Silvester ohne Feuerwerk in Insbruck

Foto: Insbruck Tourismus

Gute Idee: Nach jahrelangen Planungen soll der Jahreswechsel 2019/20 in Innsbruck mit Wassershow statt Feuerwerk stattfinden. Als Bühne dafür soll der Inn dienen.

Auf 350 Meter Länge soll der Inn an Silvester in Szene gesetzt werden. Bis zu 70 Meter hohe Wasserfontänen, Licht- und Videoprojektionen, Nebel und Soundeffekte sollen die Stadt erleuchten.

Diese Inszenierung ist zwar teurer als das klassische Feuerwerk, sie biete aber den Vorteil, dass sie bei jedem Wetter sichtbar ist und kein Feinstaub entsteht. Auch Tiere würden dadurch nicht verschreckt, so die Verantwortlichen. Der benötigte Strom komme von den IKB, der Verbrauch entspreche in etwa dem von 750 Wasserkochern. 40.000 Zuseher sollen im Innsbrucker Waltherpark Platz finden. Auf der Seegrube, abseits der Stadt soll es aber leider um Mitternacht aber dennoch ein traditionelles Feuerwerk geben.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.