Das Neujahrsglas für Dankbarkeit

Foto: newslichter

Eine newslichter Leserin hat mich nochmal an diese schönde Idee erinnert und ich habe gleich ein Glas eingerichtet. Stelle ein leeres Glas auf und fülle es ab jetzt mit kleinen Zetteln mit einer Notiz über all die schönen Dinge, die dir das ganze Jahr über passieren.

Und dann, Ende des Jahres oder am nächsten Neujahrstag, leere das Glas und erinnere dich an die Fülle des vergangenen Jahres.

Wir wünschen euch viele newslichter 2022! Schön, dass Du mit dabei bist.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Lichtübung Verwendete Schlagwörter:
5 Kommentare zu “Das Neujahrsglas für Dankbarkeit
  1. Liebe Bettina!
    Was für eine schöne Idee und Erinnerung daran!

    Auch euch und allen in der „newslichter“-Gemeinschaft die besten Wünsche für das kommende.
    Ich freue mich auf viele schöne Beiträge, Impulse, Herzensmomente und Inspirationen.

    Herzensgrüße
    Imke

  2. Christiane sagt:

    Liebe Bettina,
    ja, wunderbare Idee, die ich hier 2014 bei dir gefunden habe und seitdem echt geniesse….
    Diese Momente am Tag zu spüren, sie aufzuschreiben 🙂 und abends ins Glas zu legen. UND an einem der ersten Tage des neuen Jahres herauszuholen (es sind mehr Zettel, als ins Glas passen, also zwischendurch gut verstauen) und lachend und weinend lesen, dabei sich an die meisten so schööön erinnernd…
    Am liebsten an die mit guten Menschen. Die sich himmlisch freuen, wenn ich ihnen erzähle, dass sie da drin sind 😀

  3. Michelle sagt:

    Ich habe letztes Jahr das erste Mal ein Dankbarkeitsglas gefüllt- und es war unbeschreiblich schön, Ende des Jahres all die Augenblicke, für die ich dankbar war, nochmals zu lesen. Es hat mir zusätzlich aufgezeigt, was mir im Leben wichtig ist und mich glücklich macht. Ich kann es allen empfehlen- nur schon das Aufschreiben hat die Dankbarkeit bewusst gemacht und im Herzen verankert.

  4. Sylvia sagt:

    Super Idee, das mach ich auch gleich 🍀💖

  5. Ruth sagt:

    Ich mache etwas ähnliches:
    Habe einen kleinen Kalender gekauft, in den ich für jeden Tag morgens schreibe, worauf ich mich freue.
    Abends schreibe ich daneben, worüber ich mich gefreut habe oder wofür ich dankbar bin.
    Es gab schon Tage, da stand auf der Morgenseite nichts, aber der Abend war voll🍀💖

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.