Ein neuer Stern am Energieversorgermarkt

Die Gründer von Polarstern: Flo, Jakob und Simon

Seit einigen Wochen landen in meinem E-Mail-Account immer wieder Nachrichten von „Polarstern“. Die Aussage „Wir wollen die Welt verbessern – und haben letztendlich einen Energieversorger gegründet“, hat mich neugierig gemacht, welche Menschen das Angebot von Ökostrom- und -gas mit dem Fair-Trade-Gedanken verbinden wollen. Nachfolgend das Interview mit dem Gründer Florian Heinle.

Wie kommt man ausgerechnet dazu eine Energieversorger-Unternehmen zu gründen?

Im Grunde war es eine Mischung aus persönlichem Lebensentwurf und Zufall. Meine Mitgeschäftsführer Jakob Assmann, Simon Stadler und ich haben uns zur selben Zeit mit sehr ähnlichen Ideen und Plänen auseinander gesetzt. Wir wollten uns alle am liebsten beruflich selbständig machen und, unsere Arbeitskraft für etwas nutzen, das die Welt verbessert. Wichtig war uns, eine große Herausforderung unserer Zeit anzugehen. Das hat uns von Anfang an verbunden. Und mit Blick auf unsere Erfahrungen und Interessen war schnell klar, dass wir gemeinsam das Thema Energie angehen.

Wie wurde aus der Idee Wirklichkeit? Ist der Marktzugang nicht beschränkt?

Wir haben mit vielen Branchenexperten gesprochen, den Markt umfassend analysiert und so ein neues Konzept erarbeitet. Ein Konzept, das es am Markt bisher noch nicht gab: Wir sind der erste unabhängige Ökoenergieversorger, der die Energiewende weltweit angeht. Dazu bieten wir ausschließlich 100 Prozent Ökostrom und 100 Prozent Ökogas an und unterstützen den Ausbau der erneuerbaren Energien hier und in den Entwicklungsländern. Schließlich kennen weder Umwelt noch Klima Landesgrenzen. Und beim Ökogas sind wir außerdem der erste Anbieter, der ein wettbewerbsfähiges 100 Prozent Produkt hat. Auch das ist wiederum möglich durch ein neues Produktkonzept, mit dem wir die klassischen Hürden beim Marktzugang umgehen.

Warum der Name Polarstern?

„Polarstern“ ist für uns mehr als nur ein Name. Polarstern erinnert uns an unsere Vision, die Welt zu verbessern und dafür einen zukunftsweisenden Weg einzuschlagen. Es ist ein Name mit Symbolcharakter.

 Was waren bisher die größten Herausforderungen und die wichtigsten Helfer?

Der Energiemarkt ist trotz der Liberalisierung nach wie vor extrem verkrustet. Je tiefer man eintaucht, umso stärker spürt man das. Die größte Herausforderung besteht für uns darin, die starren Strukturen und eingerosteten Prozesse zu lockern; für einen zukunftsfähigen Energieverbrauch und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Unsere wichtigsten Helfer sind dabei alle, die uns unterstützen. Denn: Je größer die Unterstützung, umso größer die Veränderung.

Wie lautet ihre Philosophie?

Wir wollen mit Energie die Welt verändern. Jeder kann einen Beitrag zur Energiewende leisten und jeder Beitrag und jede Form der Unterstützung zählen.

Wieso Öko?

Jedem ist klar, dass wir von den fossilen Rohstoffen weg kommen, und dass wir unseren CO2-Ausstoß reduzieren müssen. Der Energieverbrauch hat hierbei eine zentrale Stellung. Aber es wird noch zu wenig getan. Wir wollen mit Polarstern den Menschen eine Möglichkeit geben, sinnvoll den Ausbau der erneuerbaren Energien zu fördern. Sie übernehmen Verantwortung und tragen ihren Teil zu einer besseren Welt bei…

Familie Kimsin in Kambodscha

Und warum die Verbindung zu Kambodscha?

