Vollmondfinsternis in Stier: Bist Du bereit für eine kosmische Einweihung?

Von Claudia Hohlweg. Mit der partiellen Mondfinsternis im Stier am 19.11.2021 um 9:57 Uhr auf 28 Grad erleben wir nicht nur den Höhepunkt des Mondzyklus. Mit jeder Finsternis öffnet sich zugleich ein kosmisches Portal, was mitunter zu schicksalhaften Ereignissen führen kann. Da Finsternisse immer im Zusammenspiel mit den Mondknoten stattfinden, geschieht all dies im Sinne des Seelenwegs. Bist Du mutig und offen für eine tiefe Transformation? Dann geh hindurch!

Mondfinsternis im Stier – die Zeitqualität

Schon seit Jahresbeginn geht es darum, sich von alten Mustern, Begrenzungen, inneren und äußeren Blockaden zu befreien. Unerwartete Veränderungen, Verluste und Abschiede finden statt, wenn wir das Alte noch nicht loslassen wollen. Für manche mag dieser Prozess sehr herausfordernd sein. Andere fühlen sich vielleicht sogar beglückt über die plötzlichen neuen Freiheiten. Und jetzt, mit der Mondfinsternis im Stier, wird vieles von dem, was wir erlebt haben, zum Abschluss gebracht. Es könnte sich so anfühlen, als würde sich ein bislang noch nie bemerktes Portal öffnen – ein Gefühl, als würden wir aus der inneren Dunkelheit heraus ins Licht treten. Eine Mondfinsternis im Stier brüllt förmlich: Loslassen, loslassen, loslassen! Wagen wir die Schritte, die jetzt für jede und jeden von uns anstehen, so werden wir erkennen, dass wir der Enge des bisherigen Lebens längst entwachsen sind. Das neue Leben beginnt jetzt; es will von Dir geboren werden.

Startschuss Richtung Neubeginn

Eine Finsternis stößt seelische Entwicklungs-Zyklen an und ist nicht selten der Startschuss für einen großen Schritt nach vorne. Die Voraussetzung dafür? Alles, was sich überlebt hat, sollte jetzt verabschiedet werden. Dazu gehören zum Beispiel Verhaltensmuster, Beziehungen, Gefühle von Groll etc. Bist Du bereit, dem Ruf der Seele zu folgen und den nächsten Schritt zu wagen? Jetzt ist es möglich, Vieles zu erlösen: uralte, karmische Zyklen können zu Ende geführt werden. Es geht dabei nicht darum, das Alte zu optimieren, sondern etwas völlig Neues in die Welt zu bringen. Wovon träumst du? Träume können wir nicht mit dem Willen verwirklichen, sondern nur aus unserem wahrhaftigen Sein heraus. Und genau zu dieser Wahrhaftigkeit drängt uns eine Finsternis wie diese.

Mondfinsternis im Stier – die Botschaft

Bei dieser Mondfinsternis stehen sich der Mond im Stier und die Sonne im Skorpion exakt gegenüber und erzählen eine Geschichte vom Festhalten und Loslassen, von Eigenständigkeit und Abhängigkeit, von meins und deins. Beleuchtet wird das Spannungsfeld zwischen nüchterner Sachlichkeit und leidenschaftlicher Dramatik, zwischen Bewahren und Riskieren.
Rund um die Finsternis können wir plötzliche, tiefgreifende Veränderungen erleben, verbunden mit dem Gefühl, keine Kontrolle zu haben über das, was geschieht. Die Fähigkeit, inmitten von krisenhaften Übergangszeiten geerdet und zentriert zu bleiben, wird jetzt besonders auf die Probe gestellt.
 Es handelt sich zwar „nur“ um eine partielle Mondfinsternis, sie ist jedoch mit drei Stunden und 28 Minuten Dauer die längste seit dem 15. Jahrhundert. Sichtbar ist sie in Nord- und Südamerika, Australien, sowie Teilen Westeuropas und Asiens.

Von der Dunkelheit ins Licht

Was sich jetzt im Innen und Außen zeigt, ist der Anfang eines Entwicklungsprozess. Es braucht Zeit und weitere Finsternisse, bis wir wirklich verstehen, was sich in unserer Seele entfalten will.
Finsternisse treten in Zyklen auf, wobei immer zwei gegenüberliegende Zeichen für ca. 19 Monate aktiviert werden. Mit der Mondfinsternis im Stier wechseln die Finsternisse allmählich von der Achse des Denkens und Wissens (Zwillinge-Schütze) zur Achse des Besitzes und der Werte (Stier-Skorpion). Das letzte Mal haben wir eine Mondfinsternis im Stier am 28.10.2004 erlebt. Und am 20.11.2002 fand eine Finsternis auch auf dem 28. Grad im Stier statt. Daher aktiviert die diesjährige Finsternis den selben Punkt in unserem Horoskop, der schon Ende 2002 berührt wurde.
Um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Themen jetzt relevant sind, können wir zurückblicken. Einige der Themen, die damals von Bedeutung waren, beschäftigen uns jetzt vielleicht von Neuem. Es müssen jedoch nicht genau die gleichen sein wie 2002. Und natürlich werden wir sie anders meistern als vor 19 Jahren – weil wir seitdem auf allen Ebenen gewachsen sind.

Fragen zur Selbstreflexion

  • Was hat sich im Herbst 2002 bei mir ereignet?
  • Welche mutige Entscheidung habe ich damals getroffen?
  • Habe ich einen ganz neuen Weg eingeschlagen?
  • Wovon habe ich mich verabschiedet?
  • Wie wurde mein Mut zum Risiko belohnt?
  • Woran merke ich, dass ich seitdem gewachsen bin?

Der Kontrast zwischen dem Realen und dem Verborgenen

Mit der Mondfinsternis im Stier dürfen wir eine Balance finden zwischen dem sicheren Boden der Wirklichkeit und der Welt der intensiven Gefühle sowie zwischen:

  • Sicherheit und Risiko
  • Sinnlichkeit und Sexualität
  • Bewahren und Zerstören
  • Festhalten und Loslassen
  • Werte und Wandel

Zur Mondfinsternis im Stier können wir uns fragen:

  • Wovon möchte ich mich endgültig verabschieden?
  • Was halte ich schon zu lange fest?
  • In welchen Beziehungen erlebe ich emotionale oder finanzielle Verstrickungen?
  • Warum fürchte ich mich vor Veränderung?
  • Wo stecke ich noch in einer kindlichen oder passiven Haltung fest?
  • Wovon träume ich schon lange?
  • Wie, wo und mit wem möchte ich am liebsten leben?
  • Welchen Preis zahle ich dafür, dass ich mich sicher fühle?
  • In welchen Situationen bin ich kontrollierend oder kann nicht loslassen?
  • Wie lustvoll lebe ich meine Sexualität auf der Skala von 1-10?
  • Was wähle ich: Hingabe oder Kontrolle?

Es ist das Ewige, Unvergängliche und Allwissende, das im Ozean des Herzens wohnt, die Ursache allen Glücks des Universums, das höchste Ziel allen Strebens, sich selbst im Raum des Herzens manifestierend, vergleichbar einer umgekehrten Knospe der Lotosblume.
Narayana Sukta – eine der bedeutendsten Hymnen aus den Veden

Mondfinsternis im Stier – das tut jetzt gut:

  • in die Welt der Gefühle, der Leidenschaften und des Begehrens eintauchen
  • offen sein und sich tief berühren lassen
  • statt etwas auszusitzen, sich einzulassen
  • sich der Dramatik des Lebens stellen
  • sich aus emotionalen und finanziellen Verstrickungen lösen

Affirmation zur Mondfinsternis im Stier

Ich stelle mich hingebungsvoll meinen Ängsten und Blockaden und bin bereit, mich den Abgründen meiner Seele zu stellen, Tabus zu brechen und Verborgenes ans Licht zu holen. Mit dem einen Ziel: meiner inneren Tiefe Ausdruck zu verleihen, meinen Seelenweg zu gehen und wahrhaftig zu leben.

Wer spürt die Mondfinsternis im Stier besonders?

Wer innerhalb der folgenden Daten geboren wurde, kann die Mondfinsternis im Stier besonders stark erleben – ebenso wie alle anderen, deren persönliche Planeten berührt werden.
14.05. – 23.05. Stier/Zwillinge
16.08. – 25.08. Löwe/Jungfrau
16.11. – 25.11. Skorpion/Schütze
12.02. – 21.02. Wassermann/Fische

Große Gefühle, großes Kino

Wenn schon ein Vollmond Emotionen verstärkt, dann können wir bei einer Mondfinsternis erleben, dass wir von tiefen Gefühlen geradezu überschwemmt werden. Verstärkt wird dies noch um ein Vielfaches, da Jupiter in einem herausforderndem Aspekt zu Sonne und Mond steht. Nicht zu vergessen, dass sich die Sonne immer noch im intensiven Zeichen des Skorpions befindet. Jupiter gilt als expansiv, sodass Gefühle überwältigend werden können. Auf der weltlichen Bühne könnten wir erleben, dass die Spaltung der Gesellschaft einen Höhepunkt erlangt und die jeweiligen Standpunkte mit unerbittlicher Starrsinnigkeit skrupellos verteidigt werden. Auch Mars befindet sich im Skorpion und steht Uranus wie in einem Duell gegenüber. Mit blitzartigen, plötzlichen Ereignissen sowie impulsiven oder radikalen Verhaltensweisen ist zu rechnen. Auch überraschende Aktionen, bei denen für mehr Freiheit gekämpft wird, sind möglich. Die Verbindung von Mars und Uranus gilt als explosiv und kann sich auch in Form von Erdbeben, Vulkanausbrüchen oder Wetteranomalien entladen.

