Beiträge zu Geschichten

Die ganze Fülle des Sommers

Ein Herbstwochenende. Meine betagte Tante besucht den Sonntagsgottesdienst. Anschließend wandert die kleine agile Frau weiter. Sie besucht ihre Freunde, ein Paar. Beide stehen in den Herausforderungen ihres alt Werdens. Ihre Freundin hat sich nach innen gekehrt, Demenz ist ihre neue Form des Da- und Fortseins. Ihr Freund ist erschöpft von den Anforderungen der Pflege seiner Frau. Auch er müde in diesem Abenteuer, das sie da beide durchschreiten. Weiterlesen ›

Posted in Herzlichter Verwendete Schlagwörter: ,

Die fünfte Jahreszeit

Bild von Sarah Richter auf Pixabay

Von Kurt Tucholsky, (1890 – 1935). Wenn der Sommer vorbei ist und die Ernte in die Scheuern gebracht ist, wenn sich die Natur niederlegt, wie ein ganz altes Pferd, das sich im Stall hinlegt,so müde ist es – wenn der späte Nachsommer im Verklingen ist und der frühe Herbst noch nicht angefangen hat – dann ist die fünfte Jahreszeit. Weiterlesen ›

Posted in Herzlichter Verwendete Schlagwörter: ,

Sonnenblumen Leuchturm

Foto: Heide Steiner

Auf einer Fahrradtour kam ich an einem Sonnenblumenfeld vorbei. Beim Anblick stieg ich sofort in die Bremse und staunte. Da gab es eine einzige Sonnenblume die nicht verblüht war und aus der Gemeinschaft von Sonnenblumen herausragte. Blühend, gerade stehend und mit weit ausgebreiteten Blättern. Sie überragte alle mindestens um einen Meter und blühte, leuchtete und streckte ihren Blütenkopf der Sonne entgegen. Weiterlesen ›

Posted in Herzlichter Verwendete Schlagwörter: ,

Das geflügelte Kind

346831 Eines Tages wurde im Dorf ein kleines Menschenkind geboren. Kaum hielten es die Eltern es in ihren Armen, entdeckten sie zu ihrem Staunen, dass ihr kleines Mädchen Flügel hatte. Als es allmählich heranwuchs, entdeckten auch ihre Nachbarn und Freundinnen die Flügel der Kleinen.

Glück finden

346774Eine Lehrerin brachte einmal Luftballons mit zur Schule und forderte ihre Schüler auf, sie aufzupusten und ihren Namen auf den Luftballon zu schreiben. Nachdem die Kinder ihre Luftballons in die Halle geworfen hatten, ging die Lehrerin durch die Halle und mischte sie alle durch.

Menschen mit Flügeln

346727In der Novelle „Ariel“ vom schwedischen Autor Göran Tunström wird ein kleines Mädchen mit Flügeln geboren, so dass sie in der Lage ist zu fliegen. Die Mutter schützt und hütet dieses Geheimnis um ihre besondere Tochter, da sie aus Erfahrung weiß, wie gefährlich es sein kann, als Mensch mit Flügeln erkannt und womöglich ausgestoßen zu werden.

Ein schwedisches Sommermärchen

33661 An einem schönen Sommertage war um die Mittagszeit eine Stille im Wald eingetreten. Die Vögel steckten ihre Köpfe unter die Flügel. Alles ruhte. Da steckte der Buchfink sein Köpfchen hervor und fragte: Was ist das Leben? Alle waren betroffen über diese schwere Frage.

Im Land der Geschichten

346366In mir lebt eine alte Meisterin. Ihr Haar ist grau und zu einem weichen Zopf geflochten. Sie sitzt mit ihrem Schaukelstuhl im 34. Stock eines Hauses und erzählt mir Geschichten. Ihr Blick ist verklärt als spräche sie nicht direkt zu mir, doch ihre Lippen bewegen sich fortwährend. Aus ihrem Mund formen sich tonlos Worte, die ich direkt in meinem Kopf höre.

