Weniger Selbstmorde

Als im März das Deutschland zum Stillstand kam, erwarteten viele, verminderte Kontakte würden zu Vereinsamung und gar zu einer hohen Selbstmordrate führen. Erste Zahlen zeigen nun, dass das offenbar nicht so war. Vermutlich wirkt sich der verringerte Arbeits- und Konsumstress positiv auf die Psyche aus. Mehr hier.

Foto: Pixabay

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter
Ein Kommentar zu “Weniger Selbstmorde
  1. Miriam sagt:

    Ach ja, die Statistik. Und unsere Vermutungen, gedanklichen Verknüpfungen.

    Mein persönliches Erleben:
    In meinem nahen Umfeld hat ein junger vierunddreißigjähriger feinsinniger Mann sein Leben beendet. Der geliebte Sohn von Freunden. Kein Anzeichen als dies: die Schwierigkeit sich in einer so geschüttelten Welt zuhause zu fühlen.

    Der nahe Freund meiner altvertrauten Schulfreundin, ein mir gleichaltriger Mann Mitte Fünfzig hat es versucht. Hat versucht, sein Leben zu beenden.

    In meiner subjektiven Statistik gab es das in Jahren und Jahrzehnten nicht in meinem persönlichen Umfeld. Aber dann eben genau gerade jetzt diese beiden Menschen, die nicht mehr in dieser Welt sein möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.