Was hilft?

Ruhe bewahren und die Energie halten. Konstruktiv wäre es, unterschiedliche Sichtweisen zuzulassen, ohne zu urteilen. Aufgrund der Verbindung von Merkur und Neptun, die am 07.12.21 zum vierten Mal in diesem Jahr noch einmal exakt wird, können wir davon ausgehen, dass dezeit niemand den totalen Durchblick hat. Die Wahrheit bleibt nebulös, sodass Gerüchte und Verschwörungsmythen es in diesem Jahr besonders leicht haben.

Magische Wunschkraft

Die Verbindung von Mond zu Pluto ist ein sehr kraftvoller, harmonischer Aspekt, der uns zuversichtlich jede Krise und Herausforderung bewältigen lässt. Intuition und Instinkt befinden sich im Einklang und sind dadurch stark ausgeprägt. Da sowohl Mond als auch Pluto in Erdzeichen stehen, bleiben wir geerdet und können uns auf das konzentrieren, was uns am wichtigsten ist. Deine Wunschkraft ist jetzt magisch! Willst Du etwas auf die Erde, in die Realität bringen, dann stellt diese Mondfinsternis eine ganz besondere Chance dar.

Die Medizin von Großvater Sonne ist Bewusstheit, Präsenz und Liebe. Seine Kraft – gepaart mit der Weisheit der Mondin – befruchtet in uns die Medizin von Großmutter Erde, mit der wir Pläne, Vorhaben und Visionen dann auch tatsächlich konkret manifestieren. Als wahre Menschen nähren wir diese drei Kräfte in uns und erschaffen damit unserer Seele den irdischen Boden, auf dem sie wachsen und gedeihen kann. – Katharina Sebert aus dem Buch: Im Kreis meiner Mitte

Im Gleichgewicht zu bleiben ist immer ein wesentlicher Bestandteil der Selbstfürsorge und hat besonders in diesen letzten Wochen des Jahres höchste Priorität. Ab dem 22.11.2021 herrscht das Zeichen Schütze und wir können uns in der Fähigkeit schulen, das Gesamtbild zu sehen. Wir alle haben Techniken, die uns helfen, in unserem Herzen zu bleiben und unseren inneren Frieden zu vertiefen: ob wir nun meditieren, malen, spazieren, singen, chanten, lachen, kochen, tanzen usw. – wichtig ist, dass wir auf die Stimme unserer Seele hören. Denn Deine Seele kennt den Weg!

Bist Du bereit für diese kosmische Einweihung? Lasst uns zusammen die Dunkelheit verlassen!
Licht & Liebe – Namasté, Claudia

Über mich: Das Horoskop ist die Landkarte der Seele. Was ist Dein Seelenweg? Als Astrologin unterstütze ich dabei, diesen zu finden. Mehr über meine astrologische Arbeit findest Du auf www.blumoon.de. Dort erscheinen auch regelmäßig Texte zur Zeitqualität, die als Newsletter abonniert werden können.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter:
3 Kommentare zu “Vollmondfinsternis in Stier: Bist Du bereit für eine kosmische Einweihung?
  1. Gaby sagt:

    liebe claudia,
    vielen dank- zauberhaft und nährend wie immer. ich folge dir schon eine ganze weile.
    habe auch deine künstlerische website besucht. sehr fein!

    nur deine letzen impuls lebe ich gegensätzlich: ich möchte zwischen dem 31.10 und dem 21.12. jedes jahr mit voller hingabe und dramatik hinein in die dunkelheit. wenn eine mondfinsternis dies dann noch vertieft, um so feiner.

    alles liebe

    • Claudia sagt:

      Liebe Gaby,
      wie alles, hat ja auch die Dunkelheit viele Facetten. Ich verstehe, was Dich in diesen Wochen bis zur Wintersonnenwende anzieht und mag diesen Aspekt auch. Die Dunkelheit, an die ich beim Schreiben dachte, bezieht sich auf ein ganzes Zeitalter. Denn wir sind ja gemeinsam auf dem Weg in eine neue Ära. Herzensgruß!

  2. Johannes sagt:

    Ich habe Venus auf 27 Grad im Stier. Da wird ganz schön was aktiviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.