Ältere Beiträge

Legende der Pfingstrose – Eine Rose ohne Dornen

36686 Als Magda vom Tode Jesu hörte, wurde sie von stiller Trauer erfasst. Über ihre Seele legte sich ein Schatten des Kummers. So ging sie nach Hause.

ZAPERLOT – NOT …

345259 ZAPERLOT – NOT … aus ihr wurde eine Idee geboren. Man nannte sie IDA IDEE. IDA IDEE wuchs und gedieh prächtig, denn man ließ ihr viel Liebe und Pflege zugute kommen.

Vom Vermögen, Grenzen zu wahren und zu erweitern

345120Die Prozessbegleiterin Miki Kashtan erklärte Luisa Kleine und André Vollrath, warum das Denken in »Kapazitäten« statt in ­»Fairness« Auswege aus der patriarchalen Logik bietet. Zurerst erschienen in der OYA Ausgabe #68/2022. Luisa Kleine:  Danke, dass du dir Zeit für ein Gespräch nimmst, Miki! In deiner Arbeit, die mich sehr inspiriert, machst du sichtbar, dass die Art wie wir mit uns selbst und miteinander umgehen mit gesellschaftlichen Mustern und Zwängen verknüpft ist.

Interview mit Silke Schäfer: Halbzeit 2022

345100 Schon 2020 und 2021 waren in vielerlei Hin­sichten ziem­lich ver­korkste Jahre gewesen zu sein. An die Ände­rung der Jah­res­zahl hefteten sich Hoff­nungen, eine Art kol­lek­tiver Auf­bruch machte sich breit im Glauben daran, dass im Fol­ge­jahr, 2022, alles besser werden würde.

Die Erde berühren

345095 Eine Ahnin des schwarzen Feminismus erinnert an die Subsistenz. Von bell hooks, erschienen in der OYA- Ausgabe #67/2022 Wenn wir die Erde lieben, dann können wir auch uns selbst voller und ganzer lieben. Daran glaube ich. Meine Ahnleute haben mich das gelehrt. Als Kind spielte ich gern im Dreck, in der fetten, fruchtbaren Erde Kentuckys – einer lebensspendenden Quelle.

Renate Schütz: Gegen alle Widerstände für die Biodiversität

345067 Andere hätten längst resigniert und aufgegeben: Seit 1994 kämpft Renate Schütz auf ihrer kleinen Azienda La Luna del Rospo im Astigiano für einen Weinbau, bei dem die Natur freien Lauf hat.

Poesie: Seelengeflüster

344783Eines Tages werden wir zurückblicken und sagen „Wir haben es geschafft!“ Wir werden im Kreis zusammen sitzen und vor Freude lachen und tanzen.

Kann ein gebrochenes Herz wieder lieben?

344913 Einst wurde eine weise Frau gefragt, ob ein gebrochenes Herz je wieder lieben könne. Sie antwortete ohne lang zu überlegen: „Ja, kann es.“

Wunderwerk des Löwenzahns

337366Der Löwenzahn ist die einzige Blume, die die 3 Himmelskörper Sonne, Mond und Sterne darstellt. Die gelbe Blüte ähnelt der Sonne, die Pusteblume dem Mond und die sich ausbreitenden Samen den Sternen.

Unterbrechung der Logik der Gewalt

344788Prof. Dr. Harald Welzer, Sozialpsychologe  hat vor einer Eskalation der bewaffneten Auseinandersetzung in der Ukraine gewarnt. Derzeit befinde man sich in einer Logik der Steigerung von Gewalt. „Diese Logik führt möglicherweise dazu, dass der Krieg zu einem großen Krieg wird, sich also entgrenzt, oder sich im minderschweren Fall auf Dauer stellt und auf Jahre auf einen Zermürbungs- und Abnutzungskrieg hinausläuft… Man muss versuchen zu verzögern oder einen Spalt in die Gewalt zu schlagen, damit man einen Raum hat, in dem andere Möglichkeiten des Handelns wieder zur Geltung kommen“, führte der Sozialpsychologe weiter aus. Hier das ganze Interview.

