Pro und Contra Impfungen

THE GREATER GOOD – ZUM WOHLE ALLER ist ein preisgekrönter Dokumentarfilm über die Frage, wie sicher sich Eltern in ihrer Impfentscheidung sein können. Er begleitet drei Familien mit schwer erkrankten Kindern, die vor ihren Impfungen noch völlig gesund waren.

Die Zahl der Kinder mit neurologischen Auffälligkeiten hat in den letzten Jahrzehnten enorm zugenommen – gleichzeitig hat sich die Anzahl der Impfungen vervielfacht.

Gibt es einen Zusammenhang? Die Impfexperten verneinen dies. Doch warum ist es dann nötig, die Hersteller von der Haftung zu befreien und Familien, deren Kinder möglicherweise durch Impfungen geschädigt wurden, die Beweislast aufzuerlegen?

THE GREATER GOOD – ZUM WOHLE ALLER ist ein Film, der neben den drei betroffenen Familien beide Seiten völlig gleichberechtigt zu Wort kommen lässt, sowohl die Vertreter einer offensiven Durchimpfungspolitik als auch die Skeptiker.

So eröffnet der Film dem Zuschauer die Möglichkeit, sich einen eigenen Eindruck über den Stand der Diskussion zu verschaffen. Die preisgekrönte Filmdoku über Pro und Kontra von Impfungen erscheint am 15. März 2017 auf Deutsch!
Hier vorbestellen.

Für die Befürworter sprechen:
– Dr. Paul Offit (Kinderarzt, Impfstofferfinder, Berater des Herstellers Merck)
– Prof. Mark Feinberg (Hersteller Merck), Dr. Melinda Wharton (CDC),
– Prof. Stanley Plotkin (Impfstofferfinder, Berater des Herstellers Sanofi Pasteur)
– Prof. Norman Baylor (FDA), Dr. Walter Orenstein (CDC).

Für die Skeptiker sprechen:
– Dr. Lawrence Palevsky (Kinderarzt)
– Prof. Diane Harper (Virologin, HPV-Expertin)
– Barbara Loe Fisher (Gründerin des National Vaccine Information Centers)
– Dr. Bob Sears (Kinderarzt, Autor von “The Vaccine Book”)
– Prof. Christopher Shaw (Neurowissenschaftler),
– Dr. John Green III (Allgemeinmediziner)
– Dr. Dwight Lindholm (Kinderneurologe)
– und mehrere Anwälte für Impfschäden.

Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter:
Ein Kommentar zu “Pro und Contra Impfungen
  1. Avatar Annette sagt:

    Vielen Dank für diese Info. Das Thema Impfen ist höchst emotional aufgeladen. Heute noch mehr als vor 20 jahren, als ich mich selbst damit mehr auseinedergesetzt habe.
    Ich selbst weiß nicht mehr, was ich richtig finden soll. Als mein Kind klein war, habe ich die Impfreihe abgebrochen. Später war ich mir nicht sicher, ob es gut war. Heute ist mein Kind alt genug um selbst zu entscheiden, ob und welche Impfungen.

    Die schreiben, der Film begleitet drei Einzelschicksale. Nun sind Einzelschicksale tragisch und doch kann man dadurch leider wissenschaftlich nichts beweisen. Für jede Hypothese wird man Schicksale finden. Auch wenn ein Impfbefürtworter drei Familien begleiten würde, deren Kinder durch z.B. Masern heftig geschädigt wurden, könnte durch diese einzelnen Schicksale nichts beweisen. Die verhindern eher eine sachliche Auseinandersetzung, weil dadurch Emotionen hervorgerufe werden. Interessieren würde mich wie wissenschaftlich glaubwürdig die Argumente im Film sind. Vielleicht werde ich ihn mir tatsächlich ansehen.

    Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.