Frei sein statt frei haben

woris_freisein_web-1024x683„Jeder Mensch ist ein Künstler“ – dieses berühmte Zitat von Joseph Beuys lässt sich auch auf die Wirtschaft übertragen. In dem inspirierenden Ratgeber „Freisein statt frei haben“ findet sich dafür eine komplette Anleitung. Das ideale Buch für alle, die schon selbstständig arbeiten als Überprüfung und für alle, die sich noch aufmachen wollen als eine umfassende Checkliste.

Die Autorinnen Catharina Bruns und Sophie Pester sind den Weg selbst gegangen und laden ein: „Wir selbst leben und arbeiten seit vielen Jahren selbstbestimmt, frei und unabhängig. Wir möchten teilen, was wir auf unserem unternehmerischen Weg bisher gelernt haben und dazu inspirieren, der Selbstständigkeit ganz neu zu begegnen – mit den Prinzipien des Entrepreneurships. Der unternehmerische Weg ist heute ganz anders möglich, als viele es glauben. Zudem bietet die kreative Selbstständigkeit Antworten auf die vielen Fragen, die der „Normalarbeitsplatz“ nicht beantworten kann – etwa nach Selbstbestimmung, Vereinbarkeit, Sinn, Zeitsouveränität, Unabhängigkeit und Inhalten von Arbeit.“

Das Buch ist rundum gelungen, leicht zu lesen und enthält aus meiner Erfahrung alle wichtigen Werkzeuge, Links und Hilfestellungen, um gleich loszulegen. Denn hier geht es nicht mehr um die Hintergründe einer neuen Arbeitskultur wie in dem Vorgängerbuch „work is not a job – Was Arbeit ist, entscheidest du!“, sondern ums mehr selbst machen! Es gliedert sich in drei Teile: Aufbruch, Die Macht des Machens und die oft unterschätzten Formalitäten. Und was nährt das alles? Kreativität und Enthusiasmus. Dieser Treibstoff sollte nie ausgehen!

Jede Seite befeuert diese Kräfte. Hier reinlesen
„Jobs“ sind das, was wir für andere tun.
Arbeit ist das, was wir für uns selbst tun.

Alle weiteren Infos auf der Webseite.

9783593505152

Sharing is Caring 🧡
Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.