Beiträge zu Film

Das Licht aus dem die Träume sind

Foto: Neue Visionen Film

Die Welt von Samay, der mit seiner Familie in einem kleinen Dorf in Indien lebt, wird auf den Kopf gestellt, als er von seinem Vater zum ersten Mal in das örtliche Kino mitgenommen wird. Danach ist er sich sicher: Er möchte Filme machen! Weiterlesen ›

Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter: ,

Film: River

Nach „Mountain“ (2017) als zweiter Teil einer Trilogie über die „Auswirkungen der Landschaft auf das menschliche Herz“ angelegt, entzieht sich auch „River“ gängigen dokumentarischen Kategorien. Am ehesten lässt sich der Film als Experiment zwischen Essay und Poem beschreiben, das den Flüssen und ihrer Bedeutung für den Menschen gewidmet ist. Weiterlesen ›

Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter: ,

Kreislauf des Lebens: Die Gaia-Hypothese

© Galaxie Presse

Die Doukumentation lüftet die Geheimnisse eines innovativen Konzepts der Kreislaufwirtschaft – ein Wirtschaftssystem, das auf der Idee basiert, dass nichts verschwendet werden sollte. Es ist eine täuschend einfache Idee – und eine, die im Herzen der Natur und der natürlichen Welt liegt, aber sie ist weit entfernt von der Art und Weise, wie die meisten von uns unser Leben im 21. Jahrhundert leben – und sie hat das Potenzial, die Ressourcen unseres Planeten zu retten und uns vor den Verwüstungen des zukünftigen Klimawandels zu bewahren. Weiterlesen ›

Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: , ,

Eine Wolke stirbt nicht!

344073 Ein neuer, biografische Dokumentarfilm über den Zen-Meister Thich Nhat Hanh. Anhand von Originalfilmen und Fotos entblättert sich die Geschichte des bescheidenen jungen vietnamesischen Mönchs und Dichters, dessen Weisheit und Mitgefühl im Leid des Krieges geschmiedet wurden.

Never forget Tibet

343865 Einführung vom Regisseur Jean-Paul Mertinez. Der Film erzählt die Geschichte der waghalsigen Flucht des Dalai Lama vor der chinesischen Invasion in Tibet im Jahr 1959. Der Dalai Lama selbst und der indische Politoffizier Har Mander Singh, der ihn sicher in die Ebenen Indiens führte, erzählen die Geschichte in einem intimen, persönlichen Stil.

Anicca – Den Wandel umarmen

343731 Anicca ((sprich Annischa = Vergänglichkeit) ist ein sehr persönlicher, ehrlicher und inspirierender Dokumentarfilm über Schlüsselaspekte unseres Kampfes mit Veränderung: Angst, Mut, Vertrauen und die große Herausforderung, die Realität zu akzeptieren, wie sie ist. Obwohl schon 2015 erschienen, ist der Film aktueller denn je.

Der Schneeleopard – We are not alone

343665 Herzöffend: Filmemacher und ein Poet zusammen auf einer kontemplativen Reise. Tagelang durchstreifen sie das Gebirge, lesen Spuren, werden mit der Landschaft und allen Wesen eins. Geduldig harren sie aus, beobachten und fotografieren. Ihre langsame Suche nach dem Schneeleoparden entwickelt sich dabei zu einem inneren Prozess, einem stillen Dialog über den Platz des Menschen in einer verschwindenden Welt. Herausgekommen ist ein Film von überwältigender Schönheit.

Rücklicht: Swetlana Geier – Die fünf Elefanten

343523 Was für eine Frau, was für ein Leben und was für ein magisches Filmportrait voller Weisheit. Swetlana Geier gilt als die größte Übersetzerin russischer Literatur ins Deutsche. Kurz vor ihrem Tod hat die damals 85-Jährige ihr Hauptwerk beendet, die Neuübersetzung von Dostojewskijs fünf großen Romanen, die »fünf Elefanten« genannt.  Aus aktuellem Anlassen macht die Mirafilm GmbH den Film kostenlos zugänglich. Was für ein Geschenk. Danke.

Filmtipp: Lunana – Das Glück liegt im Himalaya

343008 Ein junger Lehrer aus der Stadt wird ins entlegene Lunana-Hochgebirgstal geschickt und macht sich widerwillig auf den Weg durch die bezaubernde Bergwelt. Vor Ort trifft er auf eine Gemeinschaft, die ihn mit Respekt empfängt. Nur ein Lehrer könne „die Zukunft der Kinder berühren“.

Walk with me

308837 Ein Leben ohne Geld, Sexualität, Medien, Smartphones oder sonstigen Besitz. Für viele schwer vorstellbar, nicht aber für die Zen-Mönche und -Nonnen, die im Kloster „Plum Village“ leben und alles Hab und Gut hinter sich gelassen haben.

Wim Wenders – Desperado des liebevollen Blicks

341614 Von Miriam Licht Ich erinnere mich noch daran, wie ich Ende der 80er Jahre staunend in München meinen ersten Wim Wenders Film sah: „Himmel über Berlin“ war nach acht Jahren in den USA Wim Wenders erster deutscher Film zurück in Deutschland. Damals hielt ich den Deutschen Wim Wenders prompt für einen amerikanischen Regisseur und Filmemacher.

Tagebuch einer Biene

341085 Drei Jahre Dreharbeiten, spezielle Makrokameratechnik und unendlich viel Geduld – mit diesen Mitteln hat es Regisseur Dennis Wells geschafft, das Leben einer Honigbiene fürs Kino einzufangen.

Film-Tipp: Eine größere Welt

330620 Eine größere Welt – das ist es, was Corine entdeckt, als sie in der Mongolei während eines schamanischen Rituals in Trance fällt. Dabei war die Französin nur in die abgelegene Steppenregion gekommen, um im Rahmen ihrer Arbeit ethnographische Tonaufnahmen zu sammeln.

Herr Bachmann und seine Klasse

340369 HERR BACHMANN UND SEINE KLASSE porträtiert die Beziehung zwischen einem Lehrer und den Schüler*innen der 6. Jahrgangsstufe. In einnehmender Offenheit begegnet Herr Bachmann den Kindern mit ihren unterschiedlichen sozialen und kulturellen Erfahrungen und schafft damit einen Raum des Vertrauens.

Filmprojekt: Die Seele des Waldes

340268Nicht nur als Film kann die Seele des Waldes jede Unterstützung gebrauchen. Filmemacher Erdmann schreibt: „Es wird ein Film des Herzens. Wälder und Bäume sind meine Lebensbegleiter. In der Kindheit waren sie Spielplatz, in der Jugend Rückzugsort, heute sind sie Heimat.

Teachers for Life: Lernen aus Verbundenheit

339660 Der Film TEACHERS FOR LIFE portraitiert außergewöhnliche Lehrerinnen und Lehrer aus England, Frankreich, Dänemark und Deutschland, die eine Vision teilen: Nur wenn sie einfühlsame Beziehungen zu den Kindern aufbauen, können diese ihre individuellen Fähigkeiten entdecken. Dann entwickeln sie den Mut, sich später eigenverantwortlich in der Gesellschaft zu engagieren und eine nachhaltige Zukunft zu gestalten.

Die Unbeugsamen

339725 „Politik ist eine viel zu ernste Sache, um sie allein den Männern zu überlassen.“ (Käte Strobel, Bundesministerin 1966-1972). Angesichts der Anfeindungen gegenüber der Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock auch aktuell mal wieder zu überpüfen, was von Vorurteilen gegenüber Frauen in der Politik noch heute in unseren Köpfen steckt…