Vollmond in Zwillinge: Wie hell leuchtet Dein Seelenlicht?

Von Claudia Hohlweg. Am 19.12.2021 um 05:35 Uhr stehen sich die Sonne auf 28 Grad im Schützen und der Mond auf 28 Grad im Zwilling zum letzten Vollmond des Jahres gegenüber. Die Prozesse, die mit der Sonnenfinsternis am 04.12.2021 eingeleitet wurden, erreichen mit diesem Vollmond einen energetischen Höhepunkt. Da die Sonnenfinsternis am absteigenden Mondknoten (Vergangenheit – der Drachenschwanz) stattfand, enden sich wiederholende karmische Muster und die damit verbundenen Ereignisse. Hat uns ein bestimmtes Thema in letzter Zeit besonders beschäftigt, können wir es jetzt mit einem anderen Bewusstsein neu beurteilen. Wir verabschieden dieses Jahr mit großem Trara!

Vollmond im Zwilling – die Zeitqualität

Jeden Monat graben die Energien des Vollmonds aus, was unter der Oberfläche liegt und bringen ans Licht, was bereit ist, gesehen, anerkannt und losgelassen zu werden. Sowohl die vorangegangene Sonnenfinsternis als auch dieser Vollmond im Zwilling laden dazu ein, innere und äußere Horizonte zu erweitern, in neuen Dimensionen zu denken. War die Totale Sonnenfinsternis mit dem Großen Attraktor verbunden, ist dieser Vollmond eng mit dem Galaktischen Zentrum verbunden! Mit starken Energien ist zu rechnen, obwohl sich diese so anfühlen könnten, als wären sie nicht von dieser Welt.

Unsere gemeinsame Reise könnte zum Jahresende noch herausfordernd werden: Ereignisse, die uns aufrütteln, könnten uralte Überlebensängste ans Licht bringen, die angeschaut werden wollen. Dies ist eine wichtige Zeit, in der die innere Weisheit durch alle Veränderungen, die wir bisher erlebt haben, integriert werden kann. Was jetzt hilft? Annehmen, was ist und erkennen, dass wir durch diese komplexe Zeit am besten gehen, indem wir unser Leben entschleunigen. So tanken wir Kraft für die nächste Etappe unserer Reise in eine neue Ära.

Was ist das Galaktische Zentrum?:

Im Herzen unserer Galaxie, der Milchstraße, etwa 27.000 Lichtjahre von der Erde entfernt, befindet sich ein supermassereiches Schwarzes Loch und beherbergt eine der stärksten, magischen und mysteriösesten Energien im Kosmos: das Galaktische Zentrum (GZ). Es befindet sich zur Zeit im Sternbild Schütze und enthält astrophysikalisch das nächste uns bekannte supermassereiche Schwarze Loch. Die Astrologin Anabela Cudell beschreibt die Wirkung so:
„Das Galaktische Zentrum hat die Eigenschaft, … Niveaus oder Bereiche zu verbinden oder zu vermischen. Deshalb kommen unter einem galaktischen Einfluss manchmal Dinge zum Vorschein, die man nicht erwartet hätte, oder auf die man selbst in optimistischen Vorstellungen nicht gehofft hätte. Wer einen GZ-Einfluss im Horoskop hat, steht wie im Mittelpunkt des Schwarzen Lochs und kann in alle Dimensionen hineinschauen. Alle Dimensionen und alle Orientierungslinien laufen im GZ zusammen. Dieser Punkt ist Anfang und Ende zugleich – und auch wieder nicht. Die Zeit steht still oder schreitet enorm schnell voran.”

Zur Erinnerung: die Totale Sonnenfinsternis im Schützen war mit dem Großen Attraktor verbunden, eine sogenannte Anomalie im All. Was soll uns das sagen? Es ist vielleicht eine kosmische Aufforderung unser Bewusstsein auszudehnen. Wir dürfen nicht vergessen: wir sind kosmische Wesen – wir sind das Universum, das sich in menschlicher Form ausdrückt!

Wie können wir uns mit dieser galaktischen Energie verbinden und sie nutzen?

  • negative Glaubenssätze und alte Verletzungen über Bord schmeißen
  • das Leben aus einer höheren und weiteren Perspektive betrachten
  • in ganz neue, noch unbekannte Dimensionen eintauchen
  • Vertrauen entwickeln, sodass das Unmögliche eine Möglichkeit wird
  • sich mit jeder Zelle Richtung Zukunft ausrichten
  • sich mit unserer ganzen Galaxie bewusst verbinden
  • in den nächtlichen Sternenhimmel schauen

Alles ist verbunden, alles ist Magie

Dehnen wir unser Bewusstsein aus, erinnern wir uns an alles, was wir jemals erlebt haben, in diesem Leben sowie in anderen Inkarnationen. Die Aufgabe besteht darin, unnütze Überzeugungen, die uns blockieren, zu erkennen und dann loszulassen. Alles, was wir brauchen, ist immer da und ruht als tiefes Wissen in uns, drängt jetzt ins Bewusstsein und will gewürdigt werden. Laut Philip Sedgwick können wir es uns die Kraft des GZ so vorstellen, als würden wir unsere innere Festplatte systematisch sortieren (defragmentieren), damit Platz für Neues entsteht.

Das galaktische Zentrum sendet eine breite Palette starker Strahlung aus, vor allem Infrarot. Diese Infrarotenergie übt Druck auf das Unterbewusstsein aus und sorgt dafür, dass erlernte Verhaltensweisen und Erinnerungen, sowohl negative als auch positive, freigesetzt werden – alles im Interesse des Fortschritts. Der Infrarotstoß des Galaktischen Zentrums auf das Energiefeld bewirkt auf natürliche Weise die Freigabe von Erinnerungen aus der Vergangenheit, die ein Individuum daran hindern, im Leben voranzukommen. – Philip Sedgwick

Vollmond im Zwilling – Die Botschaft

Für viele Kulturen ist der Mond die große Göttin: sie zeigt uns durch ihr Wachsen und Vergehen, dass das Leben in all seinen veränderlichen Formen trotzdem immer präsent ist. Der veränderliche, aber vorhersehbarer Zyklus des Mondes umfasst das Paradox der Kontinuität innerhalb des Wandels. Leben ist Veränderung und wir alle sind mittendrin in einem Wandel, der sich so schnell nicht wiederholen wird. Mit dem letzten Vollmond des Jahres können wir noch einmal loslassen, was wir nicht mit ins neue Jahr nehmen wollen. Was lässt Du los?

In der dunklen Nacht erhellt der Vollmond im Zwilling unseren Himmel und wirft sein Licht auf das Thema, das jetzt relevant ist: für Dich sowie für uns als Kollektiv.

Das Zeichen Zwillinge

Das Zeichen Zwilling kann am besten mit einem ungemein wachem, lebendigem und vielseitig interessiertem Wissen-Wollen beschrieben werden. Mit Leichtigkeit werden Beziehungen zwischen dem Gegensätzlichen sowie dem Übereinstimmenden hergestellt. Als zugehöriger Planet ist Merkur der geflügelte Götterbote und versucht durch denkendes Verstehen, hinter die Mannigfaltigkeit der Erscheinungen zu blicken und so Licht in die innere Dunkelheit zu bringen. Vielleicht erleben wir sogar einen Moment der Erleuchtung?!

Zum Vollmond im Zwilling können wir uns fragen:

  • Wie oft plagen mich Zweifel auf der Skala von 1-10?
  • Bin ich eher im Fühlen oder im Denken zuhause?
  • Wie fälle ich Entscheidungen: aus dem Kopf, dem Herzem, der Intuition?
  • Sende ich Doppelbotschaften, verwende ich Ironie?
  • Nehme ich auch unausgesprochenen Botschaften wahr?
  • Wie beschreibe ich meine Art zu kommunizieren?
  • Womit lenke ich mich am liebsten ab?
  • Wie wichtig ist mir Humor?
  • Was hält mich davon ab zu meditieren?
  • Habe ich eine eigene Meinung oder plappere ich nur Gehörtes nach?
  • Wie prüfe ich, was ich höre und lese?
  • Was macht die Spaltung der Gesellschaft mit mir?

Aufgrund der blitzschnellen Auffassungsgabe haben Zwillinge nicht selten einen erheiternden Humor, eine Gabe zur Situationskomik, die jede düstere Stimmung sofort erhellt. Vielleicht ist es genau das, was wir brauchen in diesem Nadelöhr, in dem wir momentan gemeinsam feststecken?

Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. – Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist. – Douglas Adams

Vollmond im Zwilling – das tut jetzt gut:

  • eine neue Richtung einschlagen
  • sich von alten Themen und Geschichten verabschieden
  • sich den eigenen Verlustängsten stellen
  • Leichtigkeit ins Leben bringen
  • sich austauschen und vernetzen
  • geniale Ideen entwickeln
  • Glaubenssätze umschreiben
  • mehr Humor in den Alltag bringen
  • tanzen und loslassen

Affirmation zum Vollmond im Zwilling
Ich lasse mein Seelenlicht ins Universum leuchten und öffne meinen Geist für das scheinbar Unmögliche.

Wer spürt den Vollmond im Zwilling besonders?

Wer innerhalb der folgenden Daten geboren wurde, kann den Vollmond im Zwilling besonders stark erleben – ebenso wie alle anderen, deren persönliche Planeten berührt werden.

  • 14.06. – 23.06. Zwilling/Krebs
  • 16.09. – 25.09. Jungfrau/Waage
  • 15.12. – 24.12. Schütze/Steinbock
  • 14.03. – 23.03. Fische/Widder

Was zum Neumond bewusst oder unbewusst gesät wurde, ist inzwischen gekeimt und zeigt sich nun in einem ersten Ereignis. Die inneren Impulse drängen zur Handlung. Nutze diese wunderschöne Vollmond-Energie, um die Dimensionen Deines Geistes zu erweitern und die Dinge aus einer breiteren und helleren Perspektive zu sehen. So finden sich ganz unverhofft Lösungen, die Du nicht zu träumen wagtest! Denk daran: lässt Du Dein Seelenlicht ins Universum leuchten, öffnet sich Dein Geist für das scheinbar Unmögliche. Ich wünsche allen eine besinnliche Zeit, magische Rauhnächte und die Gelassenheit, anzunehmen was ist.

So schön, dass Ihr alle da seid – Namasté, Claudia

Über mich: Das Horoskop ist die Landkarte der Seele. Was ist Dein Seelenweg? Als Astrologin unterstütze ich dabei, diesen zu finden. Mehr über meine astrologische Arbeit findest Du auf www.blumoon.de. Dort erscheinen auch regelmäßig Texte zur Zeitqualität, die als Newsletter abonniert werden können.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.