Umwelt und Klima kennen keine Landesgrenzen. Deswegen macht eine Energiewende nur weltweit Sinn. Dazu gehört, dass wir Staaten wie beispielsweise Kambodscha helfen, sofort den erneuerbaren Weg einzuschlagen und sie nicht den Umweg über Kohle und Atom gehen müssen. Für jeden Kunden unterstützt Polarstern deswegen eine Familie beim Zugang zu sauberer Energie und zu einem höheren Lebensstandard. Gefördert wird der Bau eigener Mikro-Biogasanlagen. Wir ermöglichen so den Verbrauchern hier, mit ihrem Energiebezug die Welt zu verbessern. Denn ein sauberes Europa ist gut, aber es reicht eben nicht.

Wie läuft das Geschäft bisher? Wie und wo kann ich Polarstern-Energie beziehen?

Wir sind mit dem Start zufrieden. Jetzt geht es darum, immer mehr Menschen für die weltweite Energiewende zu begeistern. Und uns fest als unabhängigen Ökoenergieversorger zu etablieren, der ehrlich und transparent den Ausbau der erneuerbaren Energien fördert.

Polarstern-Energie ist in ganz Deutschland verfügbar. Einfach die letzte Rechnung des bisherigen Energieanbieters nehmen und das Online-Formular ausfüllen. Das Ganze dauert nicht länger als ein bis zwei Minuten. Den Papierkram wie die Kündigung beim bisherigen Energieversorger übernimmt Polarstern.

Was sind die nächsten Schritte und ihre Vision?

Jede gute Idee ist eine Bewegung und kein Zustand. Polarstern entwickelt sich mit dem Ziel der weltweiten Energiewende immer weiter. Wir gehen bewusst auch immer wieder neue Wege, um die Menschen zu erreichen, als Kunden und als Unterstützer. Unser Ziel ist die weltweite Energiewende und so zu einer besseren Welt beizutragen.

Was ist ihr Lebensmotto?

„Mit gutem Beispiel voranzugehen, ist nicht nur der beste Weg, andere zu beeinflussen… es ist der einzige…“, Albert Schweitzer“

 

Florian HeinleZur Person Florian Heinle:

Dipl.-Betriebswirt (FH) , BA European Business (hons), ist erst 2010 endgültig nach München gezogen. Davor hat er lange in der Schweiz gelebt, wo er als Director Business Development der NATOIL AG regenerative Rohstoffe entwickelt hat. Im November 2010 wurde sein Sohn Moritz geboren. Der hält ihn seitdem wach und tatkräftig.

Hintergrund:

Die Polarstern GmbH wurde gegründet, um die Welt zu verbessern. Als unabhängiger Energieanbieter begeistert Polarstern Menschen weltweit für die Energiewende und ermöglicht ihnen den sinnvollen Umstieg auf erneuerbare Energien. Das Unternehmen bietet dazu als erster Energieanbieter Verbrauchern in ganz Deutschland ein Produkt, das nicht nur 100 Prozent echten Ökostrom, sondern auch 100 Prozent echtes Ökogas mit direkter Entwicklungshilfe verbindet. Jeder Kunde sorgt so aktiv mit seinem Energiebezug für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Europa und in Entwicklungsländern. Je verkaufter Kilowattstunde werden dazu 1,25 Cent beim Strom und 0,25 Cent beim Gas in neue europäische Ökokraftwerke investiert. Zusätzlich unterstützt Polarstern für jeden Kunden eine Familie in Kambodscha bei der Nutzung sauberer Energie. Gefördert wird der Bau von Mikro-Biogasanlagen. Das verbessert die Lebensqualität sowohl dort als auch hier.

Sowohl Ökostrom als auch Ökogas sind vom TÜV Nord zertifiziert, das Ökostromangebot trägt darüber hinaus das Grüner Strom Label, Gütesiegel in der Kategorie Gold. Unterstützt wird Polarstern von bekannten und engagierten Personen wie dem Extrembergsteiger Hans Kammerlander, dem Snowboard-Profi David Benedek, Andreas Schützenberger vom Skateanlagen-Bauer IOU RAMPS und Jonas Imbery, der Gründer des Musiklabels GOMMA.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.