Sternennews: Licht und Schatten

Lesezeit 6 Minuten –

Diese Woche zeigt sich am Himmel ein gemischtes Bild. Wir haben angriffslustige, aggressive Konstellationen und Konstellationen, die helfen können, die Wogen auch wieder zu glätten. Es kommt immer darauf an, was wir daraus machen. Daher bieten die Planetenstellungen diese Woche auch wieder hervorragende Chancen für diejenigen, die bewusst und aufmerksam durch ihren Alltag gehen.

Kraftakte

Es beginnt mit einer engen Verbindung zwischen MARS und SATURN. Wenn die beiden zusammen am Himmel stehen, dann wird gerne von Kampf, von Krieg, von Draufhauen gesprochen und das will ich auch gar nicht beschönigen. Diese Konstellation ist bekannt dafür, dass man mit Gewalt (das ist die negative Seite von Mars) über die Grenzen (dafür steht Saturn) hinweggehen kann.

So etwas passiert aber nicht nur auf der Weltenbühne. Auch wir dürfen uns beobachten, wann wir die Grenzen und Rechte anderer übertreten – und das passiert mit dieser Konstellation eben sehr leicht. Schon wenn ich jemandem einfach die Vorfahrt nehme, ist das ein grenzüberschreitender Akt (mal abgesehen davon, dass es gefährlich sein kann). Wenn ich jemand mit dem Einkaufwagen zu dicht auf seine Fersen fahre, um ihn zu drängeln, dann ist das ebenfalls grenzüberschreitend.

Sich für sich einsetzen

Nun heißt das nicht, dass ich bei dieser Konstellation am Himmel besser brav auf meinem Sofa sitzen bleiben soll, um nur keinen Schaden anzurichten – diese Konstellation kann sehr gut dazu genutzt werden, dass ich für meine Rechte (Saturn) mich stark mache (Mars). Wenn Sie also endlich in den vierten Stock gehen, um den Mieter über Ihnen zu bitten, seine Stereoanlage leiser zu machen, dann hilft Ihnen diese Konstellation ganz wunderbar. Sie handeln (Mars), um eine Grenze (Saturn) zu ziehen.

Es kommt also wieder mal darauf an, was wir daraus machen. Auf jeden Fall liefert uns diese Konstellation jede Menge Biss, auch eine etwas schwierigere Aufgabe anzugehen. Sie liefert Ausdauer, Widerstandskraft und sehr viel Disziplin. Aber achten Sie auf Ihre Grenzen! Manchmal will man dann auch etwas mit Gewalt zu Ende bringen, obwohl der Rücken schon weh tut – und dann bedankt sich die Bandscheibe.

Es ist also zu empfehlen, diese Woche nichts mit Gewalt durch- und umsetzen zu wollen. Respektieren Sie Stopp-Schilder, bei sich und bei anderen! Kraftproben sind zwar möglich, führen aber oft nicht zu der Lösung, die wir uns eigentlich wünschen.

Rechthaben wollen

Der zweite Stolperstein ist eine Spannungskonstellation zwischen MERKUR und PLUTO, die ab Mitte der Woche hinzukommt. Merkur steht für denken und sprechen, eine von PLUTOS Bedeutungen ist die Vorstellung, die Idee, die mit Macht umgesetzt werden will.

Wenn die beiden in Spannung zueinanderstehen, dann haben wir hier ein kompromissloses Denken und Sprechen. Da wird dann auf Ideen rumgeritten nur um der Idee willen, ohne Rücksicht auf etwaige Konsequenzen. Verbissen und verbohrt wird auf den Fehler der Gegenseite hingewiesen, bei kompletter Blindheit sich selbst gegenüber. Eine gute Konstellation (Achtung Ironie) für Demagogen. Auch dreht man Fakten gerne so hin, dass sie in die eigenen Pläne passen.

Der Wahrheit auf den Grund gehen

Aber es gibt eben auch immer eine helle Seite einer Konstellation. Wenn Sie nach einem Fehler suchen – und sei es nur in der Buchhaltung – dann gibt Ihnen diese Konstellation den richtigen Biss. Oder müssen Sie einen Text gegenlesen? Ihnen entgeht kein Komma! Oder wollen Sie irgendeine Ecke in Ihrer Wohnung mal so richtig gründlich unter die Lupe nehmen, was da alles so lagert?

