Hingabe

Natürlich habe ich gestern (15.7.2021) im Laufe des Tages die Nachrichten mitbekommen und abends gesehen. Was für eine Zerstörung, was für eine Ohnmacht, was für eine archaische Urkraft… Es kam kurz eine Wahrnehmung: Haben die Menschen zu viele Wasserrituale gemacht und um Regen gebeten?

Abends habe ich mit einer Freundin telefoniert und sie hatte unabhängig von mir den gleichen Geedanken. Eine Freundin von ihr lebt dort und hat über die extreme Trockenheit geklagt, die sogar essentiell sei.

In der Nacht ging ich in die Wahrnehmung und die geistige Welt sagt ganz klar: „Warum braucht es bei euch Menschen immer eine Erklärung für das was geschieht? Es ist jetzt einfach so.“ Natürlich war in meinen Gedanken, dass ich eine Pfeife für die Betroffenen rauche oder ein Feuer anzünde. „Nein“, sagt die geistige Welt. „Sei mitfühlend und halte dein tiefes Berührtsein aus, ohne eine Aktion. Aushalten, was ist aushalten? Ist es Gleichgültigkeit oder Ignoranz? Es braucht auf alle Fälle Hingabe und Ergeben. Das sind die ersten Schritte… Ergeben und Hingabe brauchen keine Erklärung warum die Dinge so sind wie sie sind. Sie brauchen meine Offenheit, sie brauchen Rückzug und vielleicht Stille. Ich werde sehen…

Text und Foto Christine Mitakuija the Hajio

Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne
2 Kommentare zu “Hingabe
  1. valentina sagt:

    Liebe Christine,
    ein interessanter Gedanke, das mit den zuviel Ritualen …
    Wenn eine geistige Welt dann aber nur von Aushalten spricht,
    dann entsteht in mir schon auch ein relevantes Fragezeichen:
    diejenigen, die jetzt nicht wissen wohin mit sich,
    weil ihr ZuHause einfach weg ist …
    denen ist mit Aushalten sicher nicht geholfen …

    Vielleicht ist es aber auch so gemeint:
    Aktion, um die eigenen emotionen/gefühle/ängste umzuleiten oder
    zu besänftigen (getarnt als hilfe für die in Not geratenen),
    das hilft den Betroffenen auch nicht wirklich praktisch … also
    besser ins Aushalten als Hingabe gehen – das hilft dir selbst
    und damit dem Ganzen.

  2. Miriam sagt:

    Mein Kommentar ist futsch – Kurzfassung dies:

    Danke für diese mir segensreiche Inspiration zur Hingabe. Sie war mir sofort stimmig. Dadurch hab ich den tief inneren Kern meiner großen Aufregung wahr- und in den Blick genommen. Und mich zunächst und zu allererest der Selbstberuhigung zugewendet. Wertvoller Anker, um im wahrsten Sinne des Worte: wieder zu mir zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.