassermann sprudelt gerne über vor Ideen, was man alles tun könnte … der Mars in Stier stoppt das aber gehörig aus. Langsam machen ist seine Devise, erstmal prüfen, was das alles an Zeit, Energie und Geld kosten wird und wie es dann konkret angegangen werden kann. Wassermann gehört zum verspielten Luftelement, Stier zum vernünftigen und praktischen Erdelement – die beiden sind nicht direkt befreundet, können sich aber gegenseitig sehr befruchten. Der Stier holt die Ideen des Wassermann auf die Erde und hilft ihm, das, wofür er sich gerade begeistert, in einen Plan zu gießen. Das einzige, was dann noch von uns verlangt wird, ist Geduld.

Hier finden Sie alle Konstellationen für den Monat Februar
https://www.astromind.de/astrologie-blog.html

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.