Diese Woche ist also wunderbar dazu geeignet, etwas auf den Grund zu gehen. Das kann auch Ihre eigene Seele sein, ein Problem, das Sie endlich lösen, eine Angelegenheit, die Sie ganz gründlich bereinigen wollen. Die Merkur-Pluto-Verbindung verleiht uns einen kritischen, ja bohrenden Verstand, wir können vieles damit hinterfragen und erforschen – nur sollten wir dann gnädig sein mit uns (und auch mit anderen), wenn wir etwas aufspüren, was vielleicht unangenehm, vielleicht sogar beschämend ist.

Freundlichkeit und Kooperation

Diese beiden herausfordernden Konstellationen werden nun begleitet von entspannenden Konstellationen. Solch ein Mix ist immer besonders gut – weil die Spannungskonstellationen uns den Drive geben, wirklich etwas anzugehen und die freundlichen Konstellationen können dann die Kanten, die diese Spannungskonstellationen mit sich bringen, zumindest etwas ausgleichen.

So tritt am Dienstag die VENUS in FISCHE ein. Was für eine wunderbare Konstellation für Frieden, für Respekt, für Liebe. Sie weckt auch unser Schönheitsbedürfnis – zusammen mit der Mars-Saturn-Power-Konstellation bringen wir damit die Wohnung auf Hochglanz, den Balkon in Frühlingslaune oder machen uns endlich an eine kreative Arbeit, die Sitzfleisch und Geduld braucht.

Hinzukommt, dass der JUPITER eine harmonische Verbindung mit dem MONDKNOTEN eingeht, das stärkt unser harmonisches Verhältnis zu anderen Menschen, macht entgegenkommend und auch anpassungsbereit. Auch Höflichkeit, Takt und Anstand werden gestärkt, das mag altbacken klingen, aber die Konstellationen sind nun mal unabhängig von Moden und Zeitströmungen.

Uns hilft diese Konstellation diese Woche sehr, fördernde Verbindungen einzugehen. Gute Möglichkeit also auch für alle beruflichen Angelegenheiten, bei denen es darauf ankommt, dass andere uns entgegenkommen.

Ernsthafte Suche nach Lösungen und geistige Wachheit

Die oben erwähnte Merkur-Pluto-Konstellation (mit der gerne draufgehauen wird, um dem Gegner seine Schwächen aufzuzeigen) wird flankiert durch eine harmonische MERKUR-SATURN-Verbindung und durch eine ebenfalls harmonische MERKUR-MARS-Verbindung. Letzteres macht den Geist sehr wach und hilft, sich klug und versiert durchzusetzen. Diese Konstellation lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen, aber gleichzeitig unterstützt die Merkur-Saturn respektvoll die Grenzen zu wahren, wenn das Gegenüber die Angelegenheit anders sieht.

Diese Woche ist daher sehr gut für Verhandlungen geeignet. Oder möchten Sie Ihr Wissen weitergeben oder jemanden von etwas überzeugen? Dann nutzen Sie die Qualität dieser Woche! Sie können Ihre Ideen durchsetzen, wenn Sie anderen den Raum lassen, den Sie sich selbst wünschen und wenn Sie Ihre Ideen überzeugend anbringen, ohne dogmatisch zu werden.

Aber auch diejenigen, die an einer Arbeit sitzen, die viel Gehirnschmalz verlangt, werden von diesen Konstellationen unterstützt. Sie helfen, bei einem Thema in die Tiefe zu dringen, dabei geistig wach zu bleiben und nichts zu übersehen. Aber vergessen Sie dabei auch nicht, ab und an mal den Stift beiseitezulegen und – Venus in Fische! – das Leben und das kommende Frühjahr zu genießen.

Alle Konstellation für den April hier.

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html

Sharing is caring 🧡

2 Kommentare

  1. Danke Sylvia, gucken wir mal was passiert. Ich bin voll wach. Heute sogar sehr früh auf. Heuteabend esse ich mit meinem besten Freund. Das paßt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert