Nicht in meinem Namen

Lesezeit 3 Minuten –


Ein neues Lied von Bodo Wartke, in dem er sich gegen radikale, menschenverachtende Auslegungen jedweder Religion wendet: „Wenn man über Religion singt, läuft man schnell Gefahr, religiöse Gefühle zu verletzen, das ist nicht meine Absicht. Aber gleichzeitig werden seit geraumer Zeit meine aufgeklärt-humanistischen Gefühle verletzt, dem trägt dieses Lied Rechnung.“

Das Lied ist ab 19.8.2016 auch als Download auf sämtlichen Portalen erhältlich (hier i-tunelink). Bodo Wartke: „Der Erlös aus dem Verkauf geht an die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“, denn die versuchen das zu heilen, was religiöse Fanatiker zerstören. Und trauen sich dorthin, wo sich sonst kaum jemand mehr hin traut.“

LIEDTEXT: Nicht in meinem Namen

Wenn ich ein Gott wär von irgendeiner tradition-
sreichen populären Weltreligion,
– von welcher Religion, ist dabei völlig egal –
dann hätt‘ ich was zu sagen, das geht euch alle an, denn
ihr habt da etwas Wesentliches mißverstanden
und das bereits zum wiederholten Mal.

All der Hass und all das Leid,
für das ihr weltweit verantwortlich seid,
Flucht und Vertreibung und all die menschlichen Dramen,
Unterdrückung, Krieg, Völkermord,
wovon ihr behauptet, es wär‘ Gottes Wort,
all das geschieht nicht in meinem Namen!

Wenn ihr ein Land besiedelt, das euch nicht gehört,
die Bevölkerung vertreibt und ihre Dörfer zerstört,
und alle Friedensbemühungen immer wieder erlahmen,
weil ihr nicht miteinander sondern allein dort leben wollt,
weil ihr glaubt, ihr wärt das auserwählte Volk,
dann handelt ihr damit nicht in meinem Namen!

Wenn ihr tausend Jahre alte Kulturen vernichtet
und auf den Trümmern eure protzigen Paläste errichtet
und behauptet, ihr machtet euch stark für die Schwachen und Armen,
wenn von selbsternannten Dienern Gottes auf Erden
Kinder mißbraucht und mißhandelt werden,
dann geschieht das ganz gewiß nicht in meinem Namen!

Wenn ihr bigott, rigide und weltentrückt
eure Frauen verachtet und unterdrückt
aufgrund eurer „Werte“, eurer ach so tugendsamen,
nach denen man als Frau nicht widersprechen darf
sondern eingesperrt wird und versklavt,
dann handelt ihr damit nicht in meinem Namen!

Und wenn eure Tochter z.B. das dann nicht mehr still
ertragen sondern selbstbestimmt leben will
statt die mütterliche Knechtschaft nachzuahmen,
und sie von euch dann erniedrigt, geschlagen, entführt,
verstoßen oder sogar ermordet wird,
dann handelt ihr damit nicht in meinem Namen!

Wenn ihr Homosexuelle zusammenschlagt,
sie beschimpft und durch die Straßen jagt,
weil sie wagten einander öffentlich zu umarmen,
wenn ihr Frauen wie Freiwild behandelt, das man
nach Belieben begrapschen und vergewaltigen kann,
dann handelt ihr damit nicht in meinem Namen!

Wenn ihr Andersgläubige massakriert
und Regimekritiker exekutiert
ohne jegliches Mitleid und ohne Erbarmen,
wenn ihr euch daran ergötzt und weidet,
wie ihr öffentlich Menschen die Köpfe abschneidet,
handelt ihr damit nicht in meinem Namen!

Und wenn ihr wieder mal hemmungslos Blut vergießt,
indem ihr wahllos unschuldige Menschen erschießt,
die vor euch nicht rechtzeitig entkamen,
und wenn ihr euch, mit Sprengstoff behängt,
inmitten einer Menschenmenge in die Luft sprengt,
handelt ihr damit nicht in meinem Namen!

Ihr seid weder Märtyrer noch ehrbare Rächer,
ihr seid einfach nur gottlose Schwerverbrecher,
und glaubt mir, ihr gehört zu den ganz infamen!
Wenn ihr zerstört, was ich erschuf,
dann will ich nicht, dass ihr euch auf mich beruft.
Denn ihr handelt nicht in meinem Namen!

Im Gegenteil,
ihr verwandelt diesen Planeten in einen finst‘ren unduldsamen
und verschandelt das Ansehen all derer, die in Frieden kamen.
Es wird Zeit, dass euch einer standhält, eurem Wahn, diesem grausamen.
Denn ihr handelt nicht in meinem Namen!
Denn ihr handelt nicht in meinem Namen!
Shalom, Inschallah, Amen.

Musik, Text und Gesang: Bodo Wartke
Regie, Schnitt, Grading: Sven Schütze
Kamera: Frank Schwaiger
Tonaufnahme und Mischung: Alex Hoetzinger
aufgenommen im rhythmus-Tonstudio, Berlin, Juli 2016
© Copyright 2016 Reimkultur GmbH & Co. KG, Hamburg / Alle Rechte vorbehalten!
Kontakt: [email protected]
www.bodowartke.de

Sharing is caring 🧡
Bettina Sahling
Bettina Sahling

Bettina Sahling ist die Gründerin und Hauptakteurin hinter dem Online-Magazin newslichter.de, das sich seit seiner Gründung im Jahr 2009 der Verbreitung positiver Nachrichten widmet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, täglich inspirierende Geschichten und gute Nachrichten zu teilen, um den Lesern Hoffnung und positive Impulse zu geben.

