Und jetzt: Ein Weihnachtswunder!

Foto: Pixabay

Nach den aufwühlenden letzten Wochen sehne ich mich in die über alle Differenzen hinausgehende Zeitqualität der allumfassenden Liebe von Weihnachten hinein.

Möge jeder zu diesem Weihnachtswunder beitragen!

Die Nacht wird nicht ewig dauern.
Es wird nicht finster bleiben.
Die Tage, von denen wir sagen,
sie gefallen uns nicht,
werden nicht die letzten Tage sein.

Wir schauen durch sie hindurch
vorwärts auf ein Licht,
zu dem wir jetzt schon gehören
und das uns nicht loslassen wird.

Helmut Gollwitzer (* 29. Dezember 1908 in Pappenheim im Altmühltal/Bayern; † 17. Oktober 1993 in Berlin) war evangelischer Theologe, Schriftsteller und Sozialist. Als prominenter Schüler Karl Barths engagierte er sich in der Bekennenden Kirche der NS-Zeit, später in der „Kampf-dem-Atomtod“-Bewegung der 1950er und der Studentenbewegung der 1960er Jahre. (Quelle: Wikipedia)

Ich gebe auf
ich lasse gehen

Ich gebe mich meinem höheren Wesen hin
Ich gebe mich meiner Wahrheit hin

Ich gebe meine Angst auf
Ich gebe meine Schuld auf
Ich gebe mich der Harmonie hin
Ich bin entspannt und vollständig

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung
3 Kommentare zu “Und jetzt: Ein Weihnachtswunder!
  1. Viola sagt:

    Bin vom Klang und Text bis ins Mark berührt!!!
    Danke – Liebe – Danke – Liebe – Danke – Liebe – Danke…
    Danke dir liebe Bettina
    uns allen
    und mir selbst…
    Namaste
    Viola

  2. Anne P.-D. sagt:

    Das tut mir gerade unglaublich gut! So viele Nachrichten, die belasten.
    Danke, liebe Bettina, ich höre es tief mit meinem Herzen! Klang und Text bedeuten mir
    gerade sehr viel! Vielen Dank! Mein newslichter!!!!
    Danke, liebe Bettina! Ich suche auch ständig auf sowas für einen Halt!

  3. Meike sagt:

    💗🙏💗🙏 EINFACH DANKE, Schwester! Es ist so Herzerwärmend, das es dich und deine NEwslichter gibt. Ich liebe euch!
    In Liebe und Verbundenheit
    Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.