Sternennews: Sommer und Freiheit

Bild von Flash Alexander auf Pixabay

Diese Woche kommt ganz ohne aufregende Themen aus, so dass wir entspannt den Sommer und unsere wiedergewonnen Freiheit genießen können. Wunderbar passt dazu, dass wir einen Neumond in Zwillinge haben – und noch weitere Konstellationen, die den Raum öffnen und uns tief durchatmen lassen.

Ausfliegen, Kontakte knüpfen, Anregungen tanken

Zwillinge ist ein bewegliches Luftzeichen, das diese Woche eine besondere Betonung erfährt. Denn SONNE steht in diesem Zeichen, gleichzeitig der MOND und der (rückläufige) MERKUR. Der Mensch, der diese Woche geboren wird, hat ein enormes Freiheitsbedürfnis und einen großen Wissensdurst. Wobei es dabei nicht unbedingt immer in die Tiefe gehen muss – ein schönes Symbol für Zwillinge ist der Schmetterling, der mal an dieser, mal an jener Blüte nascht.

Daher passt diese Woche sehr gut, mehr draußen zu sein, mal woanders als sonst hinzugehen und sich mit Menschen zu treffen, mit denen man sich in heiterer, spielerischer Weise austauschen kann.

Das heißt nicht, dass man keine ernsten und tiefschürfenden Gespräche führen könnte – das Schöne an diesem Zeichen ist, dass es nicht um Konfrontation geht. Wenn jemand einen anderen Standort hat, dann ist das bestenfalls „interessant“ – nie würde es aber versuchen, anderen die eigene Meinung überzustülpen.

Auch eignet sich diese Woche sehr gut, sich einem neuen Wissensgebiet zuzuwenden, wobei wir – entsprechend einem rückläufigen Merkur – durchaus ein bereits bekanntes Gebiet (oder Buch) nochmal erneut angehen könnten. Ich würde mich allerdings nicht für eine mehrjährige Ausbildung verpflichten – weniger wegen der unruhigen Zwillinge-Energie, sondern mehr wegen der Rückläufigkeit des Merkur, der uns morgen vielleicht zu einer anderen Entscheidung kommen lässt.

Nun haftet Zwillinge natürlich der Ruf an, dass er doch recht flatterhaft und „oberflächlich“ sei. Jedes Tierkreiszeichen hat seine Aufgabe im Tierkreis und die Aufgabe von Zwillinge ist, sich erstmal im Umfeld zu orientieren. Was es da alles an Ansichten, Standorten und Seinsweisen gibt. Wer sich orientieren soll, kann sich nicht durch Vertiefung aufhalten lassen – er muss weiter, um den umgebenden Raum auszuloten. Alleine schon aus dieser Zeitqualität brauchen wir uns nicht zu entscheiden und festzulegen, sich informieren reicht absolut aus.

Treffen mit anregenden Menschen

All das wird flankiert ab Mitte der Woche durch eine sich bildende Verbindung zwischen VENUS und URANUS. Die beiden vertragen sich gerade ganz wunderbar! Venus steht in Krebs und liebt das entspannte, nährende Zusammensein mit anderen, Uranus steht in Stier und liefert das Bedürfnis nach Freiheit und Veränderung und liefert uns Ideen, wie wir ein selbstbestimmteres Leben führen könnten.

Genau solche Kontakte suchen wir diese Woche! Wir treffen uns am liebsten mit Menschen, die sich auf ihr Recht auf Freiheit besinnen und die wissen, dass uns Freiheit nicht in den Schoß fällt. Daher sind Gespräche diese Woche sehr spannend darüber, was jemand tut, um sich aus alten Fesseln zu befreien und wie er dabei mit den auch immer wieder aufploppenden Ängsten umgeht. Solche Gespräche (Venus) helfen uns diese Woche, eigene Ideen zu entwickeln, wie wir noch mehr unsere Individualität leben können (Uranus) und uns aus alten Sicherheiten befreien (Uranus in Stier).

