Heilung im Alltag leicht gemacht

sonnenblumen

Von Claudia Shkatov

Von Claudia Shkatov. Beim Heil-Werden geht es ums Lernen. Und wie bei allem, was wir lernen, braucht es insbesondere auch Übung. Bewusstwerdung, Heilung, Transformation, Erwachsenwerden – egal, wie wir es nennen – ist ein Training, und bei dem es darum geht, immer ehrlicher und klarer die Wahrheit hinter unserer Realität an der Oberfläche wahr-zu-nehmen. Denn beide Ebenen existieren. Und wir brauchen als Menschen die Fähigkeit, mit beiden umzugehen. Damit das gelingt, braucht es zunächst Bereitschaft. Die Bereitschaft die Verantwortung für das eigene Erleben zu übernehmen, die Bereitschaft, zur persönlichen Veränderung und die Bereitschaft immer mehr die Kontrolle aufzugeben über das, was geschieht. Das bedeutet das Ende aller Schuldzuweisungen an Andere und damit das Ende aller Opfer-Täter-Muster und das Ende des Stresses.

Für mich stellte sich mit diesem Schritt eine immense Erleichterung ein, denn ich muss mich nun nicht mehr ständig fragen: „Höre ich auf mein Ego, das schimpft und Satisfaktion fordert. Oder folge ich meinem Herzen, das Frieden will.“

So ein Trainingsprozess erscheint den meisten Menschen zunächst einmal ziemlich anstrengend. Mir auch. Daher habe ich über die Jahre immer wieder nach ‚Abkürzungen’ und ‚Werkzeugen’ gesucht, die leicht, wirksam und schnell sind.

Meine Top Six Lieblingstools aus dieser Kategorie sind im Folgenden für alle zusammengefasst die gern Zeit und Kraft sparen. Und vergesst nicht um Freude und Leichtigkeit beim Lernen und Üben zu bitten …

Wunder
Ich bitte um ein Wunder, immer dann, wenn ich mir selbst keinen Rat mehr weiß, wenn mich Emotionen überwältigen, meine Gedanken sich in Endlosschleifen drehen, ‚ein Problem’ mir riesig und unlösbar erscheint. Ich bitte morgens als Erstes nach dem Aufwachen und abends als Letztes vor dem Einschlafen und immer dann, wenn ich an ‚das Problem’ denke. Die Lösung stellt sich üblicherweise innerhalb einer Woche eine. Manchmal sogar schon innerhalb einer Stunde.
Analysieren und Grübeln, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit können dann weg fallen.

Gaben
Jedes Problem ist nur dazu da, eine Gabe zu verbergen, die, wenn wir sie von Herzen annehmen, zum Vorschein kommt. Und das Problem löst sich auf. Ich frage mich intuitiv, welche Gabe sich hinter meinem Problem verbirgt. Dann stell ich mir vor, wie sie sich als Energie, zum Beispiel in einer bestimmten Farbe über mich ergießt oder in mich hineinfließt. Anschließend teile ich diese Energie mit den Menschen, die an meinem Problem beteiligt sind, außerdem mit meinem Mann, meinen Kindern und mit allen Menschen, die mir in diesem Moment noch in den Sinn kommen. Die Gabe und meine Freude daran vervielfachen sich bei jedem Teilen.
Hilfreich ist meist auch, sich zu fragen, wann das Problem begonnen hat, und wie alt ich damals war. Dann kehre ich innerlich zurück zu diesem Moment in der Vergangenheit, empfange die Gabe und teile sie mit allen Beteiligten. Manchmal sind es mehrere Gaben, die empfangen werden wollen, bevor das Problem sich vollständig löst.

Wahrheit
In kleineren Situationen, die Schmerz erzeugen, mich ärgern oder traurig machen, oder die sich einfach nicht gut anfühlen, gehe ich innerlich an einen Punkt in meinem Herzchakra und wähle die Wahrheit. Ich spreche dann laut oder in Gedanken „Ich wähle die Wahrheit. Ich wähle Frieden, Verständnis, Partnerschaft, Ruhe,….“ Was auch immer ich gerade statt des Unfriedens haben möchte. Ich wiederhole das innerlich ein paarmal. Wenn sich meine Energie dann auf diese Wahrheit ausrichtet, so verändert sich die Situation meist vor meinen Augen.

