#WhatIReallyReallyWant

wannebe

#WhatIReallyReallyWant

Die Spice Girls standen für Girl und Frauen Power! Vor 20 Jahren tanzten und sangen wir zu “Wannabe”. Jetzt gibt es mit Unterstützung von Victoria Beckham ein Remake von “The Global Goals”, das für mehr Gleichberechtigung weltweit aufruft.

Unter dem Hashtag #WhatIReallyReallyWant fordert die Kampagne fordert Frauen auf, Bilder, Videos oder Texte mit zu posten, um so für Frauenrechte einzustehen und zu zeigen “was sie wirklich wollen”. Statements wie “Beendet die Gewalt gegen Mädchen” oder “Bessere Schulbildung für alle Mädchen” ebenso wie “Ende der Kinderehen” oder der “Kampf gegen HIV” sind nur einige der zahlreichen Wünsche und Forderungen, welche im September 2016 die führenden Politiker bei der UN an ihre erhrgeizigen Ziele erinnern sollen:

In 2015 world leaders promised to put girls and women first when they signed up to the Sustainable Development Goals to end poverty, fix climate change and tackle inequalities.
Girls and women are disproportionately affected by these challenges and are key to building resilient communities to withstand them.
That’s why we need to ensure World Leaders and the Secretary General of the United Nations listen to the voices of girls and women and put them first in policies and plans.
2016 is our chance to use our collective power and tell world leaders what we really really want for girls and women.
If you make the noise, we’ll get your message to world leaders at the UN in September.
The Global Goals will only ever be achieved if governments, businesses, communities and YOU invest in girls and women.

Hier selber mitmachen.

Posted in Projekte Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.