Aus Liebe zum Überleben

Aus Liebe zum Überleben Filme von  Bertram Verhaag sind immer sehenswert. In seinem Film „Aus Liebe zum Überleben“ begibt sich  auf eine Reise zu acht mutigen Menschen, die sich abgewendet haben von Konventionen, von Agrargiften, von unmenschlichen Arbeitsweisen und sich einer Landwirtschaft zugewandt haben, die ohne Gifte und ohne Zerstörung der Bodenfruchtbarkeit auskommt.

Karl Ludwig Schweisfurths symbiotischen Landwirtschaft:
„Man bekommt ein Gefühl dafür, was eigentlich unser Auftrag ist – hier auf dieser Erde.“

Jeder der gezeigten Protagonisten erzählt seine ganz persönliche Geschichte von Äckern für den man sich einen Anzug anziehen muss, von Regenwürmern, Kuhhörnern, von der Stille, von suhlenden Schweinen, von der Ehrfurcht vor dem Leben…

„Was wir getan haben, war ein gewisser Grad zwischen Dummheit und Mut.“ Martha und Michael Krieger/Altmühltal

Was den Film aber ausmacht ist der Mut den jeder Zuseher erfährt, der diesen außergewöhnlichen Menschen zusieht. Mut für eine andere Art der Landwirtschaft einzustehen. Mut auf sein Herz zu vertrauen, “Kopf halt´s Maul“ Der Gegenwind der ihnen entgegenweht macht alle allerdings stärker und überzeugter den richtigen Weg gegangen zu sein.

Hier DVD bestellen.

Zwei Vorführungen beim Filmfest München

Trailer "Aus Liebe zum Überleben"

Die Youtube-Videos werden mit einer Datenschutzkonformen 2-Klick-Lösung ausgeliefert, die erst nach dem Klick auf das Vorschaubild eine Verbindung zum Youtube-Server aufbaut.
Posted in Impulse Getagged mit: ,
5 Kommentare zu “Aus Liebe zum Überleben
  1. Avatar Renate Rahmstorf sagt:

    Liebe Bettina,
    vielen ,vielen Dank für diese schöne Morgenlektüre.
    (Ich finde deine Seiten neben den Informationen auch ästhetisch sehr schön gestaltet). Diesen Film -ach,mein Herz geht auf, ich liebe Kühe nämlich (wahrscheinlich, weil sie insgesamt das ganze Gegenteil von mir darstellen :)und kaufe natürlich so gerne auf unserem tollen DemeterBauernhof Wulfsdorf ein.
    Alles Liebe weiterhin
    Renate Rahmstorf

    • Avatar Karin sagt:

      Du liebst also Kühe und keine Bullen, denn letztere werden gemästet und geschlachtet während die DEMETER-Kühe immerhin zwischen 8 und 10 Jahre alt werden und nicht nur 5 bevor sie völlig verausgabt und krank auf dem Schlachthof landen.

      Eine freie Kuh wird über 30 Jahre alt.

      Als Pragmatikerin befürworte ich als Zwischenlösung allerdings definitiv den DEMETER Landbau und die Tierhaltung

  2. Avatar Johannes sagt:

    Danke, das macht Hoffnung

  3. Avatar Saran. sagt:

    Danke Bettina. Ein richtiger Mutmacher. Die Zukunft gehört den KleinbäuerInnen. Ich kaufe samstags immer aufm Markt in Schleswig bei meiner Bauernfamilie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.