Führung
Wenn etwas sehr schmerzt, und ich mich blind und bewegungsunfähig damit fühle, frage ich mich, wer meine Hilfe braucht. Dann stelle ich mir den Schmerz oder das Problem als Wand zwischen mir und dem anderen Menschen vor, dem ich meine Hilfe schicken will und reiche durch den Schmerz hindurch, bis ich ihn erreiche und ihm meine Liebe und Unterstützung als Energie geben kann. So übernehme ich die Führung und mache den anderen Menschen wichtiger als meinen Schmerz.

Da jedes Problem im Außen innerhalb einer Beziehung geheilt werden kann eignet sich diese Übung auch wunderbar um verschiedenste Schwierigkeiten aufzulösen sei es das Schulproblem eines Kindes oder ein Konflikt im Büro. Beide Partner stellen sich einander gegenüber und stellen sich das Problem als Energie zwischen sich vor. Einer von beiden geht dann Schritt für Schritt auf den anderen zu und durch das Problem hindurch, spürt bei jedem Schritt, welche Emotionen auftauchen, bis er den Partner erreicht und ihn von Herzen umarmen kann. Die Erleichterung und die Auflösung sind sofort spürbar und zeigen sich in der Regel im Außen innerhalb von wenigen Tagen oder sogar Stunden.

Fühlen
Im Grunde braucht es in einer Situation die schmerzt oder Unwohlsein verursacht nicht mehr als den Widerstand gegen das ungute Gefühl fallen zu lassen und es zu fühlen. Ein Teil von mir bleibt dabei ganz gegenwärtig und beobachtet das, was ich da durchfühle, ohne sich hineinziehen zu lassen. Mach Deine Empfindungen ruhig größer, übertreibe ein bisschen und lass sie dadurch noch schneller durch dich hindurch fließen. Am Ende verwandelt sich die ungute Empfindung in Ruhe und Frieden. Das dauert vielleicht ein paar Minuten. Manchmal lässt du es einen ganzen Tag im Hintergrund laufen bis du durch bist.
Wieder eine Schicht aufgelöst!

Vergebung
Vergebung ist ein Zaubermittel. Alles, was und jeder dem du nicht vergibst, hängt dir am Arsch wie ein Tonnengewicht an einer Kette. So ist das energetisch. Und psychisch, physisch und im Alltag belastet es dich deine Beziehungen und deine Handlungen. Um zu vergeben, kannst du von Herzen darum bitten, dass Vergebung für dich vollzogen wird. Manchmal ist das zu schwer, solange wir nicht verstanden haben, warum es wirklich an uns ist zu vergeben. Es braucht dann ein deutliches Verständnis der tieferen Zusammenhänge der Situation und unserer Mitwirkung daran. Wir müssen die Ebene sehen, die hinter unserer Alltagsrealität liegt. Die Ebene, auf der wir selbst uns diese Situation erschaffen haben und immer wieder neu erschaffen, bis wir eine bestimmte Lektion lernen, die unsere Seele sich vorgenommen hat. Wenn du diese Sicht findest, dann puzzled sich dein Leben mit allen Menschen, die dir jemals begegnet sind als eine perfekte Choreografie vor deinen Augen zusammen. Du erkennst deine eigene Entscheidung für die Situation. Du kannst vergeben und damit ist die Vergangenheit entlassen. Und eine neue Gegenwart ist möglich.
Eine wunderbare Hilfe zum Verständnis dieses Prozesses bietet folgender Text von Collin Tipping
Wenn du dies oder Ähnliches eine Weile praktizierst, stellst du irgendwann fest, dass du zu Deinem eigenen besten Partner geworden bist. Du lernst Dich gut kennen, du lernst ganz auf dich zu vertrauen, und du weißt, dass du in jeder Situation gut für Dich sorgen kannst.
Und genau das macht dich auch zu einem guten Partner für andere Menschen.

Claudia Shkatov

Claudia Shkatov

Zur Person: Claudia Shkatov lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Birkenwerder bei Berlin. Nach einem ersten Einstieg ins Berufsleben als Europasekretärin und einem anschließenden Studium der Betriebswirtschaft sammelte sie im Laufe von 23 Jahren im In- und Ausland Erfahrung als Personalberaterin, Unternehmerin, Personalmanagerin und Business Coach und widmete sich außerdem in dieser Zeit intensiven psychologischen und spirituellen Studien. Sie ist heute NLP Master und ausgebildete Theta Healerin. Seit 2012 unterstützt Claudia als Theta Healerin Erwachsene und Kinder bei der Heilung physischer und psychischer Themen im privaten und im beruflichen Kontext. Sie arbeitet auf Deutsch, Englisch und Russisch. Mehr auf ihrer Website

Posted in Lichtübung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.