Der blaue Planet – The pale blue dot

Die Erde, aufgenommen aus einer Entfernung von ca. 1,5 Milliarden Kilometern. Oben links sieht man einen Teil des Saturn mit seinen Ringen, die Erde ist der helle blaue Punkt rechts von der Bildmitte. Quelle: NASA/JPL/SSI/CICLOPS

Von Carl Sagan. Aus dieser großen Entfernung betrachtet, scheint die Erde nicht besonders bedeutsam zu sein. Für uns Menschen ist es jedoch völlig anders. Denken wir doch einmal über diesen »Punkt« nach! Dieser blaue Punkt im All ist »hier«, er ist »zu Hause«, er ist »wir«. Jeder Mensch, den du liebst, den Du kennst, von dem Du jemals gehört hast – jeder Mensch, den es je gegeben hat lebte hier, auf diesem »Punkt«.All unsere Freude und unser Leid, tausende von überzeugten Religionen, Ideologien und Wirtschaftstheorien, jeder Jäger und Sammler, jeder Held oder Feigling, jeder Schöpfer oder Zerstörer einer Zivilisation, jeder König oder Bauer, jedes junge Liebespaar, jede Mutter und jeder Vater, jedes hoffnungsvolle Kind, jeder Erfinder und Entdecker, jeder Moralapostel, jeder korrupte Politiker, jeder »Superstar«, jeder »herausragende Herrscher«, jeder Heilige und jeder Sünder in der Geschichte der Menschheit lebte hier – auf einem Staubkorn, erleuchtet von einem Sonnenstrahl.

Die Erde ist eine sehr kleine Bühne in einer riesigen kosmischen Arena. Denken wir nur an die Ströme von Blut, die all die Generäle und Herrscher vergossen haben, um für kurze Zeit ruhmvoll herrschen zu können … über einen Bruchteil eines Punkts im All. Denken wir an die endlosen Grausamkeiten, welche die Bewohner einer Region dieses Pixels, den kaum von ihnen zu unterscheidenden Bewohnern einer anderen Region angetan haben. Wie oft sie sich falsch verstehen! Wie sehr sie darauf aus sind, einander zu töten! Wie leidenschaftlich sie einander hassen! Unser eitles Gehabe, unsere eingebildete »Wichtigkeit«, die Illusion, dass wir im Universum einen besonderen Platz einnehmen – all das wird in Frage gestellt von diesem blassen, blauen Punkt im All.

Unser Planet ist ein einsamer Fleck in der großen kosmischen Dunkelheit. Wir sind unbedeutend in diesem endlosen Weltall und es gibt keinen Hinweis darauf, dass irgendjemand oder irgendetwas von irgendwoher zu uns kommen wird, um uns vor uns selbst zu schützen. Nach allem, was wir bisher wissen, ist die Erde die einzige Welt, auf der es Leben gibt. In der näheren Zukunft gibt es keinen anderen Ort im Unviersum, wohin die Menschheit auswandern könnte. Wir können andere Planeten besuchen, aber es ist noch lange nicht daran zu denken, sich woanders niederzulassen.

Die Erde der Ort, an dem wir uns bewähren müssen – ob wir wollen oder nicht. Man sagt, dass man demütig werde, wenn man sich mit Astronomie beschäftigt, und dass das den Charakter forme. Dieses von weit her aufgenommene Bild unserer winzigen Welt ist vielleicht das beste Beispiel dafür, wie töricht es ist, wenn wir uns einbilden, etwas Besonderes zu sein. Für mich unterstreicht es unsere Verantwortung, freundlicher miteinander umzugehen. Es unterstreicht, dass wir diesen blauen Punkt im All wertschätzen und bewahren müssen. Er ist das einzige Zuhause, das wir kennen.

Übersetzung: Andreas Kalt

Pale Blue Dot from Chin Li Zhi on Vimeo.

Hintergrund: Am 5. September 1977 startete die Raumsonde Voyager 1, die unter anderem die Planeten Jupiter und Saturn näher untersuchen sollte. 1990 hatte die Raumsonde unser Sonnensystem gerade verlassen und war ca. 6,4 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Voyager hat verschiedene Kameras an Bord, diese »schauen« normalerweise nach vorne (in Flugrichtung). Der Astronom Carl Sagan schlug vor, diese Kameras umzudrehen und sie aus dieser großen Entfernung die Planeten des Sonnensystems fotografieren zu lassen. Dabei entstand auch ein Foto der Erde, die aus dieser Entfernung nur ein winziger, blassblauer Punkt ist: Das inzwischen berühmte »Pale Blue Dot«-Foto.

Voyager 1, NASA

Das Besondere an diesem Foto ist, dass wir damit erkennen, wie klein und unbedeutend die Erde in den unendlichen Weiten des Universums ist. Gleichzeitig bedeutet die Erde für uns alles: sie ist unser Lebensraum, der einzige Ort in diesem Universum, an dem wir leben können.

Carl Sagan hat später ein Buch mit dem Titel Pale Blue Dot geschrieben, in dem er sich Gedanken darüber macht, was unser Platz im Universum ist und wie wir mit der Erde umgehen sollten.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:
Ein Kommentar zu “Der blaue Planet – The pale blue dot
  1. Ja, das war auch für mich ein wichtiger erster Schritt, mir bewusst zu machen, dass die Erde verglichen mit dem Großen Ganzen da draußen ein winzig kleiner unbedeutender Punkt im All ist – den wir gerade dabei sind nach Kräften zu zerstören.
    Aus meiner heutigen Sicht ist es jedoch viel wichtiger, dass wir uns vor allem bewusst machen, dass wir zwar scheinbar klein und unbedeutend aussehen mögen, dass wir aber gerade dabei sind, unsere wahre innere Größe nach und nach zu erkennen und so längst auf dem Weg sind, unsere Erde wieder zu dem Paradies zu machen, das sie schon einmal war, nur jetzt mit dem Wissen und der Erfahrung all der Zeiten, die hinter uns liegen – mit einem neuen Bewusstsein.
    Das ist aus meiner Sicht das Wunder, was gerade auf unserer scheinbar so unbedeutenden Erde geschieht und von dem wir alle ein Teil sind ;-))
    Und das wird auch Einfluss haben auf alles und alle da draußen in diesem scheinbar so leeren All.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.