Das Storchennest – eine Geschichte mit vielen Wendungen

346052Imke Rosiejka hat mich in den letzten Wochen immer wieder mit wundervollen Bildern einer Storchenfamilie „versorgt“. Die Geschichte hat so viele erstaunliche Wendungen genommen, dass sie sich entschlossen hat daraus eine Fotoreportage für ihren Blog zu kreieren.

Das Paradies ist in Dir

345471 Es war einmal ein Mann, der seines Lebens überdrüssig war. Er fand keine Freude mehr an seiner Arbeit, seiner Familie, seiner Gemeinschaft. Und so betete er zu Gott, dass er ihn diese Welt verlassen ließe. „Zeige mir den Weg zum Paradies!“, flehte er ihn an.

Ich habe entschieden glücklich zu sein

345500 Ein 92-jähriger Mann beschloss nach dem Tod seiner Frau, ins Altersheim zu gehen. Die Wohnung schien ihm zu groß, und er wollte für seine letzten Tage auch noch ein bisschen Gesellschaft haben, denn er war geistig noch in guter Verfassung.

Legende der Pfingstrose – Eine Rose ohne Dornen

36686 Als Magda vom Tode Jesu hörte, wurde sie von stiller Trauer erfasst. Über ihre Seele legte sich ein Schatten des Kummers. So ging sie nach Hause.

Himmelsschiff

344902Die Planken sind so alt wie das Meer. Ihr Ächzen tönt im Gleichklang mit den Wellen, die zart am Holz lecken. Jeder Schritt schenkt einen Ton. Tanzend bewegt sie sich über das Deck. Ihre Augen sind geschlossen. Sie vertraut ihrer Melodie. Zart schaukelt der Laib des Schiffes ihren Körper.

Buchtipp: Von Abenteuern und gefühlvollen Gefährten

344551 Ich möchte euch das Geschichtenbuch: „Von Abenteuerreisen und gefühlvollen Gefährten von Alexandra Thoese“ vorstellen. Die Texte berührten beim Lesen meine Seele und bereichern immer wieder meine Seminararbeit. Alexandra schreibt in einer bezaubernden bildhaften Seelensprache und erzählt uns von unseren inneren Anteilen und Gefühlen. Manche dieser beschriebenen Gefühle heißen wir dankbar willkommen und andere verdrängen wir lieber, da sie uns zu negativ erscheinen.

Gute Geschichte: Auf die Vision kommt es an

343601 Tief im Mittelalter ging ein Mann auf einer verstaubten Straße seines Weges. Wo immer er auf Menschen stieß, blieb er stehen und fragte sie, was sie arbeiteten und für wen sie es taten. Denn seit geraumer Zeit wusste er um sein Leben nicht mehr Bescheid, wusste nicht mehr, was er tun sollte und wofür. Des Nachsinnens müde, zog er aus, um von anderen Menschen zu hören, was sie bewegte.

Der lila Hut – schöne Frauen

11339 Alter 3: Sie schaut sich an und sieht eine Königin. Alter 8: Sie schaut sich an und sieht Aschenputtel. Alter 15: Sie schaut sich an und sieht eine hässliche Schwester: „Mama, so wie ich aussehe, kann ich  nicht zur Schule gehen!“

Gute Geschichte: Balancia

343149 Gott rief seine Engel zu sich. „Liebe Engel, ich bin besorgt. Ich spüre starke Anomalien auf der Erde.“ Einem der Engel entfuhr spontan: „Das ist doch nicht Neues auf diesem Planeten.“ „Das stimmt und dennoch ist die Polarität so stark wie nie“, entgegnete Gott. „Die Menschheit steht zwar kurz vor der Möglichkeit zum Durchbruch in die Verbundenheit und ich dachte bisher, sie schaffen es alleine, aber ich bin mir augenblicklich nicht sicher, ob sie etwas mehr Hilfe von uns benötigen.