Die Rückkehr der Wölfe

Foto: Die Rückkehr der Wölfe Mythen Film

150 Jahre nachdem der Wolf in Mitteleuropa ausgerottet wurde, erobert er sich unaufhaltsam seinen Platz zurück. Er fasziniert und polarisiert, bringt Unordnung in unser System. Wer ist der Wolf, wie und wo lebt er? Welche Aufgabe hat er in unserem Ökosystem? Woher stammt die Angst vor dem Wolf? Hat der Mensch das Recht zu bestimmen, welche Tiere bei uns leben dürfen und welche nicht?

Ausgehend von der Rückkehr der Wölfe in die Schweiz begibt sich der Film auf Spurensuche, um dieses intelligente und soziale Raubtier näher kennen zu lernen. Die filmische Reise führt von der Schweiz nach Österreich, in die Lausitz nach Deutschland, nach Polen, Bulgarien und Minnesota, wo frei lebende Wolfsrudel keine Seltenheit sind. Wolfsexperten, Naturforscher und Schafhirten zeigen auf, ob und wie sie es für möglich halten, mit dem Wolf zusammen zu leben.

Foto: Die Rückkehr der Wölfe Mythen Film

“Es stellt sich bei uns nicht mehr die Frage, ob wir den Wolf wollen oder nicht, er ist einfach da. Etwa so wie die Veränderungen im Klima oder die Zunahme im Strassenverkehr. Es geht nur noch darum wie wir mit der Situation umgehen und wie wir darauf reagieren wollen. Der Film soll Vorurteile abbauen und soll die Leute für die Sachlage sensibilisieren. Es ist wichtig, dass die Tierhalter auf dem Land ihre Nutztiere schützen und die Leute in der Stadt für diese Aufwände Verständnis zeigen. Erst in ungefähr zehn Jahren können wir die Lage wirklich abschätzen und bis dann sollten wir einen hoffentlich vorbildlichen Umgang mit den Wölfen gefunden haben. Schlussendlich müssen wir die Tiere vor den Menschen schützen und nicht umgekehrt.” Thomas Horat Regisseur

Ab September 2020 im Kino

Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “Die Rückkehr der Wölfe
  1. Avatar Johannes sagt:

    Sehr interessant, Danke! Womöglich auch endlich der Durchbruch zu einem nicht autoritären Miteinander mit diesen Geschöpfen der Natur, die noch wild sein dürfen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.