Gut zu wissen: Macht meine Bank Waffengeschäfte?

Daumen hoch: Die Bank finanziert keine Rüstungsunternehmen, was Unternehmenskredite sowie die Emission von Aktien oder Anleihen einschließt Quelle: Urgewald und Facing Finance

Was macht die Bank eigentlich mit meinem Geld? Immer mehr Bankkund/innen stellen sich diese Frage. Zu Recht: Trotz Finanzkrisen reißen Skandalmeldungen um deutsche Großbanken nicht ab. Weiterhin fließt das Geld der Kundschaft – nur allzuoft ohne deren Wissen – unreguliert in Unternehmen, die die Umwelt schädigen und Menschenrechte verletzen.

Viele Banken hierzulande haben in den letzten Jahren Selbstverpflichtungen verabschiedet, um ihre Geschäfte und Aktivitäten in sensiblen Sektoren zu beschränken. Doch leider sind derartige Selbstverpflichtungen oftmals nicht umfassend genug und enthalten gravierende Schlupflöcher, so dass sie nicht wirksam vor „Fehlinvestitionen“ schützen.

waffenbank-001Dies verdeutlicht die neue Broschüre von urgewald und Facing Finance beim heiklen Thema Rüstung sehr eindrücklich. Sie zeigt auf, welche deutschen Geldhäuser die großen internationalen wie nationalen Rüstungsschmieden mit Kapital versorgen und so die Vermehrung und Entwicklung von Waffen weltweit, selbst in und für Krisenregionen, vorantreiben und teilweise überhaupt erst ermöglichen. Auch in den gängigsten hierzulande verkauften Fondsprodukten für Sparer/innen finden sich oftmals Rüstungsunternehmen. Nur vereinzelt machen sich v.a. kleinere Nischenbanken auf den Weg, derartige Geschäfte und Unternehmen zu meiden (genannt sind die Triodos, GLS und Ethik Bank). Hierzu gibt die Broschüre einen umfassenden Überblick. Hier mit vielen Hintergrundinformationen downloaden.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: ,
3 Kommentare zu “Gut zu wissen: Macht meine Bank Waffengeschäfte?
  1. Anna Haußer sagt:

    Gottseidank hat sich die Genossenschaftsbank SPARDA aus einer kleinen Eisenbahnerbank zu einer großen Bank entwickelt, die m.E. mit dazu gehört. Anna

    • Petra sagt:

      Dazu gehört oder nicht dazu gehört? Ich konnte sie nicht in der Broschüre finden, aber man weiss ja nicht,wie die Verbindungen im Hintergrund sind und ob sie letztlich nicht doch an irgendeiner No-Go-Bank dran hängen……

      Wir haben auch dort ein Konto und es würde mich schon interessieren, ob sie „sauber“ ist.

      Danke für eine Info von Euch.
      Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.