Kompostierbare Pappbecher

pappbecherDie unglaubliche Menge von 200 Milliarden Pappbechern fällt jährlich vor allem für to-go-Getränke an. Sie können nur mit beträchtlichem Aufwand von speziellen Unternehmen recycelt werden oder landen auf der Deponie. Damit soll jetzt endlich Schluss sein. Das niederländische Unternehmen Akzo Nobel hat eine Art Haut entwickelt, die das Papier resistent gegen Flüssigkeiten und Fett macht und trotzdem kompostierbar ist.

Auch die Wiederverwendung des Papiers ist nach Angaben des Unternehmens ohne Schwierigkeiten möglich. Die Produktion in Nordamerika soll demnächst anlaufen, in Europa sollen die neuen Becher Mitte des nächsten Jahres auf den Markt kommen. Die Zulassungsverfahren in Amerika und auch in Deutschland hat der Hersteller inzwischen hinter sich gebracht.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Becherhersteller 100 Prozent des Papierabfalls, der während des Herstellungsprozesses der Becher anfällt, wiederverwenden können. Dieser industrielle Abfall, rund 13 Prozent des verwendeten Papiers im Herstellungsprozess, landete bisher auf den Deponien. Die Verwertung dieses industriellen Abfalls allein führt zu erheblichen Kosteneinsparungen. Die Menge des Papierabfalls im Produktionsprozess ist so gewaltig, dass man damit das Empire State Building 6.300 Mal einpacken könnte. Mehr hier.

Bis dahin oder sowieso so viel wie möglich eigene, wiederfüllbare Behältnisse nutzen!

Sharing is Caring 🧡
Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.