Sternennews: Jetzt aber ran!

Bild von silviarita auf Pixabay

Von Sylvia Grotsch. Bevor die Sonne diese Woche das Tierkreiszeichen wechselt, bildet sie nochmal einen ungewöhnlich starken Aspekt am Himmel, der uns hilft, Vorhaben mit sehr viel Disziplin und Ausdauer umzusetzen. Nicht schlecht – denn dann wechselt die Sonne in Zwillinge, Zeit, alles stehen und liegen zu lassen, auszufliegen und die Leichtigkeit des Seins zu genießen.

Die erste Wochenhälfte wird bestimmt durch eine kraftvolle SONNE-PLUTO-Verbindung. Beide Planeten stehen in Harmonie zueinander – Sonne im Stier und Pluto im Steinbock – und stehen für die disziplinierte Umsetzung von Zielen, besonders jenen, mit denen wir uns voll identifizieren können. Wer diesen Aspekt im Horoskop hat, wird unfassbar viel auf die Schiene setzen können und unbeirrt seinen Weg verfolgen. Aber auch alle Erd- und auch die Wasserzeichen profitieren diese Woche von dieser Planetenkombination.

Dabei sind anfassbare, realistische Ziele besonders begünstigt. Denn die Sonne im Stier ist praktisch orientiert und liebt sichtbare Ergebnisse und auch der Pluto im Steinbock ist bestrebt, Vorstellungen Wirklichkeit werden zu lassen. Eine gute Zeitqualität also für alle, die etwas mit den Händen machen wollen wie Gartenarbeit, streichen, Wohnung von Grund auf in Ordnung bringen. Alles mit dem Ziel, dass das Ergebnis unseren Augen guttun soll, denn der Stier steht auch für unser Schönheitsempfinden.

Aber auch alles, was unserem Körper hilft, hat Vorfahrt. Wie Yoga zum Beispiel und jede Art kraftvoller Dehnungsübungen, Detoxmaßnahmen und der Besuch der heimischen Rotlichtkabine. Wer aber schon Kräuter einwecken oder die Vorräte aussortieren und dann wieder neu füllen möchte, der trifft eine gute Zeitqualität dafür an.

Das Einzige, worauf wir bei diesem Aspekt achten müssen ist, dass wir nicht zu verbissen in der Verfolgung unserer Ziele sind. Hartnäckig ja – aber Pause sollten wir genau dann machen, wenn es nicht gleich so wird, wie wir es uns vorstellen und nichts mit Gewalt versuchen.

Auch sollten wir andere nur in unsere Ziele einbeziehen, wenn diese freiwillig mitmachen. Sonne-Pluto neigt gerne dazu, andere in die eigenen Vorstellungen einzubinden und davon auszugehen, dass die schon das gleiche wollen wie man selbst. Weit gefehlt! Andere haben bei diesem Aspekt genauso ihre Ziele, die sie ansteuern und wenn wir versuchen, unsere Ziele anderen überzustülpen, dann kann es auch bei einem harmonischen Aspekt von Sonne und Pluto zu Machtkonflikten kommen.

Grenzen respektieren

Da passt es doch gerade gut, dass wir gleichzeitig eine harmonische VENUS-SATURN-Verbindung am Himmel haben. Die gibt uns das Gefühl für unsere eigenen, aber auch für die Grenzen anderer. Außerdem verstärkt dieser Aspekt noch einmal das oben Gesagte über die SONNE-PLUTO-Verbindung: dranbleiben und real sichtbare Ergebnisse hervorbringen.

Das könnte dann dazu führen, dass wir an Pfingsten eine richtig schöne Wohnung haben, in der es gemütlich ist und wir uns geborgen fühlen, so dass wir es uns mit den Menschen, die uns vertraut sind und die wir schon lange kennen, ein paar angenehme Tage machen können. Venus-Saturn ist kein Aspekt überfließender romantischer Liebe, er steht eher für Loyalität und Verlässlichkeit. Für Treue und Stabilität. Genau das, was viele von uns vielleicht in diesen Tagen ganz besonders brauchen – das Wissen, dass es Menschen gibt, mit denen wir unverbrüchlich verbunden sind.

Unter Venus-Saturn wird uns stärker als sonst bewusst, auf wen wir uns verlassen können und wer in unserem Leben besonders wichtig ist. Pflegen wir gerade jetzt diese Kontakte, denn sie sind das, was uns – neben uns selbst – Stabilität im Leben gibt.

Neugierig sein, sich wieder mehr nach draußen orientieren

Am Donnerstag wechselt die Sonne dann in ZWILLINGE. Zeit auszufliegen, sich mit anderen zu treffen und sich dem Leben da draußen zu öffnen. Das geht jetzt wieder durch vermehrte Kontakte, aber auch durch Bewegung (zum Beispiel mit dem Fahrrad) und kleinere Ausflüge.

Zwillinge ist das Zeichen der Neugier, er liebt es, über den Gartenzaun (=Stier) zu schauen und zu entdecken, was es da noch so gibt auf der Welt. Das ist wörtlich gemeint, aber auch im übertragenen Sinne. Jetzt beginnt auch eine Zeit, sich neuen Interessen zu öffnen, sei es über Bücher, Online-Workshops oder eben auch interessante Gespräche mit einem Menschen, der ganz etwas anderes macht im Leben, als wir selbst.

Hauptsache Scheuklappen runter! Und wenn der andere eine Meinung vertritt, die nicht unsere ist, ist es Zwillinge gerade recht. Denn dieser Archetypus will nicht in seiner Sicht auf die Welt bestätigt werden, er hält immer Ausschau nach einer anderen, inspirierenden Ansicht, mit der er sein Wissens-Reservoir vergrößern kann.

Auch dürfte in der zweiten Wochenhälfte der Optimismus wieder steigen. Die leichtfüßige Zwillinge-Sonne macht einen Spannungsaspekt zu JUPITER, dem Planeten, der grundsätzlich positiv nach vorne und in die Zukunft gerichtet ist. Natürlich besteht die Gefahr – weil Jupiter im Spannungsaspekt an der Sonne hängt – dass wir uns etwas vormachen, eine Situation zu optimistisch sehen. Und auch der MERKUR macht einen Spannungsaspekt zu NEPTUN, auch die beiden können sich eine Menge zusammenträumen.

Aber wie war das? Alles Neue im Leben beginnt immer mit einer Fantasie! Wir müssen ja nicht jetzt gleich Nägel mit Köpfen machen – trotzdem steht die Zeitqualität dafür, sich im Kopf eine Realität zu erschaffen, wie wir sie eines Tages erleben wollen. Das Pfingstwochenende ist hervorragend dazu geeignet einfach mal wild zu fantasieren, wie unser Leben aussehen könnte, wenn wir uns keine Beschränkungen auferlegen würden (und es keine von außen gäbe). Die Kreativen unter Ihnen können sich dann eine Collage gestalten, eine Zeichnung machen oder sich mit einem Menschen seines Vertrauens darüber auszutauschen. Wir brauchen Visionen im Leben, denn sie sind es, die uns Kraft auch in schwierigen Zeiten geben.

Nur eines sollten wir nicht: uns zu unüberlegten Versprechungen anderen gegenüber hinreißen lassen und auch selber noch abwarten, wenn uns jemand überschwänglich eine Zusage für irgendetwas macht. Genießen wir die Möglichkeiten, die sich zeigen, aber verlassen wir uns jetzt noch nicht besser darauf, dass sie dann auch genauso eintreten werden.

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite . Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.