Wie eine Rebellion entsteht


Von Markus Cerenak. Es ist faszinierend, wie etwas wie eine Rebellion entsteht. Etwas ganz Kleines, das sich langsam aber sicher entwickelt….
Es braucht einen ersten Schritt. Jemand der aufsteht und sich traut. Für ihn ist es nichts Besonderes. Er tut nur das, was er für richtig hält und kümmert sich wenig darum, was die anderen denken.
Doch dann passiert etwas Spannendes. Es erscheint ein Weggefährte. Und plötzlich sind sie ein Team. Sind gemeinsam stärker.
Der erste Mitrebell zu sein braucht genauso viel Mut. Denn die Freunde sehen mit Erstaunen zu und zieren sich, halten ihn für völlig durchgeknallt als er sie motiviert mitzumachen.

Es braucht nur ein wenig Geduld…

Sobald der nächste Rebell dazu kommt, wird es leichter. Wieder einer der sein Hamsterrad verlassen hat und seine Freiheit genießt. Zu dritt sind sie jetzt schön langsam eine Bewegung. Die Rebellion gegen das Hamsterrad nimmt Formen an…

Zu dritt fallen sie jetzt merklich auf. Es ist nicht mehr EIN Verrückter, der komische Dinge tut, der gegen das Hamsterrad zur Rebellion aufruft. Es sind bereits mehr geworden. So absurd kann das nicht mehr sein, wenn da schon einige dabei sind, denken sich jetzt alle….

Sobald der Gedanke Sinn ergibt und der Funke überspringt haben wir Momentum. Der Augenblick, wo ein Gedanke magisch wird. Der Gedanke, das Hamsterrad zu verlassen und der Leidenschaft zu folgen greift um sich. Mehr und mehr Menschen verstehen, dass sie im 9-5 Job nicht glücklich sind und wollen etwas mit Bedeutung tun.

So entsteht eine Bewegung, die Rebellion gegen das Hamsterrad. Immer mehr Menschen werden sich abwenden und das Hamsterrad verlassen. Sei mutig, auch wenn deine Freunde Kopf schütteln. Auch wenn sie es dir ausreden wollen. Du bist nicht allein. Du bist nicht der Typ ohne T-Shirt, der alleine tanzt. Es gibt mehr von uns!

Ich habe das Hamsterrad verlassen, die Welt von Jour Fixes, Stechuhren, entscheidungsunfreudigen Chefs, zweifelhaften Kollegen, unbezahlten Überstunden, Magengeschwüren. Ich habe seit dem nie wieder etwas von Weekly Reports, von Rundschreiben, von Aktennotizen gehört. Schon gar nicht von Budgetkürzungen, Stellenabbau oder Umstrukturierungen.

Es ist schön draußen, außerhalb des Hamsterrades. Und ich wünsche mir von ganzem Herzen eines: Dass mehr Menschen diese Möglichkeit ergreifen. Und wenn eine kleine Rebellion dafür notwendig ist, dass die Unternehmen verstehen, dass es so nicht weiter gehen kann und Mitarbeiter nicht einfach so ins Burn Out geschickt werden können, dann ist mit das lieb und recht. Der konservativste CEO und angestaubteste Vorstandsvorsitzende soll von uns gehört haben!

Finde deine Leidenschaft, verlasse das Hamsterrad, habe Erfolg, mit dem was du gerne tust und empfinde es nie wieder als Arbeit!

Danke für diesen Impuls. Hier gehts zur Website von Markus Cerenak.

Posted in Herzlichter Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.