Beiträge zu Poesie

Vom Wesen der Schönheit

rose

Foto: Elske Margraf

Von John O’Donohue. Wenn wir das Schöne erwarten und zulassen, kommt in unserem Innern und zwischen uns Menschen etwas Neues in Fluss. Das Herz lebt auf, und völlig unerwartet erhellt Mut unser Leben. Es ist der Mut, der wieder Hoffnung ins Herz pflanzt. Im Alltag beweisen wir häufig Mut, ohne es zu merken. Weiterlesen ›

Posted in Herzlichter Verwendete Schlagwörter: ,

Fjarill POËSI: Hier nehme ich euch gefangen – ihre Worte


Die schwedische Sängerin und Pianistin Aino Löwenmark und die südafrikanischen Violinistin Hanmari Spiegel – kurz Fjarill – performen jetzt auch auf Deutsch. Wie schön. Weiterlesen ›

Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter: , ,

Poesie: Ein Augenblick ohne Gedanken

Von Steve Taylor. Ein Augenblick ohne Gedanken
die Hintergrundgeräusche verschwinden
und plötzlich kann ich
die Stille zwischen den Klängen hören Weiterlesen ›

Posted in Herzlichter Verwendete Schlagwörter: ,

Gezeitenwechsel

336596 Das Kommen und Gehen der Gezeiten gibt mir Ruhe und lässt mich spüren, dass ich eingebunden bin. Ich weiß wieder, woher ich komme, und, wohin ich gehe.

Seelenpoesie: Baumschwester

336529 In der Reihe: »Lebendige Poesie – leih mir deine Stimme« liest Jennie Appel aus dem Buch »Seelenpoesie – Heilsames aus dem Herzen« von Alexandra Thoese.

Poesie: Zyklen – die Baumin

336150 Die Lichter der sanften Frühlingssonne fluten mich. Der Wind der Veränderung bläst durch meine Krone. Macht sie noch freier.

Poesie: Drei Dinge

335963Drei Dinge habe ich zu lehren: Einfachheit, Geduld und Mitgefühl.

Das Lyriktelefon buchen

335613 Die Theater sind zu, da greifen wir doch zum Telefon um Kultur im Wohnzimmer zu erleben. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Théatrophone berühmt: Mit Hilfe des Telefons wurden damals Opern- und Theateraufführungen in die Salons des Pariser Bürgertums übertragen – live. Nicht nur der Schriftsteller Marcel Proust gehörte zu den begeisterten Zuhörern dieses telefonischen Theaters.

Ungeweinte Tränen

335349 Von Jumana Mattukat. Tränen des Verlassens Tränen des Weggehens Tränen des Zerstörers eines Glücks Wo gehen diese ungeweinten Tränen hin?

Poesie: Schnee

335330Weiße Flocken weben weise ein Netz der Stille in den Raum. Lautlos wird die Welt, als hielte sie den Atem an.

Poesie: Herzlicht

334714Herzensnah, wärmend, leuchtet in dir stets ein Licht. Seelentief erinnert es an Liebe und Verbindung.

Zum Nikolaus

41268Zum Nikolaus Eigentlich könnte es uns egal sein dass einst der Bischof einer hungernden Hafenstadt Kinder mit essen versorgte aber es ist die Erinnerung an Ängste und Träume Schiffe und Sehnsucht beten und Wunder die uns diese Geschichte gerade im Advent nächtens und liebevoll vor die Tür und in die Schuhe schiebt. Von Hinrich C.G. Westphal.

Poesie: Wir sind nur auf der Durchreise

334527Wir sind alle Besucher in dieser Zeit an diesem Ort.

Poesie: November

334156Solchen Monat muss man loben: 
Keiner kann wie dieser toben, 
 Keiner so verdrießlich sein 
 Und so ohne Sonnenschein! 


Poesie: Ein Gebet für die Nacht

333727Manchmal, am Abend, gehe ich auf den Balkon und schaue dem Mond beim Aufgehen zu. Ich sehe ihn an und denke: Wow, wie viele Menschen, die ich kenne, wohl gerade auch den Mond ansehen?

Poesie: Ich lege mich in den Kreis…

333548Ich lege mich in den Kreis derer, die sehen. Ich lege mein Herz in den Kreis derer, die fühlen.

Poesie: This is time to be slow

333405This is the time to be slow, Lie low to the wall Until the bitter weather passes.