Audio-Adventskalender 2022

Lesezeit 4 Minuten –

Deine Idee ist bedeutsam für die Mitmach.Geschichte. Von Marianne Vogt. 2021 habe ich hier bei den newslichtern unter dem Titel ‚Ankommen und Vorfreuen‘ bereits geteilt, dass ich vor inzwischen 7 Jahren einer kindlichen Vorstellung von mir Raum gegeben habe: In allen Wohnzimmern meiner Liebsten gleichzeitig zu sitzen und ihnen in der Adventszeit Tag für Tag vorzulesen. Gelegenheit für das Gefühl von Ankommen und Vorfreude zu schenken. Kurzum nahm ich 24 Geschichten von verschiedenen Autor:innen auf und schickte sie im Advent an meine Liebsten. Inzwischen ist daraus ein jährliches Projekt geworden, das mir Anlass gegeben hat, mehr und mehr selbst zur Autorin zu werden und eine Haltung zu entwickeln, aus der heraus ich schreibe …

Schreibe ich heute an einer Adventsgeschichte, so werde ich von einem Sehnen geleitet, das sich in den letzten Jahren deutlich verstärkt hat und mir als Kompass dient – als Kompass auf dem Weg, der seinen Anfang mit der Angst davor nahm, mich selbst zu verpassen. Diese Angst führte mir vor Augen, wie automatisiert ich bisher allem, was andere (von mir) vermeintlich wollten, Aufmerksamkeit schenkte. Ich hatte gelernt, dass ich auf diese Weise als angenehmer Mensch empfunden wurde und bestätigende Anerkennung entgegengebracht bekam. Meinen eigenen Impulsen und Wünschen begegnete ich oft mit Misstrauen und suchte im Außen nach deren Bestätigung. Dabei war doch die Einzige, die wissen konnte, was wirklich durch mich in die Welt wollte, ich selbst. Durch meine Angst begab ich mich folgerichtig auf die Spur meines tiefsten Sehnens – aus meiner eigenen Mitte heraus, gehalten und geführt, mein Vermögen an Potentialen einzulösen. Ganz bei mir, in meinem Körper anzukommen und meinen Platz im Weltengefüge einzunehmen. Gab ich mich diesem meinem Herzenswunsch hin und öffnete dafür gedanklich einen phantastischen Spielraum, so erreichten mich Geschichten, die meinem Traum Leben einhauchten, die von innerer Führung, Selbstliebe und Reife erzählten. Die mich ahnen ließen, wie es wäre, wenn neben mir auch andere Menschen in sich Bedeutsamkeit – ihr Mittengold – gefunden und erkannt haben, dass die Liebe der Weisheit letzter Schluss ist.

Mittengold, die goldene Mitte, war Ausdruck meines tiefsten Sehnens und zum Visionsbild meiner Freiberuflichkeit geworden. Fortan war es mein Wunsch, berührende Mittengold-Geschichten für Klein und Groß in die Welt zu bringen.

Ich schrieb die Geschichten auf – für mich selbst, andere Große und vor allem auch Kleine als Erinnerung und Ermutigung, in sich selbst den Anfang zu finden. Und ich erfuhr, dass meine Geschichten berührten und der Audio-Kalender bald zum vorfreudig erwarteten Adventsbegleiter sowie für einige Hörende schnell zum täglichen Ritual des Innehaltens und Lauschens bei Heißgetränk und Gebäck wurde. Das fühlte sich nach dem richtigen Weg für mich an, den ich nach fünf Jahren Kalenderproduktion im Alleingang allerdings nur noch gemeinsam mit Freunden fortsetzen wollte. Denn ich merkte, dass der Traum größer wurde als ich allein an freudvoller Energie und Zeit zur Umsetzung aufbringen konnte. Und dass das in die Welt bringen meines Traums inzwischen auch umfasste, zunehmend mehr Menschen an der Gestaltung des Kalenders zu beteiligen, die sich ebenfalls auf der Reise nach Innen befanden. So dass nicht nur die Geschichten hinter den Kalendertürchen von innerem Halt und co-kreativem Miteinander von Klein und Groß auf vielfältige Weise erzählten. Sondern sich auch die Geschichte des Kalenders selbst als gelungene Zusammenarbeit fortschrieb.

Mitmach.Geschichte und Lesungen

Den ersten Schritt in diese Richtung war ich bereits mit der Realisierung einer Mitmach.Geschichte im fünften Jahr gegangen. Ich schrieb einen Anfang und alle Hörenden konnten durch ihre Kommentare den Verlauf der Geschichte in den folgenden fünf Teilen mitgestalten. Und weil ich im Mittengold-Sinne allen kleinen und großen Ideengebern vermitteln wollte, dass ihre Einfälle von Bedeutung sind, fand ich einen Weg, jeden einzelnen Impuls in die Mitmach.Geschichte einzuweben.

So geschah es auch im letzten Jahr und die diesjährige Mitmach.Geschichte mit dem Titel ‚Im Stimm-Kreis auf dem Herzblütenhof‘ wartet schon darauf, durch viele Ideengeber fortgeschrieben zu werden.

Geschichten entstehen durch offene Fragen und Wünsche. Der Audio-Adventskalender hat seine eigene Projektgeschichte. In Erfüllung ist inzwischen gegangen, dass immer mehr Menschen auf verschiedenen Wegen zur jährlichen Gestaltung und Verbreitung beitragen. Neu ist dieses Jahr beispielsweise, dass wir erste Lesungen veranstalten. Eine Nikolaus-Lesung findet im Dezember in der Somatischen Akademie in Berlin statt. Hier mehr.

Der Kalender wird so zu einem Mosaik aus bunten Teilen, die jeweils im Herzen eines Menschen gründen und zusammen ein liebevolles Ganzes bilden.

Welches Teil dieser Geschichte warst du, bist du oder wirst du noch sein?

Alles Liebe. Marianne

Nähere Infos zum Audio.Adventskalender gibt es unter: https://audiokalender.de/adventskalender-beschreibung/ & https://www.instagram.com/audiogefaehrten/

Der Online-Zugang zum Loginbereich des Kalenders kann für 10 Euro auf der Website erworben werden.
Für alle, die erstmal reinschnuppern möchten, gibt es die Möglichkeit, durch eine Newsletter-Anmeldung in die ersten drei Türchen kostenfrei reinzuhören.
Und all‘ jene, die im Advent keine Zeit haben oder einfach alle Werke am Stück hören wollen, können diese auch als komplettes Download-Paket für 20 Euro erwerben

Sharing is caring 🧡
Gastbeitrag
Gastbeitrag

Viele wertvolle Gastautorinnen und -autoren unterstützen und schreiben für die Newslichter. Informationen zu der jeweiligen Person finden sich am Ende des Autorentextes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert