WinterWendeZeit 2021-2022

Foto: Pixabay

WinterSonnenwendeChanelling von Barbara Zaugg. Ich öffne den Kanal für eine Durchsage ohne Fragen – die Fragen sind im Raum und umschwirren alles. Bitte gebt uns die Antworten, die uns mutig und offen in die Zukunft schauen lassen, derweil wir unsere Lichter halten.

Geliebtes Wesen, Geschöpf dieses Planeten Erde, wir verstehen eure Not. Noch in keiner Epoche gab es ähnlich viel Wandel. Ihr habt euch diese Zeit ausgesucht, habt euch über lange Zeiten geschult und vorbereitet für genau jetzt. Und es ist ein Fest – ihr werdet schwierig haben, dies zu verstehen – der Veränderung, des Neubeginns, auf einem neuen Niveau, einer neuen Ebene. Viele haben schon versucht, euch dies zu erklären. Aber jetzt in eurer Wirklichkeit, in eurem Menschsein dies zu erleben, mit Haut und Haar mittendrin zu stehen und nicht zu wissen, was da vor sich geht, ist schon eine grosse Herausforderung. Nicht jede und jeder ist superoptimal darauf vorbereitet. Ihr habt lange die Zeichen nicht gesehen, habt nicht auf die Weisen gehört. Ja, auch in eurer Zeit gibt es Weise, Menschen, die sich in vielen Inkarnationen geschult haben, um die Zeichen heute und in Zukunft zu lesen und etwas zu verstehen von Zyklen und Übergängen. Ihr redet von Evolution und, ja, dies ist ein grosser Schritt in der Entwicklung der Menschheit. Noch wissen wir allerdings nicht, wie es rauskommt. Ganz einfach, weil niemand abschätzen kann, wie viele noch eine neue SichtWeise einnehmen werden in der nächsten Zeit.

Wenn wir von Zeit sprechen, geht es immer um grössere Zeiträume als ein Menschenleben. Eure kurze Zeit in Zeit und Raum wird erst im Überblick über die vielen Leben sichtbar – der rote Faden eurer Entwicklung kann langsam erspürt werden.

Immer mehr Menschen erkennen, «erinnern» sich, was da mal war. Ihr habt energetische Techniken und ihr nennt es auch Heilpraktiken, um eure physischen Körper ins Lot zu bringen, und im Zuge dieser «Therapien» können euch Erkenntnisse aus den tiefsten Tiefen der Zellen zukommen. Haltet sie fest und reiht diese Erkenntnisse wie Perlen aneinander. Diese Bewusstheit einer tiefen Herkunft aus dem universellen Raum wird euch immer weiter öffnen und verstehen lassen, was da Wunderbares am Entstehen ist. Ohne in die Angst zu gehen, könnt ihr Räume und Zeiten öffnen und erleben, die früher nur den allerhöchsten Weisen zugänglich waren, heute in dieser Zeit ist es kollektives Gut. Und wenn ihr ein bisschen innehaltet und hinhört, was der kosmische Raum euch zuflüstert, werden sich euch Welten öffnen, die ihr nie geahnt, aber immer zutiefst gesehnt habt.

Auf dem Weg zum AllUmfassenden seid ihr nicht allein – die geistigen Energien – die Felder der Energie – alles ist da. In Kenntnis der Planetenreisen und der Konstellationen habt ihr ein gutes Führungsinstrument. Geht auf diese Ebenen des Verstehens und ihr werdet merken, dass die Ängste sich verflüchtigen und eine reine Neugier auf dieses Entwickeln der Neuen Zeit entsteht. Das ist das neue MenschSein, dabei sein im höchsten möglichen Bewusstsein in dem Moment und beobachten, was sich aus der ganzen Materie schöpfen lässt. Auch die geistigen Felder werden immer «sichtbarer» für euch. Lasst euch begleiten, lasst euch schulen, immer schon gab es multidimensionales Wahrnehmen. Bis jetzt vor allem im Geheimen gelehrt, sind schon ganz viele Lehrer und Meister unterwegs, und jeder Schüler, jede Schülerin kann, wenn sie will, einen Lehrer oder Meister finden. Die einen sind meisterlich in den «alten» Techniken und die anderen in den «neuen». Jetzt ist die Zeit des einander Aufbauens und Öffnens gekommen. Das neue Lernen ist ein Austausch auf allen Ebenen, und Lehrer und Schüler – Meister und Lernende – werden sich neu sortieren und ein neues aufeinander ZuGehen lernen.
Austausch und Erfahrungen sammeln sind die Stichworte.

Ja, was können wir euch noch mitgeben?

Der Sack ist offen – will heissen der Zugang zu allen Ebenen ist offen. Denen, die sich öffnen können. Ihr seid so wunderbare Wesen, und jetzt in dieser Zeit könnt ihr euch noch einmal selber übertreffen und den Sprung wagen.

Hinaus in eine ganz Neue Welt. Denkt immer daran: Alle, alle sind genauso wie du betroffen und du bist nicht allein, viele sind da. Auch die, die ihr noch nicht wieder wahrnehmen könnt. Bittet um Hilfe, laut und deutlich. Macht Absichtserklärungen, ohne Angst und nicht in Erwartung von Schrecken. Nein, in Erwartung vom Besten. Das ist vielleicht nicht mehr das Gleiche wie bis heute. Nehmt neue Blick- und Denkwinkel ein, lasst euch überraschen!

Die Neue Zeit – ihr nennt sie WendeZeit.
Ist jetzt da. Mehr jetzt gibt es nicht.
Gib dich in an den Wandel
und lass dich tragen
von den Energien des universellen Wissens.
Im Vertrauen, im Urvertrauen. Du willst einen Namen?
Gott, Energie, Alles was ist, ….. wähle deinen eigenen Namen.
Du bist.
Sein.

Danke.

Barbara Zaugg

Mein Weg durchs Leben hat mich zur Medialität geführt: ich bin Channelmedium geworden. Es interessiert mich, die Verbindung mit dem Herzen, der Seele, den Grossen Feldern, aufzunehmen, sie zu befragen und die Essenz ihrer Botschaften, die die Seele berühren, heraus zu kristallisieren. Beratungen und Seminare stelle ich in den Dienst der Entwicklung und der Erforschung Ihrer Kompetenzen, weil ich überzeugt bin, dass jede/r mit seinem Herzen, seiner Seele, mit den Grossen Feldern der geistigen Welt bewusst im Austausch treten kann. https://barbarazaugg.ch/de/

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “WinterWendeZeit 2021-2022
  1. Wim Lauwers sagt:

    Ja, Barbara, das gefällt mir. Wir sind ALLE so weise, daß wir uns austauschen sollen, Erfahrungen teilen. Gestern hatte ein solches Treffen. Zu 3. Was wir Alles angerührt haben!! Wir kannten uns kaum und es passierte, was die 9. Prophezeiung von Celestine vorhersagte: Es war ein GEBEN und GEBEN. Die Energie nahm zu. Ich freue mich auch in diesem neuen Paradies zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.