Es geht den Bach runter…was tun?

Themenbild von Pixabay

Von Dora Ananda. An der Grenze zu dem Gut von meinem Vater flie├čt ein Bach durch einen kleinen Wald ­čî│. Die Quelle entspringt oben im Dorf, welches bei Hildesheim liegt.

An diesem Bach habe ich als Kind sehr viel gespielt. In dem Bach tummelten sich tausende Bachflohkrebse, die nur in sehr sauberen Gew├Ąssern leben k├Ânnen. Nachts war es manchmal so laut von den Fr├Âschen ­čÉŞ, dass ich nicht schlafen konnte. Dann habe ich dem Konzert im Wechsel zur Nachtigall gelauscht. Wenn der Sommer besonders hei├č war, habe ich die Kaulkappen aus ihrem ausgetrockneten T├╝mpel zum Bach getragen.

All diese Tiere gibt es fast gar nicht mehr. Stattdessen fluten Algen die Teiche, in denen der Bach m├╝ndet. Die ├ťberd├╝nung ist durch die vielen Erdschichten in der Quelle angekommen und t├Âtet alles was in diesen Gew├Ąssern lebt. Selbst die Fische sind kaum noch vorhanden.

Die Angaben von Greenpace, es g├Ąbe 80% weniger Insekten ­čŽő­čÉ×­čÉŁtreffen auf das Dorf meines Vaters nicht zu. Er meint es ist noch mehr und das es an der intensiven Landwirtschaft rings um das Dorf liegt. Es werden ├╝berwiegend Z├╝ckerr├╝ben angebaut, aus denen Zucker hergestellt wird. Aber auch Mais und anderes.

Durch das massive Sterben der Insekten ├╝berleben auch die V├Âgel ­čÉŽ schlecht, was sich langfristig auf ein Schwinden der Pflanzenvielfalt auswirken wird.

Wir MENSCHEN werden dadurch immer ABH├äNGIGER von D├╝nger, Pestiziden und globalen G├╝tern (womit wir andere noch mehr ausbeuten), um uns ern├Ąhren zu k├Ânnen. Zu guter Letzt bleibt uns vielleicht nur noch eine Ern├Ąhrung, die k├╝nstlich entwickelt wurde. Die Preise f├╝r diese Ern├Ąhrung bestimmen wahrscheinlich die Konzerne, die vorher die D├╝ngemittel und Pestizide entwickelt haben. Nat├╝rlich auch f├╝r das Wasser, was wir dann kaufen M├ťSSEN.

All das ist Zukunftmusik. Wahrscheinlich wird es uns nicht gro├č jucken, aber wenn ich mir den Bach bei meinem Vater anschaue, dann wird es unsere Kinder treffen. Es geht schneller, als wir denken (sofern wir dar├╝ber nachdenken).

Wer noch KONVENTIONELL und nicht BIO kauft, darf sich bitte mal fragen, ob er wirklich kein Geld daf├╝r hat, aber f├╝r ein neues Handy, Zigaretten, Klamotten etc.. Wir m├╝ssen keine Eremiten werden und allem entsagen, aber was wir da tuen sollten uns allen klar sein.

JEDER EINKAUF IST EIN WAHLZETTEL. DIE WAHL WIE UNSERE WELT AUSSEHEN WIRD.

Foto: Dora Ananda

Zur Autorin: Dora Ananda ist Yogaleherin bei der Yogabande in Hannover: „Yoga beginnt im K├Ârper und im Herzen. Deshalb sind all meine Yogalehrer-Zertifikate nicht so wichtig. Die Messlatte bist Du selbst; Deine innere Weisheit, dein K├Ârpergef├╝hl, die Erfahrung die Du mit Dir selbst im Yoga machst. Yoga soll dich dazu bef├Ąhigen, so sehr mit dir und deinem K├Ârper verbunden zu sein, dass Du einfach sp├╝rst, wie und wo es Dir gut tut.“

Dieses pers├Ânliche Statement hat sie zuerst mit gro├čer Resonanz bei facebook geteilt.

Posted in Kolumne
Ein Kommentar zu “Es geht den Bach runter…was tun?
  1. ray sagt:

    Jeder Einkauf ist ein Wahlzettel…. gut formuliert, danke f├╝r den Artikel!
    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Pr├╝fung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.