Poesie: Küss mich bis die Welt vergeht

344635 „Der Mensch nimmt sich viel zu wichtig. Das Leben ist ein Zimmer, der Tod nur ein anderes. Der Tod ist nur der Übertritt von einem Raum in einen anderen. Leonard Cohen.

Heute ist ein neuer Tag

344818 Heute ist ein neuer Tag, und er bringt eine Reihe neuer Möglichkeiten mit sich, die ich nutzen kann. Ich bin aufmerksam für die Chancen und ergreife sie, wenn sie sich bieten. Ich habe volles Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten.

#Frieden braucht Frauen!

344843Evangelischen Frauen in Deutschland (EFiD) und die Katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd) möchten den kommenden Sonntag, den Muttertag nutzen, um unter dem Hashtag #friedenbrauchtfrauen darauf aufmerksam zu machen, dass der Krieg alte Rollenbilder manifestiert und Frauen mit an jeden Verhandlungstisch gehören. Denn Frieden ist nicht nur Männersache.

Marburger Glücksindex

344761Marburg entwickelt als erste Stadt in Deutschland einen Glücksindex!  Initiiert durch die Gemeinwohl-Ökonomie Lahn-Eder, und federführend durch das Amt für Regional- und Wirtschaftsentwicklung der Stadt Marburg, wird bis zum Herbst 2022 eine Befragung der Marburger Bürger*innen entwickelt, die die Zufriedenheit in der Stadt misst und als Grundlage eines Index dienen kann.

Lee Harris: Energie Update Mai – Die Kraft der Zerbrechlichkeit

344768 Die Zeit in der CHRYSALIS (Metamorphose) mit Zerbrechlichkeit (Verletzlichkeit) durch die wir uns alle bewegen, läßt eine neue Kraft offenbar werden. Zerbrechlichkeit ist etwas, mit dem wir uns in den letzten Jahren sowohl auf globaler als auch auf persönlicher Ebene auseinandersetzen mussten.

Die Mission von Valérie Murat: „Null Pestizide im Bordeaux“

344732 Seit mehr als einer Dekade setzt sich die Winzertochter Valérie Murat gegen den ausgiebigen Pestizideinsatz im Weinbau von Bordeaux ein. Und sie ist optimistisch, dass ihr ambitioniertes Ziel „Null Pestizide im Bordeaux“ zu erreichen ist. Auch gegen juristische Hürden, die ihr in den Weg gelegt werden.

Zum 1. Mai: Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral

14161 Von Heinrich Böll. „In einem Hafen an der Westküste Europas schläft ein ärmlich gekleideter Fischer und wird durch das Klicken des Fotoapparates eines Touristen geweckt. Anschließend fragt der Tourist den Fischer, warum er denn nicht draußen auf dem Meer sei und fische. Heute sei doch so ein toller Tag, um einen guten Fang zu machen, es gebe draußen viele Fische.

Poesie: Morgenwonne

305909Von Joachim Ringelnatz. Ich bin so knallvergnügt erwacht. Ich klatsche meine Hüften. Das Wasser lockt. Die Seife lacht. Es dürstet mich nach Lüften.

Jahreszeitenfest: Walpurgisnacht am 30. April

586 Von Martha Deegen. Es ist Walpurgis-Zeit und Sunna, die Blühende, vollführt ihr erstes von drei Festen. Das amazonenhafte Mädchen ist zur weitherzig liebenden Frau geworden.

Eilt euch, eil‘ dich, die Bäume blühen!

344621 Eilt euch, eil‘ dich, die Bäume blühen! Voll Liebesblicke die Bäume stehen; Eh‘ du hingesehen, will’s schon vergehen.

Vom Ende der Klimawissenschaft

344576 Von Theresa Leisgang, Payal Parekh, Wolfgang Knorr, Janina Messerschmidt, erschienen in der OYA Ausgabe #67/2022 Drei Menschen, die in der Klimaforschung gearbeitet haben, erzählen, warum sie der Universität den Rücken kehrten – und wie sie ihr Wissen jetzt praktisch handelnd einsetzen.

Poesie: Ich suche nicht – ich finde

17852Ich suche nicht – ich finde. Suchen, das ist Ausgehen von alten Beständen und ein Finden-Wollen von bereits Bekanntem. Finden, das ist das völlig Neue.