Wer künstlerische Interessen hat, trifft auch eine wunderbare Zeitqualität an. Klar, die Zwillinge-Betonung hat jetzt nicht so die Geduld, vor einem Bild zu meditieren – aber warum eben nicht mal einfach nur Eindrücke tanken oder nur eine Idee skizzieren und dann weitergehen? Es wird auch wieder Zeiten geben, wo wir ruhiger verweilen können.

Im Anmarsch: Der Kampf um Recht auf Freiheit

Am Freitag wechselt dann der MARS aus dem Krebs in das Tierkreiszeichen LÖWE. Dort fühlt sich der Mars so richtig zuhause! Machen, tun, umsetzen, das ist jetzt die Devise bis 29. Juli. Mars in Löwen weckt das mutige, abenteuerliche Kind in uns, das spontan eine Idee hat und losrennt, diese Idee auch auszuprobieren. Und wenn es gelingt, ist das Kind megastolz, wenn nicht, ist es auch egal, dann probiert man es eben nochmal.

Wer also schon länger einen Plan hat, der könnte diese Phase ganz wunderbar nutzen, mit der Umsetzung zu starten. Schön ist, dass durch die Position des SATURN in Wassermann gleichzeitig Disziplin und Ausdauer parat stehen, so dass wir nicht gleich den Hammer fallen lassen, nur weil wir den Nagel mal nicht getroffen haben.
Als Astrologin habe ich den Mars in Löwe aber auch noch aus einem ganz besonderen Grund auf der „Watchlist“: Sie wissen vielleicht, dass wir derzeit ein SATURN-URANUS-Quadrat am Himmel haben. Saturn-Uranus steht für die Spannung zwischen Beschränkung und Freiheit, zwischen Regeln und individueller Selbstentfaltung, zwischen Angst und der Befreiung aus einengenden Fesseln. Der Mars in Löwe heizt nun dieses Quadrat an.

(Für die, die sich mit Astrologie befassen: Lassen Sie sich nicht davon irritieren, dass sich der Mars gerade noch nicht „exakt“ in das Quadrat einschaltet. Es reicht bereits, dass er das entsprechende Zeichen betreten hat. Löwe steht nun mal in Spannung zu Wassermann, in dem gerade der Saturn steht und zu Stier, der aktuellen Position von Uranus.)

Ab jetzt bis Mitte Juli läuft also der Mars in das Quadrat von Saturn- und Uranus hinein. Dies ist eine Hochspannungskonstellation, die sich gegen Einschränkungen und für die individuelle Selbstbestimmung stark macht. Warten wir ab, wie sich das dann da draußen zeigen wird; für uns heißt das, dass uns viel Energie zur Verfügung steht, alte Begrenzungen hinter uns zu lassen, um freier und selbstbestimmter leben zu können.

Eine gute Zeit also für Veränderungen, die uns helfen, alte Fesseln abzustreifen. Die Kehrseite dieser Konstellation ist Ungeduld, die uns dann gerne auch mal das Kind mit dem Bade ausschütten lässt. Über alles eine Nacht (mindestens) zu schlafen, empfiehlt sich hier also, genauso wie den genannten Zeitraum bis Mitte Juli für ein geplantes Vorgehen zu nutzen, um uns von alten Einschränkungen Ballast und überholten Verpflichtungen frei zu machen.

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite . Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität
Ein Kommentar zu “Sternennews: Sommer und Freiheit
  1. Käthe Kovacs sagt:

    Liebe Frau Grotsch,
    Herzlichen Dank für diese Wunder-volle Übersetzung der momentanen Stellung unserer Gestirne. Es ist mir immer eine große Freude ihre Beiträge zu lesen.
    Durch die Beschäftigung mit der Astrologie habe ich erkannt, um wie viel es leichter wird, mit den herrschenden Energien mitzuschwingen, anstatt dagegenzusetzen. Erstaunlicherweise bringt das Leben meist das was es schon geplant hat. Umwege waren und sind Erfahrungen, jedoch je älter ich werde, desto lieber ist mir, meine Wege kürzer zu halten.
    Herzlichen Sternengruß Käthe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.