Neues Berufsbild: Feelgood-Managerin

Foto: Magda bei Jimdo

Foto: Magda bei Jimdo

Jimdo ist ein junges Startup aus Hamburg, das mit guter Laune und einer besonderen Unternehmenskultur punktete. Als 2011 klar war, dass sich die Belegschaft innerhalb kurzer Zeit verdoppeln würde, machten sich die Gründer Gedanken, wie es weiterhin so bleiben könnte. Deswegen stellten die Gründer die erste Feelgood-Managerin Deutschlands ein. Seitdem kümmert sich Magdalena um die inzwischen 160 MitarbeiterInnen. Als studierte Pädagogik- und Sportwissenschaftlerin verbessert sie die Kommunikation untereinander, organisiert gemeinsam mit Jimdos Flow-Managerin Nadja Feedback-Schulungen und und bietet Sportgruppen an.

„Wir wollten einfach das Gefühl nicht verlieren, sich jeden Tag auf die Arbeit und auf seine Kollegen zu freuen. Weder für uns noch für unsere Mitarbeiter.“, sagt Mitgründer Fridtjof. „Es ging uns nicht darum, einen Bespaßer zu finden, der die Mitarbeiter bei Laune und möglichst lange im Büro hält. Wir möchten, dass sich jeder hier ganz ehrlich wohl fühlt und dadurch seine besten Ideen frei entfalten kann.“

Vor allem, weil – realistisch betrachtet – ab einer gewissen Größe nicht mehr jeder jeden so gut kennen kann wie das automatisch bei einem 10-Mann-Startup der Fall ist, so ist es wichtig, jemanden zu haben, der den Haufen zusammenhält. Der für Kommunikation untereinander sorgt und der ein bisschen „Wächter der Unternehmenskultur“ ist.

Und das gelingt. Aktuell hat der Softwarespezialist Jimdo, der beim Erstellen von individuellen Websites hilft den Hamburger Gründerpreis erhalten.

Jobbeschreibung Feelgood-Managerin laut Jimdo
Da der Beruf „Feelgood-Manager“ noch frisch und neu auf dem Arbeitsmarkt ist, ist es schwierig zu sagen, welche Qualifikationen man dafür mitbringen muss. Im Einzelfall hängt es natürlich stark von den Bedürfnissen des jeweiligen Unternehmens ab.

In erster Linie glauben wir, dass ein Feelgood-Manager bestimmte Soft Skills mitbringen muss: Empathie, ein aufgeschlossenes Wesen, Kommunikations- und Motivationsfähigkeit, er oder sie sollte das Glas eher halb voll sehen und Lust haben, manchmal den ganzen Tag mit Leuten zu reden.

Ein Hintergrund oder Kenntnisse in den Bereichen Coaching und Feedback, aus dem Veranstaltungsbereich, Sport und Ergonomie oder Personalwesen können ebenfalls von Vorteil sein.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Inspiration, Projekte Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.