Sternennews: Spannungskonstellation

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Von Sylvia Grotsch. Diese Woche schiebt sich die Spannungskonstellation des Jahres 2021 noch mal so richtig in den Mittelpunkt. Es geht um die Saturn-Uranus-Konstellation, die den Kampf zwischen Begrenzung und Freiheit widerspiegelt. Natürlich sehen wir dieses Thema sehr deutlich da draußen in unserer Gesellschaft und in der politischen Entwicklung, gleichzeitig beinhaltet sie aber auch eine Riesenchance für viele von uns.

Der innere Konflikt: Soll ich, soll ich nicht?

Saturn steht für Sicherheit, für private und berufliche Strukturen, die wir uns aufgebaut haben, für verlässlichen Halt und Orientierung in unserem Leben. Wenn wir zum Beispiel heiraten, ist Saturn am Werk, aber auch, wenn wir unsere Unterschrift unter einen Arbeits- oder Mietvertrag setzen. Kaum jemand von uns kommt ohne Saturn durchs Leben, denn er gibt uns Halt, Festigkeit und Sicherheit. Aber er steht auch für die Ängste, die wir karmisch mitbringen, aber auch von unseren Eltern und Vorfahren geerbt haben und die wir lösen dürfen.

Aber in jedem Leben kommt irgendwann der Punkt, an dem man merkt, dass das, was einem einst Halt und Sicherheit gegeben hat, nicht mehr genügend Raum für die eigene Entfaltung ermöglicht. Weil wir uns weiterentwickelt haben, gereifter sind, neue Wünsche und auch bislang nichtgelebte Persönlichkeitsanteile sich zu Wort melden.

Nicht selten taucht dann ein Konflikt in uns auf, eine Art Reibung: Das “Alte“ (Saturn) hat uns bislang Halt und Sicherheit gegeben – können wir denn sicher sein, dass das Neue (Uranus), das ich jetzt zu Wort meldet, dies auch tun wird? Nein, das können wir nicht! Saturn-Uranus lädt uns ein, Fesseln abzustreifen, aber es wird uns nicht gleichzeitig einen fetter Scheck auf den Tisch gelegt. Denn Leben, vor allen Dingen sich zu leben, bedeutet auch ins Risiko zu gehen.

Die Saturn-Uranus-Verbindung gehört zu den Konstellationen am Himmel, die uns extrem herausfordern. Deshalb verlangt sie auch nicht, dass wir uns schnell entscheiden. Sie hat bereits das ganze Jahr am Himmel gestanden, fängt Anfang 2022 an, etwas lockerer zu werden, wirkt aber insgesamt noch bis Ende 2022 nach. Wir haben also Zeit, sollten aber trotzdem anstehende Veränderungen nicht ständig vor uns herschieben. Denn worum geht es? Es geht um die spannende Frage, was uns beengt (Saturn) und was uns mehr Freiheit geben würde (Uranus).

Das heißt nun nicht, dass jede und jeder unter dieser Konstellation sein Leben radikal ändern müsste. Auch kleine Schritte können uns bereits ein Gefühl von großer Befreiung geben.

Genau hinschauen, was es ist!

Die nachfolgende Grafik zeigt sehr schön, dass diese Woche sich ganz besondere Chancen bieten, zu erkennen, wo wir uns noch zu sehr zurückhalten, was uns Angst macht und wo der Weg in mehr Freiheit für uns langgehen könnte.

Denn es schaltet sich ein MERKUR in Skorpion in diese Konstellation ein, der uns ermöglicht, tief in uns einzutauchen, um Schattenseiten, verborgene Ängste oder auch nicht genutzte Potenziale nach oben zu fördern. Daneben steht dann auch noch ein MARS, der tritt ungeduldig von einem Fuß auf den anderen und fragt: „Und wie lange willste denn noch warten? Fang an!“

Diese Woche kann daher für den oder die eine/n von uns eine Art Durchbruch darstellen. Schauen wir nicht länger nur auf die Einengungen da draußen (die zweifelsohne da sind), sondern auf die Fesseln, die wir uns selbst auferlegt haben! Wo in Ihrem Leben muss oder darf endlich Schluss sein? Mit Geduld, mit Aushalten, mit Hoffen, dass sich irgendwas irgendwann von alleine verbessert?

Wenn Sie könnten, wie Sie wollten, welche Mauern würden Sie am liebsten einreißen?

