Wundersame Heilung: Der Pferdejunge

Foto: Rupert Isaacson

Wie weit würdest Du gehen, um Dein Kind zu retten? Der Journalist Rupert Isaacson hatte schon die entlegensten Winkel der Erde erkundet, doch die Welt seines eigenen Sohnes blieb ihm verschlossen. Denn Rowan ist Autist. Verzweifelt versuchen seine Eltern, ihm zu helfen. Doch keine Therapie schafft es, eine Bresche in die unsichtbare Mauer zu schlagen, die Rowan umgibt. Bis Rupert ihn, einer Eingebung folgend, zum Reiten mitnimmt. Im Umgang mit der Stute Betsy öffnet Rowan erstmals einen Spalt breit das Tor zu seiner Welt. Rupert ist überzeugt: Der Weg in diese Welt führt über das tiefe Verständnis zwischen Rowan und den Pferden. So bricht er gegen alle rationalen Widerstände mit Frau und Sohn zu einer abenteuerlichen Reise in die Mongolei auf. Und findet durch vielfältige Begegnungen und schamanische Rituale tatsächlich Heilung.

Buch, Film und Stiftung

Das Buch Der Pferdejunge: Die Heilung meines Sohnes ist nicht nur eine spannende Heilungsgeschichte, sondern vermittelt auch viele Hintergründe zum Thema Autismus. Aus diesen Erfahrungen heraus, gründete die Familie die Horse Boy Foundation, die inzwischen vielen autistischen Kindern durch den Umgang mit Pferden helfen konnte.

Es gibt auch einen Film „The Horseboy“, weil ein Kamerateam die Reise teilweise unter abenteuerlichsten Bedingungen dokumentierte. Leider ist bisher keine deutsche DVD-Fassung erschienen. Hier immerhin der Trailer mit deutscher Übersetzung

Sharing is Caring 🧡
Posted in Impulse, Inspiration Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.