Alphabet – Angst oder Liebe

alpabeth„98% aller Kinder kommen hochbegabt zur Welt. Nach der Schule sind es nur noch 2%“ – Das ist der provozierende Teaser des neuen Filmes „Alphabet – Angst oder Liebe“ von Erwin Wagenhofer, der jetzt im Kino läuft.

Zitat von der facebook-Seite: „Damit wir uns für die Lösung der Probleme von morgen ermutigt, eingeladen und inspiriert fühlen, können wir die Maßnahmen von gestern kaum gebrauchen! Nirgends wird das so deutlich wie in unserem Bildungssystem, wo die größten Chancen und Talente durch Verschulung und Uniformierung vernichtet werden. Anstatt Standardisierung und wirtschaftlicher Nützlichkeit werden Kreativität, Vielfalt und Nachhaltigkeit der Fokus neuer Bildungseinrichtungen sein müssen! Die Bildungslandschaft von morgen muss mit der systematischen Belehrung von gestern aufhören und stattdessen Potentialentfaltung und Bereicherung durch Verschiedenartigkeit in den Mittelpunkt stellen.“

Erwin Wagenhofer begreift das Thema „Bildung“ sehr viel umfassender und radikaler, als dies üblicherweise geschieht. Fast alle Bildungsdiskussionen sind darauf verkürzt, in einem von Konkurrenzdenken geprägten Umfeld jene Schulform zu propagieren, in der die Schüler die beste Performance erbringen. Wagenhofer hingegen begibt sich auf die Suche nach den Denkstrukturen, die dahinter stecken. Was wir lernen, prägt unseren Wissensvorrat, aber wie wir lernen, prägt unser Denken. Nach WE FEED THE WORLD und LETS MAKE MONEY ist ALPHABET der abschließende Teil einer Trilogie, der die Themen der beiden vorherigen Filme nochmals aufgreift und wie in einem Brennglas bündelt.

Dabei kommt z.b. Gerald Hüther zu Wort: „Wenn Kinder und Jugendliche wieder erleben könnten, dass sie nicht ständig wie Objekte belehrt, gemaßregelt, beschult und erzogen werden, sondern, dass siebeachtet und wertgeschätzt werden, wenn ihnen zugetraut würde, Aufgaben zu übernehmen, die für das Leben wichtig sind. Dann könnte sich jedes Kind und jeder Jugendliche als jemand erfahren, der mit seinen besonderen Talenten, mit seinen erworbenen Fähigkeiten und seinem bisher angeeigneten Wissen in einer besonderen Weise zum Gelingen von etwas beiträgt, was nur in einer gemeinsamen Anstrengung gelingen kann.“

Posted in Impulse, Medientipp Getagged mit: ,
Ein Kommentar zu “Alphabet – Angst oder Liebe
  1. Avatar heureka47 sagt:

    Das eigentliche Problem ist die seit mindestens 10.000 Jahren grassierende „Krankheit der Gesellschaft“, die „Sünde“ (Absonderung, Abtrennung im Bewußtsein), die „Lüge“, das „Übel“ / „Böse“ wie es in der Bibel heißt.

    Sigmund Freud nannte es „Menschheitsneurose“, H. Oberth „Gesellschaftsneurose“, die Soziologie kennt es als „kollektiveNeurose“ und ich nenne es seoit 1992 die „Kollektive ZIVILISATIONS-Neurose“ (KZN). Sie ist die wesentliche Ursache

    – aller „Krankheiten“, die in Wahrheit / im Grunde verschiedene Symptome der EINEN wahren / echten Krankheit sind – denn „krank“ heißt etwa „Mangel an Lebens-Energie“, und das ist der gemeinsame Nenner aller „Krankheiten“;

    – aller Störungen (zwischen-)menschlicher Beziehungen;
    – aller Probleme der Erziehung und Menschenführung;
    – der „Globalen Krise“
    und
    – aller Kriege, Bürgerkriege, Aufstände, Umstürze, Gewaltherrschaft, Unterdrückung, Ausbeutung, Versklavung, Genozide und Massaker aller Art.
    (Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!).

    Die meisten Kinder werden nicht erst in der Schule verdummt – sie erleiden den Schaden schon vor der Einschulung. Und zwar durch (mndestens) ein umngeheiltes Trauma, eine seelische Verletzung (auch im weiteremn Sinne).

    Beim Trauma zieht sich die feinstoffliche Seele zurück – wie eine Schnecke inihr Haus bei Angriff / Bedrohung. Sie kommt erst wieder hervor, wenn sie sich sicher glaubt. DAS ist in den meisten Fällen bei Eltern in der neurotischen zivilisierten Gesellschaft nicht gegeben. Da fehlt diese essentiell wichtige Voraussetzung.

    Auch das Personal in Kliniken, Kindergärten, Schulen, Hochschulen und sonstigen Einrichtungen ist großmehrheitlich neurotisch und fördert also nicht die Heilung, sondern Re-Traumatisierung bzw. Chronifizierung.

    Unsere Gesellschaft steht vor dem Untergang, den Oswald Spengler schon vor 90 Jahren beschrieben hat. Retten kann uns nur die grundlegende Heilung der Kollektiven Neurose, die auch nach der Darstellung bei Moses (AT) eine pathologische Unreife = Unweisheit = Dummheit ist.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Heuer
    Projekt Seelen-Oeffner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.