Wer die Nase voll hat von negativen Gewohnheiten, kann zum Beispiel die Zeit nutzen, sich in kleinen Schritten täglich eine bessere Gewohnheit zuzulegen. Bedenken Sie eines: Man kann eine schlechte Gewohnheit nicht einfach sein lassen, es muss immer etwas Anderes an die Stelle gesetzt werden. Wer das Rauchen aufhören will, könnte zum Beispiel mehrmals am Tag Atemübungen am Fenster machen, wer nachmittags gerne dem Kuchen frönt (ich!), könnte dies durch einen Apfel mit Datteln ersetzen, wer im Chaos lebt, könnte sich vornehmen, jeden Tag nur fünf Minuten aufzuräumen.

Bitte nehmen Sie das nur als Beispiele, bei Ihnen kann das etwas ganz anderes sein! Vielleicht ist es ja auch etwas Größeres: Sie wollen Ihren Beruf verändern, dann schauen Sie sich nach einer neuen Stelle um oder nach einer neuen Ausbildung. Zwischen Ihrem Partner/Ihrer Partnerin gibt es unüberbrückbare Meinungsverschiedenheiten? Hier kann vielleicht eine Paarberatung neuen Wind (Uranus) in alte Gewohnheiten (Saturn) zwischen Ihnen beiden bringen. Oder wenn Sie alles bereits unternommen haben, dann ist es vielleicht an der Zeit, sich einzugestehen, dass eine Trennung die bessere Wahl wäre?

Was auch immer es ist: Sie können diese Woche sehr gut erkennen, was Sie behindert, womit Sie sich selbst im Wege stehen, gleichzeitig können Sie etwas unternehmen (Mars), was Ihnen eine neue Entwicklungsmöglichkeit ermöglicht. Und sei es, dass Sie sich mit einem Problem, einer Frage nach außen wenden, ob an einen Coach, eine Therapeutin, eine Astrologin ist ganz egal.

Es kann auch Ihre beste Freundin, Ihr bester Freund sein, es muss nur jemand sein, der neutral ist und der Ihnen den Raum gibt, sich auszusprechen und dadurch vielleicht sogar selbst auf eine Lösung zu kommen.

Keine Gewalt bitte!

Es ist durchaus denkbar, dass bei einigen von uns diese Woche der Ärger steigt. Der Ärger über eine äußere Begrenzung, der Ärger darüber, dass man sich selbst ständig auf den Füßen steht. Dann heißt es aber durchzuatmen, denn mit der Brechstange werden wir nichts erreichen.

Seinen Ärger aber zu spüren ist gut, denn er zeigt, dass etwas geändert werden will, was Sie bislang noch nicht ändern konnten. Diese Woche ist auch gut geeignet, Dinge anzusprechen, die Ihnen schon länger auf der Seele liegen, achten Sie aber auch drauf, den anderen nicht zu überfahren. Eine gleichzeitig anwesende Verbindung zwischen SONNE und NEPTUN kann uns dabei helfen, in der Mitte und in der Liebe zu bleiben, auch wenn die Spannungskonstellation die Tendenz in sich trägt, das Fass überlaufen zu lassen und andere zu attackieren.

Daher ist es diese Woche auch anzuraten, sich eine Aufgabe zu suchen, etwas, in das Sie Ihre Energie leiten können. Der November und besonders diese Woche eignet sich auch nochmal ganz wunderbar für eine Entrümpelungsaktion, bei der sich dann auch in Ihrem Inneren einiges klären kann. Oder muss Ihr Garten, ihr Balkon winterhübsch gemacht werden? Auch gut! Auch Bewegung ist diese Woche sehr gut, aber übertreiben Sie es bitte nicht!

Alles in allem eine spannende Woche, die uns die Chance gibt, das, was uns einengt unter die Lupe zu nehmen und erste Schritte in Richtung mehr Freiheit zu machen, um unser Licht mehr zum Leuchten zu bringen!

Hier finden Sie alle Konstellationen für den November
https://www.astromind.de/astrologie-artikel/astrologisches-fuer-november-2021.html

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite . Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter:
4 Kommentare zu “Sternennews: Spannungskonstellation
  1. Rolf sagt:

    Spannungskonstallation = Spannung im „Stall“?

  2. Björn S. sagt:

    Vielen Dank, Frau Grotsch!

  3. Birgitta Hillringhaus sagt:

    Was für ein schönes&wertvolles Geburtstags& St.Martinsgeschenk,liebe Frau Grotsch! Sie haben mir aus der Seele gesprochen! Herzlichst Birgitta Hillringhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.