15 Kommentare

  1. Sehr negativ! Lieber Bodo. Was machst Du Positives? Statt diese negative Energie zu verbreiten. Ich wollte es nicht mehr hören. Brr. 1 schönen SonnTag(German).
    1 mooie zondag (NL).
    1 bon dimanche (Fr.).
    1 beautifull Sunday (Eng.).
    すばらしい日曜日 (Jap.).
    1 Bon diumenge (Catalan)
    Yom rishon tov(Hebrew)
    1 lepo nedeljo (Slowenisch)

    • Wahrheit kann zuweilen schmerzhaft sein. Dies ist wohl auch der Grund dafür, daß sich viele Menschen vor ihr wegducken. Schönschwätzen mach es schlimmer. Das Negative verschwindet so nicht aus der Welt. Auf diese weise das persönliche Wahrnnehmungsumfeld zu „säubern“ ist Selbstbetrug. Nun denn, wen´s glücklich macht………….?

  2. Gestern habe ich es live gehört – besser kann man es nicht sagen. Das gab standing ovations, vollkommen zurecht. Dieses Lied sollte es in vielen Sprachen geben.

  3. Zwar spät, aber besser spät als nie: Gut gemacht. Es wäre gut, wenn unsere „Werte-Gesellschaft“ sich ab und zu an genau diese Werte erinnern würden.

  4. In diesem Lied vereint sich die Verurteilung aller falschen Auslegungen von „Religion“ mit der Haltung, dass kein Gott irgendeiner der bedeutenden Weltreligionen die Verbrechen gutheißt, die von selbsternannten Vertretern dieser Religionen ausgeübt werden.

    Ich halte dieses Lied für eine herausragende ökumenische Leistung.

    Kein Christ, kein Jude und kein Moslem sollte sich durch dieses Lied in seinem aufrichtigen Glauben angegriffen fühlen. Es ist nicht der Glaube schlecht, sondern allein das, was einige vermeintlich Gläubige damit zu rechtfertigen versuchen.

    Mir macht das Lied Mut. Bodo, mach bitte weiter so. Und dass die Einnahmen dieses Lieds den Ärzten ohne Grenzen zugute kommen, ist ein weiterer Eckstein für eine zivilisiertere, tolerantere, von mehr Wertschätzung dominierte Welt.

  5. Grandios – spricht mir aus der Seele -nur scheinen zu wenige so zu denke und die Machthaber schon gar nicht so zu handeln. Macht traurig, aber auch bewusst. Habe das Lied nur zufällig gehört vor Kurzem. Es sollte viel viel mehr publik sein.

  6. Ich habe das Lied von meiner Tochter über Whats App geschickt bekommen und habe es nach dem ich es gehört habe über 60 mal weitergesendet. Bodo Wartke ist ein überzeugender und mitreißender Künstler, in diesem Lied vermittelt er mit kurzen, treffenden Worten, wogegen heute ein jeder anständiger Mensch aufstehen sollte. Es stimmt, im Namen Gottes wurden unzählige Grausamkeiten und Verbrechen begangen, egal von welchen Gott wir sprechen und mit Sicherheit war es nicht Gott. Bodo Wartke lässt Gott aufschreien und wir sollten es ihm nachtun und uns endlich gegen all diese Verbrechen erheben, standhalten gegen diesen scheinbar nicht endenden Hass und Wahn. Gebieten wir alle dem endlich Einhalt.

  7. Guten Tag Herr Lauwers . Könnten sie mir bitte erklären was genau an diesem Lied negativ sein soll ?? Wie sie den restlichen Beiträgen entnehmen können sind die Leute sehr positiv auf dieses Lied Eingestimmt! Zurecht wie ich meine Herr Wartke ist ein exzellenter Liedermacher und Sänger sein Humor ist ein sehr positiver Poll #humorhilftheilen und er spricht hier ein sehr wichtiges und bedeutendes tehma an. Das ist mehr als positiv das ist mutig wegweisend und offen gestanden. So ein Kommentar aus Seiten der taz hätte ich nicht Erwartet. ( Taz = links) quod erat demonstrandum

  8. Dieses Lied läßt micht nicht mehr los, ich höre es mir immer wieder an. Ich bin eine gläubige Christin und bin fest davon überzeugt, dass es einen Gott gibt, der die Menschen liebt. Das was Menschen – getrieben von Machthunger und Geldgier – anderen Menschen und Gottes Schöfung insgesamt antun, wird in keiner Bibel und keinem Koran gelehrt. Danke für diese intelligenten Worte, eingepackt in eine wunderbare Melodie!

  9. Meinen tiefen Respekt!
    …ich muss jedoch befürchten, dass er inzwischen entweder den Nazi-Stempel auf der Stirn trägt oder wie Böhmermann gehetzt wird…
    Ich hoffe es nicht!
    Merci Bodo Wartke, dass es dich gibt!

  10. Warum Bodo Wartke noch nicht als AfD Sympathisant oder Rechter verschrien ist, liegt wohl an seiner bisher linken Lyrik. Dieser Text dürfte Broder oder Hamed Anden Samad gefallen. Allerdings lehnen die ja Religion im Ursprung ab. Mir ist es lieber so als Religion grundsätzlich zu verurteilen. Menschen, sprich Individuen geben der Religion ihren Leumund durch ihr Handeln. Deshalb lehne ich auch jegliche Kolkektivschuld ab, unter der eine Glaubensgemeinschaft, insofern diese überhaupt homogene Züge aufweist, und auch die Religion selbst Schaden nimmt. Aber da sind die Kontroversen begründet und gut argumentiert groß. Es gibt da nicht die Meinung und / oder Wahrheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert