Poesie: Himmel auf Erden

Foto: newslichter

Jetzt ist der Moment
den Himmel endlich
auf die Erde zu holen.

Dunkelheit und Licht
wollen sich vereinen.
Wende dich bewusst deinen Schattenseiten,
deinen längst überholten Mustern
liebevoll zu.

Schau genau hin und beobachte,
wie du viel zu oft
andere beschuldigst
nicht beachtest oder über sie bestimmst,
um in einem besseren Licht zu stehen.

Ihre Wut ist auch deine Wut.
Ihre Angst ist auch deine Angst.
Ihre Trauer ist auch deine Trauer.

Hör auf, deine alten Muster zu beschönigen
sie wie einen Schatz sorgfältig zu behüten.

Lös’ dich von deinen Vorstellungen
deinen Erwartungen
und deinen Gewohnheiten
die nun ausgedient haben.

Öffne dich für deine Wut
deine Angst
deine Trauer
und deinen Schmerz der Vergangenheit –
ein letztes Mal –
um dann endlich inneren Frieden zu schließen.

Mit dir selbst im Reinen zu sein.
In Selbstliebe
und Mitgefühl
all das begrüßen zu können
was kommen wird.
Um den Himmel auf die Erde zu holen.

Teresa Holub

Posted in Herzlichter
Ein Kommentar zu “Poesie: Himmel auf Erden
  1. Avatar Almut Lichte sagt:

    DANKE!
    Für den Beitrag und die newslichter
    Lichte Grüße von
    Almut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.